[Filme] TAG


Life is surreal. Don't let it get you.

Ein Schulausflug an den See! Die gesamte Klasse von Mitsuko (Reina Triendl) freut sich darauf. Doch kurz darauf sind alle tot, nur Mitsuko hat per Zufall überlebt. Auf der Flucht vor der unbekannten Gefahr landet sie in einem Haufen Schulmädchen und plötzlich scheint das frühere Erlebnis nur noch ein Traum zu sein. Vor allem Aki (Yuki Sakuraki) hilft dem Mädchen dabei, sich wieder zu orientieren und Spass zu haben.

Doch der Horror ist noch lange nicht vorbei...

"TAG" wird als Splatterfilm mit Schulmädchen vermarktet und kommt auch so daher. In etwa das, was man von Japan erwartet. Doch hinter diesem Streifen steckt noch einiges mehr versteckt und so schlug dieser Titel eine ganz andere Richtung ein, als ursprünglich erwartet.

Gleich zu Beginn: Ja, man bekommt Blut geliefert. Ja, man bekommt fliegende Extremitäten zu Gesicht. 

Aber das war es auch schon. Von all den Dingen, die ich erwartet hatte, trafen diese zwei zu, der Rest war völlige Überraschung.

Der Film beginnt sehr surreal, ziemlich wirr, und wenn man einen typischen Splatter-Film erwartet, ist man erst einmal etwas baff. Die Handlung geht surreal weiter und bleibt surreal, wir bewegen uns in unterschiedlichen Realitäten, die aber alle mehr und mehr ineinander übergreifen.

All dies ist gewollt und der Zuschauer erhält zum Schluss seine Antwort, aber bis dahin ist die Person vor dem Fernseher bestimmt genauso verwirrt wie Mitsuko selbst. Und genau das macht den Reiz dieses Filmes aus. Das Rätseln, das Sich-Überraschen-Lassen, das Absurde. "TAG" ist ein sehr japanischer Film, aber auf einer ganz anderen Ebene als ein typischer Splatter-Film.

Regisseur Sion Sono arbeitet hier auch sehr viel mit Symbolen und der Farbgebung. Auf diese Weise kommt auch unerwartet viel Stimmung in die Szenerie. Immer wieder tauchen z.B. Federn auf, auch die Farbe rot wird gerne verwendet. Passend für einen Splatter-Film, der eigentlich gar kein wirklicher Splatter-Film ist, sondern auf einer ganz anderen Ebene funktioniert.

So gibt es mehr als genug Szenen, die man auch parodistisch auf die junge Generation verstehen kann und auch auf die moderne Popkultur. Nur schon die Ansage, dass es zu viele Schulmädchen gibt, wirkt provokativ, aber auch nachvollziehbar, wenn man die ganze Masse an Schulmädchen-Manga, -anime und -produkten betrachtet.

Ich liebe es, wenn sich Filme als etwas Anderes entpuppen, als dass man erwartet hat. Das war hier mal wieder eindeutig der Fall. Natürlich ist es immer noch ein Titel auf B-Niveau, aber die Schauspielerinnen machen ihre Arbeit ordentlich und auch an der Qualität lässt sich nicht motzen.

Vor allem aber lebt dieser Film von der Überraschung, vom Seltsamen und Abgedrehten. Wie die Japaner das so gerne mögen. Und ich mit ihnen.

Im Übrigen bin ich jetzt natürlich auch neugierig auf die literarische Vorlage, auf der "TAG" beruht.

Bechdel-Test: bestanden
Das Cast ist hauptsächlich weiblich und auch wenn sie an manchen Stellen über Jungs und die Liebe reden, so stehen doch meistens ganz andere Sachen in Mittelpunkt. Überleben zum Beispiel.

Lieblingsszene: Die mit der Lehrerin. Echt, welcher Pädagoge würde das nicht auch gerne mal machen?



Produktionsland: Japan
Originalsprache: Japanisch
Originaltitel: Riaru Onigokko
Regisseur: Sion Sono
Label: Universal
Laufzeit: 85 Minuten
FSK: ab 16
Erscheinungstermin: 11.07.2015

Kommentare :

  1. Ein Arthouse-Splatterfilm!? Interessant. Sollte man sich mal vormerken.

    Anhand deiner Beschreibung habe ich in deinem Text aus irgendeinem Grund des Namen Takashi Miike erwartet, dieser Film wäre sogar rein theoretisch sein Stil. :)

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es hätte tatsächlich gut zu Takashi Miike gepasst :) Sion Sono ist auf jeden Fall ein Regisseur, von dem ich noch mehr Filme schauen möchte. Er wird als "avantgardistisch" und "kontrovers" beschrieben - mag ich!

      Löschen
    2. Avantgardistisch und kontrovers klingt vielversprechend. :)

      LG
      Stephan

      Löschen
  2. Jetzt ist es doch tatsächlich passiert:

    Blogigo.de ist für immer geschlossen!

    Laut Internetseite aus folgendem Grund:

    Blogigo ist tot

    Vielen Dank an die DSGVO, die es den Betreibern von Websites seit dem 25.05.2018 nahezu unmöglich macht, den gesetzlichen Ansprüchen rechtssicher nachzukommen.
    Aufgrund der hohen rechtlichen Unsicherheit, mit der uns Websitebetreiber die Bundesregierung Deutschland bezüglich der neuen DSGVO allein lässt, sehen wir uns gezwungen das Portal Blogigo.de für immer zu schließen.

    Macht's gut...!

    Hoffentlich löschen sie wenigstens alle Daten!!!

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Glück hab ich beim letzten technischen Ausfall einen anderen Blog ins Leben gerufen.

      https://fernsehprogrammstephan.wordpress.com/

      Ich denke, auf diesem kann man ebenfalls Kommentare reinschreiben als Nicht-Angemeldeter. Leider konnte ich noch nicht komplett mit allen blogigo-Einträgen umziehen, einige Sachen aus der Vergangenheit, die eigentlich archiviert gehören, fehlen jetzt. Gut, zum Glück bin ich ein Mensch, dem jegliche Art von Administration Spaß macht, ich werde das Fehlende schon nachholen.

      WordPress wird jetzt hoffentlich nicht wegen der neuen Datenschutzverordnung schließen.

      LG
      Stephan

      Löschen
    2. Zum Glück hast du deine Beiträge gespeichert! Das war sehr weise von dir. Habe deinen WordPress-Blog bereits in meine Leseliste eingefügt :)
      Dass WordPress schliessen wird, bezweifle ich. Die sind gut in der Lage, die nötigen Anpassungen vorzunehmen.

      Löschen
    3. Auch ich glaube, dass die bei WordPress in der Lage sind, die neue Datenschutzverordnung zu stemmen.

      Bei blogigo habe ich den leisen Verdacht, sonderlich schwer dürfte es dem Besitzer eh nicht gefallen sein, diesen Weblog-Anbieter zu schließen. Der hat auf so eine Chance doch nur gewartet. Die letzten Monate war er nicht mal mehr anwesend, hast du ihn angeschrieben, hat er niemals geantwortet. Auch, wenn er einige von uns mit seiner doch raschen Handlung traurig gemacht hat, ihm persönlich geschieht dies eh recht, wenn er seine User so mies behandelt, nur, weil blogigo nicht genügend Geld für ihn abwirft. Wir hätten ihm sicher damit geholfen, hätte er uns nur besser behandelt.

      Am glücklichsten bin ich darüber, dass ich meine Kritiken und einige persönliche Gedanken bereits auf WordPress übertragen habe. Ein paar Archivsachen habe ich verloren, aber bei einigen von denen habe ich sowieso den Verdacht, dass die Links nicht mehr funktioniert hätten.

      LG
      Stephan

      Löschen
    4. Ja, das scheint mir auch der Fall zu sein. Das ging dann ja scheinbar recht flott gegangen zu sein. Jedoch ist es auch so, dass die neue Verordnung jeden (Blogger eingeschlossen und vor allem kleine Firmen) vor riesige Probleme stellt. Selbst meine Seite bezüglich der Datenschutzverordnung ist theoretisch gesehen nicht genug. Ich hoffe einfach, dass mich keiner verklagt :/

      So ein Backup ist wirklich eine gute Sache. Auch wenn nur ein paar Sachen gerettet wurden, so ist doch nicht alles ganz verloren!

      Löschen
    5. Ich gebe schon zu, mit der neuen Datenschutzverordnung ist Bloggen schon ein klein wenig gefährlicher/unsicherer geworden.

      LG
      Stephan

      Löschen
    6. Ich habe tatsächlich kurz überlegt, meine Blogs offline zu nehmen. Zum Glück fand ich dann auf anderen Blogs eine Lösung. Aber ein fader Nachgeschmack bleibt :/

      Löschen
    7. Das mit dem faden Nachgeschmack stimmt leider. Ich habe zum Beispiel in Bezug auf meinen Blog und die neue Datenschutzgrundverordnung noch gar keinen Gedanken gefasst, werde ich auch in naher Zukunft nicht.

      LG
      Stephan

      Löschen
    8. Viele werden es wohl so halten. Vielleicht ist es auch ein Hype, der vorbeigeht. Bei einer Bücherchallenge jedoch, bei der ich dabei bin, haben sich enorm viele Teilnehmerinnen abgemeldet, weil sie mit dem Bloggen aufhören. Echt schade! :(

      Löschen
    9. Aber - wir sind immer noch da und führen Diskussionen :)

      Löschen
    10. Das stimmt. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen