[Short] Mischmasch

Anime: Blame!
"Blame!" zeigt uns eine düstere Zukuftsvision auf, in der die Maschinen die Herrschaft übernommen haben und eine grosse Gefahr für die Menschen darstellen. Der geheimnisvolle Killy ist auf der Suche nach einer Lösung, die jedoch bloss eine Legende sein soll. Diese Netflix-Produktion ist irgendwo im guten Mittelfeld anzuordnen, da vor allem die Animationen gewöhnungsbedürftis sind. Die Hintergründe sind sehr schön gestaltet, doch vor allem die Figuren sehen aus, als hätten sie ganz flache Gesichter. Inhaltlich ist "Blame!" sehr interessant, beantwortet aber auch am Ende nicht alle Fragen und schafft es deshalb, trotz vieler positiver Punkte, nicht vollends zu überzeugen.


Abgebrochen: Hannah Ahrendt
Da ich beruflich viel mit Hannah Ahrendt zu tun habe, dachte ich, dass dieser Film eine gute Wahl für die Kategorie "Margarethe von Trotta" der Filmchallenge wäre. Leider war mir der Titel von Anfang an unsympathisch. Schon die ersten 10 Minuten hätten Frau Bechdel zum Heulen gebracht. Ich hatte gehofft, etwas über Leben und Werk der Hannah Ahrendt zu erfahren, stattdessen hören die nicht auf, über Männer und Beziehungen zu quatschen. Auch als die Handlung etwas Fahrt aufnahm, wurde ich nicht warm mit dem Film. Als die DVD dann Probleme machte, war das für mich der Moment, im dem ich mich dazu entschied, etwas Anderes zu tun. Hannah Ahrendt nähere ich mich demnach lieber in literarischer Form an - vielleicht funktioniert das bei mir besser.


Film: OMG - Oh my God!
Ein Bollywood-Film, der mit angenehm wenig Romantik auskommt. Ausserdem ist die Idee durchaus interessant. Ein Geschäftsinhaber verklagt nach einem Unglück, bei dem sein Laden zerstört wird, Gott. Auch der Anfang des Filmes ist extrem lustig, witzig und typisch  bollywood. Laut, bunt und voller Energie. Gegen Ende wurde es mir dann aber doch etwas zu viel mit dem religiösen Zeigefinger, als sich dann auch noch ein personifizierter Gott auf die Leinwand schlich, musste ich mein Punkterating in Richtung Mittelfeld korrigieren. Dennoch immer noch ein toller Bollywood-Streifen, der viel gute Laune verbreitet.


Film: Angst essen Seele auf
Auch ein Titel für die Filmchallenge. Beginnt ziemlich interessant, wird schlussendlich aber doch auch nur eine eher normale Liebesgeschichte. Dennoch zeigt dieser Titel, dass sich in unserer Gesellschaft seit dieser Film gedreht wurde (1974) eigentlich gar nichts geändert hat. Gut, ich muss zugeben, auch ich habe mich gefragt, ob eine solche Beziehung (auch in Betracht des Altersunterschieds) gut gehen kann - aber wenn sich beide gern haben, wieso nicht? Trotzdem konnte ich oft über dieses blöde Gerede nur den Kopf schütteln und auch Emmis Familie finde ich eher scheusslich. Kommen immer nur dann angerannt, wenn sie etwas brauchen. Im Übrigen scheint die "reindeutsche" Ehe von Emmis Tochter auch nicht gerade glorreich zu sein...


Serien: Archer Staffel 8
Kaum hatten wir Staffel sieben durch, erschien auch schon die achte auf dem Bildschirm bzw. Netflix. Für später aufheben? Denkste! Diese Staffel ist äusserst speziell und heisst "Dreamland". Ein zweideutiger Titel, da das Dreamland ein Etablissement dieser Staffel ist und Archer das Ganze überhaupt nur träumt. Hier entshwinden wir in eine alternative Vergangenheit, wobei wir uns fragen, wie alternativ diese ist (was weiss Archer über Kriegers Vergangenheit?!). Eine sehr spezielle Staffel, die viel Neues bringt, aber alles Gute der vorherigen Staffeln beibehält. Bringt mal frischen Wind in die Serie und ist genauso rasch durchgeguckt wie alle anderen auch.

Kommentare :

  1. Von deinen 5 Kurzvorstellungen kenne ich leider nur 2. "Archer" weißt du ja, und "Hannah Arendt". Zu Letzterem kann ich dir beipflichten. "Hannah Arendt", hatte ich mal Glück, konnte ich mir durch Zufall vor einigen Wochen im Fernsehen ansehen. Auch ich war, so wie du, enttäuscht. Das auch für mich interessante Thema, eben die politische Theoretikerin und Publizistin Hannah Arendt, war zwar ausreichend vorhanden, aber dennoch wurde dieses interessante Thema von dem ganzen Männer- und Beziehungsgequatsche untergraben.

    Zu "OMG - Oh my God!:
    Anhand deiner nacherzählten Synopsis schoss mir sofort ein anderer Film, wo jemand Gott verklagt, in den Kopf, und zwar trägt dieser den schlichten deutschen Titel "Der Mann, der Gott verklagte" und wurde besetzt mit unter anderem Schauspieler Billy Connolly. Dieser ist allerdings tiefsinniger und ernster.

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin froh unde zugleich auch erleichtert, dass du ähnliche Erfahrungen mit dem Fim gemacht hast.

      Von dem deutschen Film habe ich, wenn ich mich nicht irre, auch schon mal irgendwo irgendwie irgendwas gehört. Gesehen habe ich den Film jedoch nicht. Tiefsinniger und ernster klingt aber auch nicht schlecht, vielleicht sehe ich mir den Film irgendwann mal an.

      Löschen
    2. Ansehen kannst du dir "Der Mann, der Gott verklagte" schon. Vor allem, weil sich hier mit dem Menschsein und Theologie auseinandergesetzt wird (zudem lässt auch dieser Film die Verbindung Kirche und Geld nicht aus) , aber unterm Strich ist er leider auch ziemlich fad.

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Och, schade, dass eine so spannende Idee nur halb-gut umgesetzt wird. Leider ist das Thema ja auch kein Einfaches und zu schnell fühlt sich jemand zu nahe getreten...

      Löschen
    4. Dass bei "Der Mann, der Gott verklagte" sich jemand zu nahe getreten fühlen könnte, wird bei diesem Streifen nicht passieren. Hier ist wirklich nur das Problem mit der Mittelmäßigkeit, der Langatmigkeit.

      LG
      Stephan

      Löschen
    5. Wie schade, das mit der Mittelmässigkeit :/

      Löschen
    6. Ja, äußerst schade, weil eigentlich hätte man aus der Thematik jede Menge Diskussionen herauskitzeln können.

      LG
      Stephan

      Löschen
    7. Oh ja! Genau das finde ich am Thema ja so spannend - es gibt so viele Möglichkeiten und Fragen.

      Löschen