[Listig] Listig #1 zum Weltreligionstag

 

Willkommen zum ersten "Listig" in diesem Jahr und überhaupt. Abwechselnd mit dem "Spiel des Lebens" (das nun dank Kalender und Planer korrekter ablaufen soll) möchte ich ca. ein Mal im Monat eine Liste zu einem von mir gewählten Thema zusammenstellen. An dieser Stelle vielen Dank an Stephan, der mich auf diese Idee gebracht hatte, nachdem ich leider feststellen musste, dass ich für eine Liste pro Woche leider keine Zeit mehr habe (ich habe ja nicht mal mehr Zeit für Rezensionen... *seufz*)

Die Anzahl gelisteter Filme wird nicht festgesetzt. Manchmal fallen mir, manchmal weniger Sachen ein. Ich lasse mich überraschen und schätze diese Freiheit. Wenn mir fünf Titel einfallen, will ich nicht überlegen, welche ich weglassen soll, weil man nur drei nennen darf. Fallen mir nur zwei ein, will ich nicht stundenlang rumstudieren, was sonst noch passen könnte.

Da heute, am 15.01, der Weltreligionstag ist, habe ich mir gleich dieses Thema auf die Flagge bzw. den Banner geschrieben - indirekt zumindest. Hier also meine Liste mit Filmen, in denen Religion eine wichtige Rolle spielt.

  1. Life of Pi
    Wohl der Film, der allen als erstes einfällt, wenn es um Religion geht. Dabei muss ich gestehen, dass mir das Buch eher im Kopf geblieben ist als der Film. Natürlich hat das Buch auch mehr Zeit in den religiösen Themen aufzugehen. Pi ist eine moderne Version von Nathan dem Weisen; Pi sagt selber, dass er auf hoher See nur überleben konnte, weil er alle drei Religionen (Hinduismus, Islam und Christentum) in sich vereinen konnte.
  2. Jakob der Lügner
    In diesem Film spielt zwar die Religion eine eher untergeordnete Rolle, doch wäre der Film (bzw. das Buch) ohne die Judenverfolgung der Nazis gar nicht erst entstanden. Auch kann man die Hoffnung selbst als eine Art Religion ansehen. Wer hofft, der glaubt an etwas, auch wenn man es vielleicht nicht beweisen kann.
  3. Star Wars
    Einige werden hier wohl erst einmal die Stirn runzeln, doch Fans, die sich tiefer mit der Welt von Star Wars beschäftigen, fällt rasch eine Parallele zwischen Der Macht und Gott auf. Auch wenn die Macht teilweise greifbarer scheint als Gott bzw. das Göttliche. Die Art, wie im Star Wars-Universum davon gesprochen wird, hat etwas zutiefst Religiöses. Oft erinnert es an den Buddhismus oder den Taoismus, denn beide wissen, dass es Licht und Schatten braucht und das eine nicht ohne das andere existieren kann.
  4. Breakfast on PlutoEin Film, den ich erst vor Kurzem gesehen habe, aber sofort zu einem Lieblingsfilm wurde. Zwar sind auch hier die Auseinandersetzungen zwischen Katholiken und Reformierten in Irland eher nebensächlich eingearbeitet, tragen jedoch enorm viel zum Vorantreiben der Handlung bei. Und wäre dieser Krieg nicht gewesen - die ganze Geschichte wäre wohl anders verlaufen.
  5. Book of Eli
    Ich mochte den Film nicht wirklich, aber ich denke, er muss eindeutig auf dieser Liste erscheinen. Immerhin geht es um die Bibel in Blindenschrift. Um das letzte Exemplar der Bibel überhaupt.
  6. Doctor Strange
    Ganz ähnlich wie bei Star Wars funktioniert hier vieles über religiöse Gefühle. Natürlich findet ein Teil der Handlung in einem Tempel statt, aber auch diese Kräfte, die da geweckt werden, basieren auf religiösen Gedanken. Kontemplation ist ein wichtiger Part der östlichen Religionen und hat in den letzten Jahren auch seinen Einzig in die christliche Spiritualität gefunden.
  7. Four Lions
    Eine Gruppe von Attentätern, die in London ein Attentat verüben wollen. Aber erst einmal muss man natürlich lernen, wie das überhaupt geht. "Four Lions" ist ein grossartiges Beispiel dafür, dass man sich einem brisanten Thema annehmen kann und eine richtig gute Komödie daraus machen kann. Die Muslime werden nicht alle in einen Topf geworfen, sondern die radikale Minderheit auf eine äusserst schwarzhumorige Weise analysiert.
  8. Tristana
    Wie bei anderen Titeln der Liste steht die Religion hier nicht im Vordergrund. Dennoch spielt sie eine wichtige Rolle. Viel zu oft schon haben einzelne machthungrige Menschen bewiesen, dass man mit Religion andere unterwerfen kann. So wird auch Tristanas reiner Glaube bald eher zu einem Korsett, das der jungen Frau das Atmen erschwert.

    Welche Filme/Serien fallen euch noch dazu ein?

Kommentare :

  1. Hallo!

    Gern geschehen. :-)
    Übrigens: Toll gemacht. ;-) :-)

    Puh, du hast ja richtig die Kaliber zu diesem Thema rausgeholt.

    Mit Hilfe des Internets habe ich folgendes gefunden:
    Alle Exorzismus-Filme
    "Bruce Allmächtig"
    "Das Leben des Brian"
    "Paradies: Glaube"
    "Carrie"
    "Die Passion Christi"
    "Dogma"
    "Signs - Zeichen"
    "Red State" (du sagtest nicht, wie fundamentalistisch *g*)
    "God's Army"
    "Requiem"
    "Königreich der Himmel"
    "Mission"
    "A Serious Man" (du hast nicht gesagt, welche Art von Religion)

    Diese ganzen Bibelfilme habe ich mit Absicht weggelassen, wäre sonst zu einfach.

    Anhand meiner ausgesuchten Liste merke ich gerade, dass ich in puncto Religion anscheinend den extremen Weg gegangen bin. :-)

    Google schlug auch den Film "The Master" vor, bei welchem ich aber scharf nachdenken musste. Ich habe mich dafür entschieden, ihn extra zu erwähnen. Ich habe ja bereits "A Serious Man" über den jüdischen Glauben genommen, da kann ich ruhig "The Master" über die Entstehung der Scientology dazu nehmen. Allerdings auch wieder nicht so richtig, denn Scientology, so las ich mal vor längerer Zeit, war nicht sonderlich begeistert von diesem Film. Im Gegenteil, es existiert sogar eine Verschwörungstheorie, dass der Leiter den Schauspieler Philip Seymour Hoffman umbringen ließ, weil ihm seine Darstellung in "The Master" nicht zusagte (dieser verkörpert in diesem Film angeblich den Schöpfer von Scientology, kritisch beäugt).

    "Life of Pi" ist ein genialer Film.
    Ich sage immer, in Bezug auf diesen Film, dass, wenn ich an Gott glauben will, ich nicht in der Bibel blättere, sondern mir diesen Film stattdessen ansehen werde.

    Meine liebste Szene ist die, als Pi Patel den Buchautor gegen Ende fragt, welche Geschichte ihm besser gefiel, die realistische, oder die phantastische mit dem Tiger. Als er angibt, letztere mit dem Tiger habe ihm besser gefallen, meinte Patel ihm gegenüber: "Und genau so ist es auch mit Gott".

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine tolle Liste! Vor allem "Carrie" gefällt mir - ist mir gar nicht eingefallen. Unterdessen füge ich meiner Liste noch die Narnia-Filme und "Luther" hinzu.

      Zwar kenne ich "The Master" nicht, aber ein Film über Scientology zu machen ist schon ein grosses Stück. Vor allem, wenn es dann auch noch ein kritischer Streifen ist. Da würd es mich auch nicht überraschen, wenn die Verschwörungstheoretiker Recht behalten würden.

      Die Schlussszene ist wirklich super. Ich glaube, jedem hat die Version mit dem Tiger besser gefallen ;)

      Löschen
    2. Ich bin zwar Atheist, aber auch mir gefiel die Version mit dem Tiger am besten. :-)

      Meinst du mit "Luther" jetzt den Film, oder die Serie mit Idris Elba?

      Die Narnia-Filme!? Interessant. Den ersten Film kenne ich zum Teil. Wie würden die in dieses Thema reinpassen?

      Dass man sich mit Scientology nicht anlegen sollte, habe ich schon des Öfteren gelesen, gehört, mitbekommen.

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Auch mir als Agnostiker sagt dieser Version mehr zu. Überhaupt hat dieser Punkt wohl weniger mit der eigenen Religiösität zu tun, sondern wohl mehr damit, dass wir Menschen eine angeborene Faszination für Geschichten haben.

      Ich kenne nur den Film. Zumindest den, den wir im Religionsunterricht geguckt haben :D

      C.S. Lewis, der Autor der Bücher, auf denen die Filme basieren, ist sehr religiös gewesen und wollte mit seinen Büchern eine christliche Botschaft vermitteln. Diese ist auch in den Filmen noch latent vorhanden. Aslan zum Beispiel ist ein Symbol für Jesus und die Auferstehung. Man kann die Bücher/Filme aber auch ohne diesen Hintergrund geniessen, das gefällt mir sehr. Aber in diese Liste müssen sie einfach rein.

      Auch mit anderen Sekten sollte man sich teilweise oftmals nicht anlegen, da habe ich auch schon schlimme Sachen gehört :/

      Löschen
    4. Dass wir Menschen eine angeborene Faszination für Geschichten haben hast du sehr schön gesagt. Dies möchte ich doppelt und dreifach unterstreichen. :D

      Wenn du den damals im Religionsunterricht gesehen hast, dann meinst du sicher den mit Schauspieler Joseph Fiennes. :-)

      Danke für deine Narnia-Informationen, die kannte ich noch gar nicht. Du hast natürlich recht, in diese Liste müsste er auf alle Fälle rein, und man kann sich die Reihe auch ohne diesen Hintergrund geben. Nach deiner Info werde ich mir allerdings mal endlich die Trilogie geben, mit im Hinterkopf-Hinblick auf die religiösen Anspielungen und Symbole.

      Sekten sind echt gefährlich.

      LG
      Stephan

      Löschen
    5. Ich hab Google mal nach Joseph Fiennes gefragt und ja, das war tatsächlich der Luther-Film, den wir im Unterricht geschaut haben :)

      So habe ich es während des Schauens/Lesens auch gemacht. Einerseits einfach die Geschichte genossen, dann noch mal durchgegangen in Hiblick auf die religiöse Thematik :)

      Löschen
    6. Mir persönlich gefällt es, wenn man einen Film öfter schauen muss, nur, um ihn auf andere Sichtweise zu betrachten. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen
    7. Mir auch. Auch wenn wir selten Filme mehrmals schauen, ist es doch nach einiger Zeit schön, einen Streifen noch einmal zu schauen und dann ganz neue Aspekte zu entdecken!

      Löschen
    8. Ich gebe es zu, auch ich schaue Filme und Serien auf DVD, BluRay selten bis gar nicht doppelt oder öfter, weil ich doch sehr gerne Neues sehen will. Aber zum Glück hilft mir da immer das gute alte Fernsehen, denn die Fernsehsender wiederholen mehrere Filme immer und immer wieder, und über diesen Verbreitungsweg sehe ich mir einen Film doch sehr gerne an.

      LG
      Stephan

      Löschen
    9. Also, zum wiederholten Male doch sehr gerne an.

      Entschuldige bitte, aber dieser Korrektur-Kommentar musste sein, weil sonst ergibt meine Erklärung keinen Sinn. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen