[Filme] Thor: The Dark World

Ich mag Thor. Ich mag Loki. Ich mag Marvel-Filme. Und da ich auch gerne mal in Urlaub fahre, habe ich mir in Hong Kong den zweiten Film mit den nordischen Marvel-Göttern geholt. Ja, in Hong Kong. Alles andere wäre ja langweilig.

Und was habe ich mich auf diesen Film gefreut! Der erste Film war ja wirklich gut. Lustig, spannend und voller alter Bekannter aus dem Marvelersum. Tja, und dann war ich so enttäuscht... Ich weiss nicht, ob ich momentan grundsätzlich alles doof finde, oder ob wir in letzter Zeit einfach nur ein eher unglückliches Händchen bei der Filmauswahl hatten.

Jedenfalls konnt emich "The Dark World" nicht überzeugen. Ausser natürlich Tom Hiddleston als Loki. Eigentlich machen auch die anderen Schauspieler ihre Sache wieder gut, aber die Geschichte an und für sich liess Tiefgründigkeit, Witz und Charme des ersten Teils missen. Der beste Witz der ganzen Sache ging natürlich auf Kosten der Praktikanten ;)

Für mich ist die erzählte Geschichte fast noch wichtiger als tolle Specialeffects - denn auch wenn ein Film viele Kämpfe bietet und teure Compterelemente einfügt, so macht das doch eine gute Story nicht wett. Und genau das fehlt irgendwie. Das Herz des Ganzen.

Es ist noch nicht so lange her, dass wir den Film gesehen haben, aber ich kann mich bereits jetzt an praktisch nichts mehr erinnern (ausser an Loki-Szenen). Kommt schon - das könnt ihr besser, Leute! Ich hoffe sehr, dass beim nächsten Film wieder mehr Dynamik in die Thor-Welt kommt! (Nein, so schnell geb ich die Götterknaben nicht auf ;)

Bechdel-Test: naja bestanden
Jane und ihre coole Praktikantin reden ab und zu miteinander. Etwas mehr und der Film hätte tatsächlich bestanden. Hier geht was!

Lieblingsszene: Ähm... Loki? Ja - der Schluss war soooo geil :D   


Kommentare :

  1. Alle Marvel-Fortsetzungsfilme (mit Ausnahme von "Captain America") sind immer noch sehr gut, aber auf einem hohen Niveau haben sie ziemlich abgebaut, und zwar aus genau demselben Grund wie du ihn bereits hier nanntest, nämlich, dass die Special Effects allmählich Oberhand gewinnen. Auf genau so einem enttäuschten hohen Niveau war für mich auch die Fortsetzung der "Avengers", welche den Untertitel "Age of Ultron" hatte. Auch hier gab es viel zu viel überladene Action und Spezialeffekte, ein weiteres Problem bei "Age of Ultron" ist zudem, dass die Figuren immer mehr werden, und eine Laufzeit von 2 Stunden und 20 Minuten zu kurz ist, um jeder genügend Freiraum zum Entfalten zu bieten, aber dies ist eine andere Geschichte, die in eine Rezi zu diesem Film passt.

    Jetzt wieder zurück zum Donnergott:
    Ein gutes Beispiel, leider für dich ein schlechtes, dass der dritte Teil von "Thor" noch enttäuschender werden könnte ist die Story, dass man für den kommenden dritten Teil "Ragnarök" Schauspieler und Regisseur Kenneth Branagh zurückhaben wollte, der bereits den ersten Teil inszenierte, der ja richtig gut sich um die Figuren gekümmert hat. Aber leider hat sich das Produktionsstudio gegen ihn entschieden, denn Branagh ist vieles, aber kein Blockbuster-Regisseur ("Jack Ryan: Shadow Recruit" war ein Spionage-Film alter Schule, der nur leider nicht sonderlich viel Geld in die Kassen spülte, ein weiterer Grund, wieso Kenneth Branagh als Regisseur für "Thor 3" nicht in Frage kommt), und da die Effekte und die Action (wurde wirklich so kommuniziert!) mit jedem Marvel-Film mehr werden, trauen sie ihm dies nicht zu.

    Einzig positiv bei "The Dark World", stimmt, dass war Loki, Tom Hiddleston hat echt die Präsenz eines Sir Anthony Hopkins in der Rolle des Dr. Hannibal Lecter. Schade, dass dieses Ausnahmetalent nicht viel früher entdeckt wurde, dann hätte er in "Hannibal Rising: Wie alles begann" die Jugendversion spielen können, dann wäre der Film eine Spur besser geworden.
    Auch, wenn du dies jetzt sicher nicht gern hören möchtest, aber die Überraschung gen Ende mit Loki (ich will jetzt nicht spoilern, aber du weißt sicher, was ich meine) war zwar schon überraschend, aber danach war ich mir nicht mehr so sicher, ob man nicht doch lieber gut daran getan hätte, diese Figur sein zu lassen. Es kann in weiteren Filmen natürlich sich sehr gut weiterentwickeln, dafür sorgt schon allein die Professionalität von Tom Hiddleston, aber es besteht im Moment die Gefahr, dass Loki zu viel des Guten werden könnte, wenn du verstehst, was ich meine.

    Das mit der fehlenden Tiefgründigkeit und so weiter stimmt auch leider, denn auch ich vermisste die Charakterentwicklung und die emotionale Tiefe aus dem hervorragenden ersten Teil, der einen sehr guten Präzedenzfall für eine gelungene Comic-Verfilmung darstellt.

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
  2. Ich war natürlich auch verwundert, dass gerade DU in HONG KONG dir einen US-Film ansiehst. :-)

    Gerade du solltest dich dort doch eigentlich anderen Dingen widmen, Stichwort: Anime, oder generell Asia-Filme. :-)

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine eindrückliche Meinungsschilderung, der ich wohl nur zustimmen kann.

      Schade, dass Teil drei wohl doch keine Besserung bringen wird. Der erste Film war wirklich grossartig und hatte eigentlich alles, was ich von einem gelungenen Marvel-Streifen auch erwarte. Irgendwie schade, dass nur noch auf Action und Effekte gesetzt wird - das ist doch nicht das Einzige, das eine gute Geschichte ausmacht oder im 21. Jahrhundert vielleicht schon? Falls ja, dann wäre das sehr traurig...

      Solange die Fangirls sich so um Loki reissen, wird man die Figur natürlich bringen. Bzw. bringen müsen. Da kann man wirklich nur hoffen, dass sich die Figur zu sehr abnutzt. Es wäre schade um den Filmcharakter und auch um Tom Hiddleston.

      Asia-Filme in Asien zu schauen ist zu Mainstream - Asia-Filme in Europa anzuschauen dagegen eher weniger ;) Aber natürlich widme ich mich weiterhin den Anime und den Asia-Filmen. Der nächste steht bereits auf der "Zu Rezensieren"-Liste ;)

      Löschen
    2. Da fällt mir gerade ein, der Schauspieler Gene Hackman hat unter anderem aus diesem Grund sich dazu entschlossen, in Ruhestand zu gehen, und somit keine Filme mehr zu drehen, weil es bei den Filmen heutzutage nicht mehr um die Figuren ginge. Eine kritische Meinung, bei der er nicht alleine dasteht, aber leider wird Geld Jahr für Jahr immer wichtiger, und große Filme bringen (angeblich) großen Gewinn.

      Man kann aber in Bezug auf Teil 3 immer noch Glück haben, denn der Regie-Posten ist noch nicht besetzt, und vielleicht bekommt ja jemand die Stelle, der große Action und Effekte mit Charakterentwicklung verbinden kann. He, die Hoffnung stirbt zuletzt. :-)

      Die eventuelle Abnutzung von Loki würde auch ich schade finden, ein tolle Charakter, sowie Schauspieler.

      Ja, hast auch wieder recht, Asia-Filme in Europa zu schauen ist künstlerisch. ;-) :-)

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Was gekauft, wird verkauft - so einfach ist das. Wenn das Publikum lieber grossartige Explosionen sieht als eine gut inszenierte Charakterentwicklung, dann bekommt es das aus. Natürlich bleibt dann da was auf der Strecke. Hut ab vor Gene Hackman, dafür, dass er es gewagt hat, ein Zeichen zu setzen.

      Genau, die Hoffnung stirbt zuletzt und auch Teil drei werde ich mir definitiv ansehen :) Wer weiss, vielleicht werden wir ja positiv überrascht? Grandiose Effekte UND tiefgründe Charaktere? Dass das geht, haben diverse Regisseure doch bereits bewiesen. Bei Teil eins hat es ja auch geklappt....

      Zu deiner Beruhigung - wir haben uns gestern einen Animefilm angesehen ;)

      Löschen
    4. Das Problem, welches allerdings keins sein muss, ist, dass wenn Filme mit großartigen Explosionen immer noch die Massen anlockt, die Produktionsstudios gar keine kleinen Sachen mehr produzieren wollen, was schade ist.

      Im Nachhinein stellt dies jedoch kein Problem dar, weil durch die Tatsache, dass Produktionsstudios eh nur mehr Action und Effekte en masse finanzieren, sind viele Filmschaffende und auch Schauspieler auf den TV-Serien-Zug aufgesprungen, weil man in dieser Sparte noch kreativ sein darf.

      Und ich finde, es wirkt, denn in letzter Zeit kamen mehrere qualitativ hochwertige Serien auf den Markt, was allerdings wiederum ein weiteres Problem nach sich zieht, denn es gibt erstens bereits so viele seriell erzählte Geschichten, dass es unübersichtlich wurde, teilweise auch leider zu uninteressant, weil, so wie bei den Filmen, die Ideen ausgehen (siehe den neuesten Trend, ehemalige, erfolgreiche Kinofilme als Serien fortzusetzen), und zweitens ist man im TV-Serien-Bereich bereits bei der strengen Ökonomie angekommen, überleg mal, wie viele Serien es nur auf eine einzige Staffel geschafft haben, nur weil die Zahlen nicht gestimmt haben.

      Ein Teufelskreis.

      Auch ich werde mir natürlich den dritten Teil ansehen, alleine schon deshalb, weil ich erstens bereits alle Marvel-Produktionen gesehen habe, und mich natürlich zweitens es weiter interessiert, wie die Story-Zahnräder weiter ineinander greifen.

      Stimmt, inmitten all dieser Blockbuster gab es dazwischen kleinere tapfere Independent-Movies, die erstens erfolgreich, und zweitens genau die richtige Balance fanden zwischen Action, Effekte und Charakterentwicklung, ein sehr gutes Beispiel für einen letzten Funken Hoffnung, dass Hollywood heutzutage nicht komplett auf Originalität verzichtet.

      Jetzt bin ich beruhigt. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen
    5. Die grossen Produktionsstudios kommen sowieso immer mehr weg von den kleinen Sachen. Aber es kommen immer mal wieder Neulinge, die sich am Gegenteil versuchen. Also muss, so wie du es schon sagst, diese Bewegung vielleicht gar nichts Schlechtes sein.

      Bei den Büchern ist es momentan genauso: Es gibt keine Einzelbände mehr, sondern nur noch Reihen. Band soundsoviel hier, Band x dort... Auch ich finde es bereits ziemlich unübersichtlich und das, obwohl es wirklich viele Serien gibt, die ich gerne sehen möchte. Aber nur schon beim Marveluniversum weiss ich gar nicht, wo anfangen. Natürlich die grossen Filme, aber jetzt kommt hier noch eine Serie, dort ein Spin-off etc.etc.etc.

      Wir dürfen die Hoffnung einfach nicht aufgeben. Deswegen schauen wir uns auch immer wieder Billig-Produktionen an, denn da findet man teilweise auch wahre Perlen drin. Und oft sind die Geschichten einfach mal anders erzählt als bei den unterdessen sehr vorhersehbaren Blockbustern.

      Löschen
    6. Ach ja, stimmt, wenn ich mich über Bücher informiere, dann finde ich nur mehr Reihe hier und Reihe da. Ne, das gefällt mir auch nicht.

      Das ist dass Problem bei Marvel, weil alle Filme und Serien ineinander greifen. Bei DC ist es da beispielsweise eine Spur besser, denn dort gibt es das Filmuniversum und das Serienuniversum, separat voneinander getrennt. Selbst, wenn eine Figur im Film- und Serienuniversum vorkommt, dann wird sie sogar von einem anderen Schauspieler dargestellt. Okay, ab hier wird es dann auch bei DC unübersichtlich.
      Bei Marvel würde ich dir auch raten, zuerst die großen Filme anzusehen, denn die Serien liefern nur eine sozusagen Würze an kleinen Neuigkeiten, obwohl, die "Inhumans", die nicht nur teil der "Avengers" werden, sondern auch ihren eigenen Film Jahre später erhalten, tauchen zum ersten Mal in "Agents of S.H.I.E.L.D." auf, werden, glaube ich, dort auch erschaffen.

      Wir dürfen die Hoffnung nicht aufgeben, absolut.
      Ich kaufe mir zusätzlich zu meinen ganzen DVDs drei Zeitschriften mit jeweils einer DVD-Film-Beilage, und eines dieser Magazine bietet Filme, die man eigentlich im Untergrund findet, und da, wie du es bereits richtig angemerkt hast, sind schön des Öfteren ordentlich ambitionierte Werke dabei. Die haben alle miteinander nur ein Problem, und zwar eine ziemlich miese deutsche Synchronisation.

      LG
      Stephan

      Löschen
    7. Es gibt einige Bücherreihen, die finde ich genial. Aber die meisten Ideen werden leider einfach zu Tode "gereiht"... Z.B. "Hunger Games" Band 1 war genial. Band 2 mäh. Band 3 habe ich noch nicht gelesen, weil es wohl einfach nur doof sein wird.

      Blöd nur, dass man bei Marvel (und auch DC) sogar beim Schauen schon nicht mehr nachkommt. Ich weiss schon gar nicht mehr, welche Filme ich bereits gesehen habe und welche nicht :D

      Das mit den Magazinen klingt toll, da bekommt man bestimmt viel mehr geliefert als das typische "Free TV-Einerlei". Aber ja, das Problem mit der deutschen Synchro kommt mir irgendwie bekannt vor *seufz*

      Löschen
    8. Ich bin mal gespannt, ob die "Hunger Games"-Filmreihe nicht zu Tode 'gereiht' wurde (habe nämlich noch keinen einzigen Film gesehen), gelesen im Internet habe ich bereits, dass dem so ist angeblich.

      Ja, so langsam wird es mit den Marvel-Filmen (später auch den DC-Filmen, ganz besonders bei denen, weil selbst die Produktion bereits unkoordiniert abläuft) unübersichtlich. Vergiss nicht die ganzen Marvel-Serien, die sozusagen 'zwischen' den Filmen spielen, die sollte man ebenfalls gesehen haben. Wenigstens haben die Netflix-Marvel-Serien ein eigenes Universum, aber fängt man mit diesen vier Serien an, dann muss man auch die allesamt ansehen, denn auch die vier greifen ineinander.
      Bemerkenswert finde ich trotz der wuchernden Marvel-Wiese dennoch, wie oberflächlich betrachtet es so unübersichtlich wirkt, aber näher betrachtet alles auf den Punkt genau perfekt durchdacht und geplant ist.

      Ja, das stimmt, diese Magazine bieten wahre Schätze, und die darin enthaltenen Werke sind alles andere als dieses typische 'Free TV-Einerlei'. Ich bin echt froh, diese Zeitschriften mit DVD-Beilage kennengelernt zu haben. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen
    9. Der erste Film ist sehr gut gemacht, aber die anderen Teile habe ich auch noch nicht gesehen. Bloss Band zwei gelesen. Immerhin handelt es sich hierbei "bloss" um eine Trilogie, wenn ich da an Serien denke, die x-Bände haben und weiterhin Neues rauskommt - da bin ich erstmal skeptisch (ABER: es gibt ein paar ganz tolle Langreiher).

      Uff, mir wird das alles irgendwie zu viel. Ich guck einfach das, was mir vor die Linse kommt. Fertig :D Problem gelöst. Wenn ich was nicht kapiere, gibt es ja immer noch Google (oder dich ;)

      Überhaupt finde ich es toll, dass es sowas noch gibt. Zeitschriften etc. für "spezielle" Themen bzw. die tiefgründiger berichten, scheinen leider auch immer seltener zu werden.

      Löschen
    10. Die Filmemacher, besser gesagt die Produktionsstudios, sind ja noch gemeiner als die Autoren, denn der letzte Band einer sogenannten Young-Adult-Verfilmung wird ja in zwei Teile aufgeteilt. Da lob ich mir James Dashner, den Autor der "Maze Runner"-Reihe, der erstens schimpft über die Verfilmung, weil vieles von der Story weggelassen wurde, und zweitens, weil er von vornherein sagte, dass der letzte Teil NICHT in zwei Teile aufgeteilt werden soll.

      Es wird dich jetzt sicher nicht überraschen oder verwundern, wenn ich an dieser Stelle schreibe, dass ich versuche, ALLES zu sehen. :-) Einerseits, weil mir so etwas Spaß macht, und zweitens, weil ich dir mit Infos helfen möchte (Allerherzlichsten Dank für deine schöne, lobende Erwähnung *rotwerde* *ggg*).

      Solche Nicht-Mainstream-Zeitschriften sind toll. Eine, die ich wärmstens empfehlen kann ist das SCREEN MAGAZIN (https://screen-magazin.de/). Dieses Magazin hat die schon des Öfteren von mir erwähnten Underground-Filme zu bieten, und hin und wieder von einer Serie, wenn sie denn gerade in naher oder ferner Zukunft auf DVD käuflich zu erwerben ist, die erste Episode, so als Leckerbissen sozusagen. Aber auch hier muss erwähnt werden, die präsentieren da Serien, von denen man niemals etwas im Leben erfahren hätte, ich glaube nicht einmal, dass die im Pay-TV laufen, und wenn, dann sehr gut versteckt.

      LG
      Stephan

      Löschen
  3. Den habe ich im Flugzeug gesehen. War auch ziemlich enttäuscht, weil mir Teil 1 so gut gefallen hat. Und ich liiiebe Loki! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willkommen im Club! :D Hätte nicht gedacht, dass der Film auch andere enttäuscht zurücklässt. Meistens bin nur ich etwas verdreht ;) Und noch ein Loki-Fangirl ;)

      Löschen
    2. Ich gehe schon davon aus, dass es mehrere Loki-Fangirls gibt. ;-)

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. So zwei oder drei wird es schon geben ;)

      Löschen
  4. Hallo!

    http://www.filmstarts.de/nachrichten/18497219.html

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessant, dass Hiddleston sich ebenfalls diese Gedanken macht. Jetzt mag ich ihn noch mehr :D
      Danke für den Artikel!

      Löschen
    2. Gern geschehen. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen
  5. Also ich muss sagen, dass ich den Film an sich ganz gerne mochte... Die Loki Szenen sind der Hammer und ansonsten kann man dabei wunderbar abschalten... :)
    Falls du dich mal von unserem Liebchen Hiddleston in den Schlaf quatschen lassen willst, dann wende dich vertrauensvoll an mich... :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Loki-Szenen sind wirklich gut. Ansonsten war es leider doch nicht so meins :)
      Auf das Angebot komm ich dann noch zurück ;)

      Löschen
    2. Ich sah "Thor: The Dark World" damals im Kino, und im Gedächtnis geblieben ist mir tatsächlich Loki. So diabolisch gut, war Tom Hiddleston.

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Mir sind auch nur die Loki-Szenen geblieben - alles andere ist Beilage ;)

      Löschen