[Filme] Nightcrawler

Nightcrawler, 2014

Ich sag gern, wer mich sieht, hat den schlimmsten Tag seines Lebens.

Louis Bloom (Jake Gyllenhaal) schlägt sich so durch sein Leben. Er ist ein Kleinkrimineller mit einem grossen Mundmerk und ohne Hemmungen. Leider hat er auch kein geregeltes Einkommen. Erst als Blooms eines nachts Zeuge eines Unfalls wird, ändert sich sein Leben. Er beobachtet ein Kamerateam, das sich darauf spezialisiert hat, möglichst drastische Unfallbilder aufzunehmen.

Für Bloom ist klar: Das mach ich auch! Und so beginnt er, sich hochzuarbeiten. Dabei kommt ihm zugute, dass er kein Gewissen hat und vor absolut nichts zurückschreckt...

Auf diesen Film wurde ich durch mehrere sehr positive Rezensionen aufmerksam und natürlich landete er sofort auf meiner Liste. Jetzt endlich kam ich dazu, mir ein eigenes Bild von "Nightcrawler" zu machen und ich sage jetzt schon, dass die Rezensenten nicht zu viel versprochen haben!

Damit eines klar ist: Dieses hier ist kein Wohlfühl-Film. Er zeigt uns knallharte Realität und er zeigt uns Louis Bloom. Bloom, der nicht mit der Wimper zuckt, Leben für eine gute  Aufnahme zu opfern. Bloom, der sich mit schönen Worten den Weg bis ganz oben frei redet. Bloom, ein waschechter Nightcrawler.

Dabei komme ich nun auf Jake Gyllenhaal zu sprechen, der so wunderbar wandelbar ist, dass er jede Figur darstellen kann. Hatte ich bisher gedacht, Gyllenhaal sei eher einer jenen Typen, die vor allem sanfte Rollen spielen, lehrt er mich hier eines besseren. Denn dieser junge Mann kann auch anders. Knallhart, skrupellos und eiskalt. Das ist Louis Bloom ohnegleichen verkörpert durch Jake Gyllenhaal. 

Aber auch das Setting überzeugt. Die Bilder des Filmes sind stark, eindringlich und wirkungsvoll. Wie auch Lou Bloom, so kennt Regisseur Dan Gilroy keine Rücksicht. Hier werden Leichen und Verletzte gefilmt, Leid wird aufgezeigt. Für Bloom ist dieses Leid jedoch nur eine Möglichkeit, Erfolg zu haben. Was dahintersteckt, das ist ihm völlig egal. Gilroy zeigt durch seinen Protagonisten das hässliche Gesicht der modernen Gesellschaft. "Nightcrawler" ist ein ehrlicher, unverschleierter Film, der dir ins Gesicht spukt und es stört dich nicht einmal. 

Die Musik von James Newton Howard passt perfekt in diese skrupellose Szenerie und unterstreicht die einzelnen Szenen gekonnt. So kommt noch mehr Stimmung auf und zieht den Zuschauer vollends in seinen Bann.

Obwohl diese Rezension ziemlich kurz geraten scheint, ist "Nightcrawler" in meinen Augen ein Film, den man gesehen haben muss. Danach hat man einen neuen Blick für unsere Medien und die aktuelle Berichterstattung. Für mich somit ein echtes Highlight! 

Bechdel-Test: nicht bestanden
Es ist eine eher von Männern dominierte Domäne, die wir hier kennenlernen. Dennoch ist es eine Frau, die Bloom entdeckt und ihn zu höherer Leistung antreibt. Und schlussendlich in seinen Fängen landet...

Lieblingsszene: Das Jobinterview und die Schlüsselszene am Schluss, von der ich aber nicht zu viel verraten möchte. Aber hier merkt man eindeutig, wie Lou Bloom eigentlich tickt.

Kommentare :

  1. Und wieder hast du einen Film vor mir gesehen, den ich ebenfalls noch unbedingt schauen möchte, seitdem er im Kino bereits lief. :-)

    Auch ich möchte ihn mir unbedingt wegen Jake Gyllenhaal geben, denn dieser Schauspieler ist ein Phänomen, was der sich selbst antut für seine Rollen, diese teilweise selbstzerstörerische Leidenschaft, finde ich bemerkenswert und erschreckend abstoßend zugleich. Dies ist das beste Beispiel hierfür, zuerst komplett abgemagert in "Nightcrawler", und plötzlich mit Muskeln aufgeblasen in seinem Nachfolgefilm, nämlich "Southpaw", der Film über den Boxer.

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man sieht es Gyllenhaal wirklich an, dass er für seine Rollen alles gibt. In "Nightcrawler" zerschlägt er sogar einen Spiegel, obwohl das gar nicht geplant war, und spielt dann einfach weiter. Weil es halt so gepasst hat. Der Typ hat's echt drauf!

      Löschen
    2. Ach ja, genau. In diesem Film war ja die Sache mit dem Spiegel. Von der Geschichte habe ich schon in einem Making of gehört. Stimmt, der Typ hat's echt drauf!!! :D

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Genau, ich habe von einem Youtube-Video davon erfahren und den Film danach gesehen. Äusserst beeindruckend! Toller Schauspieler, definitiv!

      Löschen