[Blogparade] 3 of a kind #4

 
 “3 of a Kind” ist ein kleines Blogprojekt auf dem sasverse, in dem es darum geht, zu monatlich wechselnden Themen eine Top 3 zusammen zu stellen. Dabei ist es egal, ob man sich für Bücher, Serien, Filme, Schauspieler, Autoren oder sonstige medien-verwandte Subjekte entscheidet.
3 of a Kind - That influenced me/my Life
  1. Digimon Adventure
    _Die_ Serie für mich überhaupt. Dank Digimon bin ich überhaupt erst auf Anime gestossen. Natürlich habe ich schon davor Anime geschaut und gemocht (Sailor Moon habe ich abgöttisch geliebt), aber erst mit DA begann ich, mich tiefer mit Anime und Japan zu beschäftigen. Ich begann, Fanfictions zu lesen, selber welche zu schreiben und wurde so zu dem, was ich heute noch bin - ein hoffnungsloses Fangirl :D

  2. I am Legend
    Vor diesem Film war ich ein eher gelangweilter Zuschauer. Ich mochte es zwar, Filme zu sehen, machte aber nebenher gerne noch andere Dinge. Einfach weil mich das meiste irgendwie kalt liess. Ist ja nur ein Film. Aber seit "I am Legend" ist es anders geworden. Dieser Film hat mich damals im Kino richtig gepackt und mich zum Heulen gebracht (ja, ihr wisst weshalb). Etwas, das mir bis dahin völlig fremd war. Ausserdem war das wohl auch der Beginn meiner Zombie-Faszination, obwohl die Wesen aus "I am Legend" mehr Vampire sind als Zombies.


  3. My Little Pony
    Irgendwie finden sich die Ponies auf jeder Liste von Sas wieder und erst wollte ich hier etwas anderes einfügen, doch nur für eine hübsche Liste werde ich mich nicht selbst verleugnen. Denn MLP hat einen riesigen Einfluss auf mein Leben, das begann schon mit der ersten Folge der ersten Staffel. Falls ihr es noch nicht wisst - ich leide an einer Angststörung mit starker Ausprägung auf Soziophobie (Angst vor Menschen/-massen). Das ist manchmal ziemlich ärgerlich und nervig. Doch dann kam Pinkie Pie, um mir zu helfen:


    Und jetzt denke ich immer, wenn mir etwas Angst macht, an dieses Lied. Schau deiner Angst ins Gesicht. Finde etwas Positives an der Situation. So geht doch alles irgendwie besser. Deshalb ist Pinkie noch immer mein liebstes Pony.
    Aber auch während anderer Folgen musste ich teilweise leer schlucken, weil ich mich so gut wiedererkannte. Diese Probleme, die die Hauptfiguren haben, denen muss auch ich mich stellen und oft denke ich an einzelne Episoden zurück, um mir einen Ruck zu geben oder auf eine gewisse Weise zu handeln.

    Das ist der Grund, weshalb ich die Serie so liebe und sie so grossartig finde.
Welche Filme/Serien haben euch beeinflusst?

Kommentare :

  1. Hallo!

    Nummer 1: "Der König der Löwen"
    Keine Ahnung, wie alt ich war, als "Der König der Löwen" im Kino lief. Aber ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, mein Opa packte mich eines Tages, setzte mich in sein Auto, fuhr los, und blieb in einem Kino in meiner Nähe stehen (Ich war aber sicher noch ziemlich klein beziehungsweise jung damals, denn ich wusste nicht so recht, was ein Kino war, somit hätte ich auch niemals erkannt, dass wir uns in einem befanden). Das Licht ging aus, der Film startete, und ich war die gesamt Laufzeit über nur mehr verzaubert. Mit dem Film "Der König der Löwen" lernte ich die Magie des Kinos kennen, lieben und schätzen.

    Nummer 2: Quentin Tarantino
    Dank seiner Film- und Seriengeilheit und dem daraus resultierenden enormen Wissen wurde auch ich regelrecht verrückt danach. :-)

    Nummer 3 ist schon eine Spur schwieriger.
    Hier mache ich es ein klein wenig anders, ich nehme nichts her, was mich beeinflusst, sondern nutze den dritten Punkt als so eine Art Erklärung.
    Wie du und die treuen Leser deines Blogs sicher wisst, sehr ich mir sehr gerne Liebesfilme, romantische Komödien, Sitcoms und Dramen an. Leider wird, gerade in der derzeitigen Zeit, die Welt immer blutiger und brutaler, und da sehnt man sich nach einer perfekten, sauberen, nächstenliebenden, Menschenrechte achtenden Welt.

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nr. 1: Eine tolle Wahl! Wie schon gedacht hat deine Faszination schon sehr früh begonnen. Eine wunderschöne Geschichte. Ich weiss noch, dass ich mit meiner Oma zum ersten Mal ins Kino ging, aber welcher Film das... weiss ich nicht mehr.

      Nr. 2: Dazu muss man wirklich nicht mehr viel sagen ;)

      Nr. 3: Auch sehr schon beschrieben. So ist es doch - man braucht seine eigene Zuflucht, einen Ort, wo man sich wohl und geborgen fühlt und die Welt noch in Ordnung ist.

      Löschen
  2. Wirklich interessant.
    Bei "I am Legend" finde ich ehrlich gesagt die zweite End-Version ein Stück interessanter. Hier wird gezeigt das die "Zombies" noch Gefühle haben usw. Erstaunlich finde ich auch, dass der Film & "Der Omega Mann" vom selben Roman stammen. Dabei finde ich die Storys total verschieden.
    Das mit dem MLP kann ich nachvollziehen. Ich kenne zwar nicht die Serie, aber ich glaube fast jeder hat so seins was einen Mut macht.

    Lg Nicky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die zweite Fassung gefällt mir auch viel besser und ist viel interessanter. Aber "Der Omega Mann" kenne ich gar nicht, muss ich mir mal genauer anschauen. Danke für den Hinweis.

      Ich denke, sowas braucht man auch, nicht wahr? :)

      LG
      Jari

      Löschen
  3. Das Problem Sozialphobie kann ich gut nachvollziehen, freut mich das du etwas gefunden hast mit dem du das ganze in den Griff bekommen kannst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen lieben Kommentar! Ich hoffe, du hast auch etwas gefunden, das dir hilft!

      Löschen
  4. Okay, jetzt musste ich mir doch ein kleines Tränchen verdrücken. Das, was du über MLP geschrieben hast, finde ich wirklich toll ♥
    Ich wusste noch nichts von deiner Angststörung, von daher hat das jetzt irgendwie noch einen tieferen Wert. Ich bin ja kein großer Fan der neuen Ponies, aber ich mag sie jetzt ein bisschen mehr - weil sie dir helfen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine lieben Worte und auch schön zu hören, dass du die neuen Ponies nun ein klein wenig mehr magst :)

      Löschen
    2. Kein Problem! :)
      Ich kenne solche Phobien aus eigener Erfahrung (allerdings "nur" als Angehöriger) und kann daher nachvollziehen, wie schwer das Leben manchmal ist...

      Löschen
    3. Als Angehöriger hat man es damit leider oft auch nicht leicht, aber schön, dass du sowas nachvollziehen kannst. Können leider nicht alle.

      Löschen