[Filme] Pom Poko

"Pom Poko" ist ein im Westen ebenfalls eher unbekannter Ghibli-Film, was vor allem am grossen Vorkommen von japanischer Mythologie liegen kann und daran, dass Tieren darin die Hauptrolle spielen, die es bei uns kaum gibt: Tanukis nämlich. Auch Marderhunde genannt.

Da ihr Lebensraum immer mehr dem Erdboden gleichgemacht wird, um Strassen und Häuser für die Menschen zu bauen, erklären die Tiere den Menschen den Krieg. Mit allen Mitteln versuchen die Tanukis, die Menschen zu stoppen. Sie üben sich sogar wieder in Verwandlung und rufen die alten Verwandlungskünstler zu sich. Doch haben die Tanukis überhaupt eine Chance?

Zur allgemeinen Information - das hier ist ein Tanuki/Marderhund:

 

Die Ähnlichkeit zum Waschbären ist da, aber sie sind höchstens Grosscousins. Das störte mich beim Schauen des Filmes ziemlich, denn in den Untertiteln war ständig von Waschbären die Rede

Tanukis stammen aus dem fernen Osten, wurden von den Russen aber spasseshalber nach Russland gebracht und langsam tauchen auch bei uns vereinzelt Marderhunde auf. In Japan gehören diese Tiere zum festen Inventar und in vielen Anime und Spielen trifft man auf Tanukis. Es wird ihnen nachgesagt, dass sie sich verwandeln können und dass alle Männchen sehr gut bestückt sind. Angeblich können Tanukis sogar auf ihren Genitalien fliegen.

All dies wurde vom Studio Ghibli in ihrem Film "Pom Poko" übernommen. Dass dies für Westler teilweise etwas merkwürdig daherkommt, ist logisch. Auch der teilweise fast cartoonhafte Animationsstil könnte einige Zuschauer abhalten.

Aber eigentlich ist "Pom Poko" ein niedlicher Film, der einem doch zu Herzen geht. Wie in keinem anderen Ghibli-Film wird man hier auf die Zerstörung der Natur durch den Menschen aufmerksam gemacht. 

Da die Tanuki aber ein eher lustiges Völkchen sind, wird meistens eher gefeiert als gekämpft und obwohl das Hauptthema des Filmes eher schwer ist, ist "Pom Poko" hauptsächlich ein lustiger Film, der sehr viel Spass macht. Die Tanukis muss man einfach mögen.

Was ebenfalls auffällt, sind ein weiteres Mal die wunderschönen Hintergründe. Tatsächlich kann man sagen, dass "Pom Poko" die detailreichsten und stimmungsvollsten Landschaften der vielen Ghibli-Filme zaubert. Zumindest kann es niemand abstreiten, dass die Tanukis in diesem Punkt sehr weit vorne mitmischen. Auf diese weise wird einem auch vor Auge geführt, wie trostlos die verbauten und kahlen Hügel sind, nachdem der ganze Wald abgeholzt wurde.

Bechdel-Test: nicht bestanden
Die meisten Tanukis im Film sind Männchen, es kommen zwei wichtigere Weibchen vor, die sprechen aber kaum je miteinander.
 

Kommentare :

  1. Der Animationsstil sagt mir persönlich zu, aber die Story Elemente und Aussage erinnern mich irgendwie an den Film Prinzessin Mononoke, ebenfalls ein Studio Ghibli-Film.

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Pom Poko" gefiel mir viel, viel besser als die Prinzessin. Die Tanukis sind viel heiterer, witziger und liebevoller als das Mädel mit dem Wolf. Nur bei der Sichtweise gewinnt Monoke, da hier auch die Sicht der Menschen thematisiert wirds.

      Löschen
    2. Jeder Film hat seine Vorzüge.

      LG
      Stephan

      Löschen