[Filme] The Crows are back

Zwei Schulen - zwei Gangs - ein Krieg.

"The Crows are back" ist der zweite Teil um einen Bandenkrieg zwischen zwei Schulen. Jedoch kann man zumindest diesen Film auch ohne Vorkenntnisse schauen. Es gibt ein paar Rückblenden, die den Zusammenhang erklären, und damit schliessen sich alle Löcher, die ein Zuschauer haben könnte, nahtlos.

Dieser Film ist voll von Gewalt, Schlägereien und Yakuza - dennoch ödet er weit weniger an, als zum Beispiel "Himizu". Natürlich haben wir hier auch einen Takashi Miike, der weiss, was er tut. Wir befinden uns hier in einem Milieu, das schwer von Gewalt geprägt ist. Dennoch gelten auch die Regeln der Yakuza: Die Kämpfe werden mit reiner Manneskraft ausgetragen und ein Anführer muss sich als solcher beweisen.

Zugegeben, man  muss wohl auch ein gewisses Faible für solche Filme haben. Bei mir ist es definitiv vorhanden, denn ich habe "The Crows are back" wirklich genossen. Obwohl die Geschichte überraschenderweise eher ruhig erzählt ist, hat der Film viel Kraft, diese legt er aber logischerweise in die Kampfszenen. 

Vor allem die Schlussszene ist interessant aufgebaut. Grundsätzlich erinnert sie dabei stark an Anime oder Games. Man kämpft sich von unten nach oben, wo der Endgegner wartet. Der Held hat seine treuen Freunde beisammen, die sich aufteilen, um so zu helfen.

Die Jungs scheinen sich jedenfalls gut genug zu verkaufen, um demnächst den vierten Film in die japanischen Kinos zu bringen. 2016 soll es weitergehen.

Bechdel-Test: nicht bestanden
In einer oder vielleicht zwei Szenen kamen ein paar Mädchen vor. Ansonsten spielt sich der gesamte Film an den zwei Jungenschulen ab. Also keine Mädels.

Lieblingsszene: Als der eine Typ, dessen Namen ich nicht weiss, ein Date hat und extra in einer Unterführung eine Plastikschlange drapiert, um dem Mädchen Angst einzujagen. Er stellt sich dann als grosser Held hin. Was funktioniert, bis seine Kollegen auftauchen und Ärger machen. Die Szene ist richtig lustig, was bei dem sonst eher ernsten Grundton des Filmes gut ankommt.

 

Kommentare :

  1. Ich habe mir gerade den Trailer angesehen, der sieht nach typisch Takashi Miike aus. :-)

    Der Kerl scheint recht fleißig zu sein, denn du schreibst sehr oft über einen Takashi Miike-Film, von dem ich nicht einmal etwas gehört habe. :-)

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, ein richtiger Miike-Film :)
      Ich habe auch gelesen, dass Miike zu den fleissigsten Regisseuren Japans zählt. Der haut wohl immer wieder was raus :D

      Löschen
    2. Das wundert mich nicht, dass Takashi Miike zu den fleißigsten Regisseuren Japans zählt, schließlich lese, egal wo, ich ständig von einem neuen Film von ihm. Ich habe gerade auf imdb nachgesehen, bis jetzt hat er 98 Filme als Regisseur zu verantworten.

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Wow, 98 ist eine stolze Zahl. Bin schon auf Nummer 100 gespannt ;)

      Löschen