[Filme] Chasing Ice

Chasing Ice, 2012

This is the memory of the landscape. That landscape is gone. Never be seen again in the history of the civilization and its stored right here.

Lange stand der Naturfotograph James Balog dem Klimawandel kritisch gegenüber. Er fragte sich, ob das ganze Thema nicht übertrieben dargestellt wird. Dann verschlug es ihn und seine Kamera ins Ewige Eis und Balog realisierte, dass etwas getan werden muss.

Daraus entstand ein grosses und grossartiges Projekt, das den Zuschauern die Ausmasse des Klimawandels direkt und leibhaftig vor Auge führt. "Extreme Ice Survey" beweist, dass das Schmelzen der Pole real ist und dass es jetzt passiert. Just in diesem Moment.

Auf der Suche nach einem passenden Film für die Filmchallenge entdeckte ich in der Bibliothek diesen Titel, der alle anderen Angebote weit hinter sich liess. Bereits der Rückentext las sich interessant, doch war der eigentliche Film dann noch weitaus packender als zuerst erwartet.

"Chasing Ice" ist eine der besten Dokumentationfilme, die ich je gesehen habe; wenn nicht tatsächlich die beste Doku, die ich kenne. Balogs Geschichte ist ergreifend, berührend und rüttelt wach.

Wir erleben mit, wie eine Idee geboren wird und was es alles braucht, diese umzusetzen. Balog und sein Team erlebt Rückschläge, herbe teilweise, und doch machen sie alle immer weiter. Denn sie wissen, dass es ihre Arbeit braucht. Balog selber drückte es so aus, dass er, wenn seine Töchter gross sind und ihn fragen, was er gemacht hätte, um das Schmelzen der Pole zu verhindern, sagen kann, dass er alles in seiner Macht stehende getan hat.

Im Gegensatz zu anderen Titeln über das Schmelzen der Polkappen oder die globale Klimaerwärmung im Allgemeinen setzt "Chasing Ice" nicht auf Fakten, sondern auf das, was Balog am besten kann: auf Bilder.

Und ehrlich - diese Bilder sind oft einfach nur schrecklich. Schlimmer als jeder Horrorfilm. Denn was hier passiert, ist echt. Das ist real und es passiert genau jetzt. In diesem Moment. Da sieht man Eisberge in der Grösse ganz Manhattans wegbrechen. Einfach so. Eine ganze Stadt - weg. Und sie kommt nie mehr wieder.

Ich sass da und kämpfte mit den Tränen. Nur schon zu wissen, dass ich dafür mitverantwortlich bin, ist erdrückend. Es ist mir egal, was Mister Trump davon hält. Balogs Film zeigt mit stoischer Ruhe auf, dass der Klimawandel stattfindet und wissenschaftlich bewiesen ist. Diese Sturzbäche von Wasser, wo eigentlich Eis sein sollte - die sprechen für sich.

Während des Schauens habe ich mir selbst ein paar Screenshots gesichert. Für mich, um mir diese Realität wieder ins Gedächtnis zu rufen, und auch um sie hier zu posten (ich hoffe, daraus dreht mir jetzt keiner einen Strick - ist für 'ne gute Sache!):


Man kann sagen, dass die Pole schon immer geschmolzen sind. Aber dieses Tempo ist nicht natürlich. Im Film sieht man die Ergebnisse Balogs Arbeit: vor unseren Augen schmilzt tonnenweise Eis einfach auf und davon. Weg. Wo vor ein paar Wochen noch alles zugefroren war ist plötzlich alles nur noch Matsch.

Grönland mag es freuen, wenn sie plötzlich mehr bewohnbaren Raum haben, aber andere Inseln leiden jetzt schon. Vor einigen Jahren las ich einen Zeitungsbericht über eine ganze Insel, die Schritt für Schritt evakuiert werden musste, da der Meeresspiegel immer weiter stieg und die Menschen keinen Platz mehr hatten. Das geschmolzene Eis der Polen muss sich woanders ein neues Daheim suchen...

Und zum Argument, dass es auch Gletscher gibt, die wachsen:


Ehrlich, ich finde das beunruhigend. Angeblich muss die Schweiz seit Neuestem den Aletschgletscher mit einem riesigen Sonnenschirm vor dem Dahinscheiden schützen.

Ich wünsche Balog und seinem Film noch ganz viele weitere ergriffene Menschen, damit das Schlimmste vielleicht noch abgewendet werden kann und dass die Problematik wieder mehr ins Bewusstsein der Menschen kommt. Denn es betrifft uns alle.


Produktionsland: USA
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: Chasing Ice
Regisseur: Jeff Orlowski
Label: Submarine Deluxe
Laufzeit: 74 Minuten
FSK: ab 0
Erscheinungstermin: 2012

Kommentare :

  1. Dieses Thema liegt auch mir sehr am Herzen.

    Also diesen Dokumentarfilm würde ich mir ohne überlegen sofort zulegen.

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn dir das Thema wichtig ist, hoffe ich sehr, dass du den Film irgendwann zu sehen bekommst :)

      Löschen