[Filme] Wildnis Schweiz

Wildnis Schweiz, 2010

Auch im Tierreich kommt es zu Frühjahrsmüdigkeit.

Dieser Film ist ein Streifzug durch die Flora und Fauna der Schweiz. Dabei entdeckt man manch Überraschendes und Unerwartetes. Es gibt erstaunliche Entdeckungen, amüsante Possen und faszinierende Fähigkeiten zu sehen.

Egal ob nun Wildschwein, Fuchs oder Kröte - sie alle haben ihren Auftritt in diesem Film.

„Wildnis Schweiz“ haben wir aus einer dieser tollen Schnäppchenboxen und versuchsweise mal mit nach Hause genommen. Wir gingen Beide davon aus, dass wir den Film wahrscheinlich nie schauen werden, da wir selten Dokumentationen schauen. Doch dank der Filmchallenge bot sich dieser Film geradezu an und sogar der Hexenmeister schaute mit.

Diese Dokumentation ist ein Querschnitt durch die Fauna der Schweiz und zeigt in sehr schönen Bildern das wilde Leben unserer Tierwelt. Dabei findet Regisseur Roger Mäder eine gute Balance zwischen Dramatik und Humor.

Es werden keine übertrieben brutalen Szenen gezeigt, dennoch verbirgt die Kamera nicht, dass der Kampf ums Überleben täglich tobt. Daneben gibt es auch witzige Szenen oder unterhaltsame Kommentare aus dem Off. Auf diese Weise bleibt der Film, der von sechs verschiedenen Tierfilmern in acht Jahren gedreht wurde, bis zum Schluss abwechslungsreich.

Oft lässt man die Bilder auch einfach nur für sich sprechen, was ebenfalls eindrücklich ist. Man muss nicht immer alles kommentieren, der Zuschauer lernt auch vom Zusehen alleine.

Was mir jedoch gefehlt hat, waren einerseits Angaben, in welchem Kanton die einzelnen Tiere aufgenommen wurden und andererseits bestimmte Tiergattungen. Die Wölfe z.B. hatten keinen Auftritt, obwohl sich diese unterdessen wieder in der Schweiz ansiedeln. Sogar die Igel fehlen. 340 Stunden Filmmaterial hätten bestimmt ein paar Tiere mehr hergegeben.

Ansonsten ist „Wildnis Schweiz“ ein wunderschöner Film über eine Welt, die den meisten Menschen verborgen bleibt. Nur schon die Bilder alleine sind es wert, sich diesen Film anzusehen!

Bechdel-Test: fällt hier weg

Lieblingsszene: Die Credits! Denn da wurden einige Szenen gezeigt, die es nicht in den Film geschafft haben. Unter anderem wie Stadtfüchse sich auf einem Spielplatz amüsieren. Lustig und niedlich zugleich! 


Produktionsland: Schweiz
Originalsprache: Deutsch/Französisch
Originaltitel: Wildnis Schweiz
Regisseur: Roger Mäder
Label: Moving Images
Laufzeit: ca. 90 Minuten
FSK: ab 0
Erscheinungstermin: 11.11.2010

Kommentare :

  1. Ich finde, die besten Dokumentationen sind Tierdokumentation - eben wegen der Tiere. ;-)

    Spontan würde ich jetzt meinen, dass Tierdokumentationen grundsätzlich keinen Kommentar aus dem Off brauchen, Tiere erklären wirklich durch ihr Verhalten ihre jeweilige Spezies.

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Tiere sind toll und das hast du sehr schön gesagt :)
      Und ich stimme dir zu, oft braucht es tatsächlich keine Kommentare. Aber dann gibt es auch wieder Dinge, die ich toll finde, wenn sie Erwähnung finden. Zum Beispiel die Info, dass die Steinböcke in der Schweiz eigentlich ausgerottet waren und Tierschützer welche illegal aus Italien holten und sie so wieder ansiedelten. Alle Schweizer Steinböcke sind eigentlich Nachfahren dieser Italiener :D

      Löschen
    2. Dies ist wirklich eine interessante Information. :D

      Da sieht man mal, dass illegale Einfuhren von Tieren nicht unbedingt was Schlechtes bedeuten muss. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen