[Filme] Die Jagd nach dem Zarengold


Alles, was die Schätze und Juwelen der Romanows betrifft, steckt hinter einem schweren Vorhang des Geheimnisses.

1918 wurde die gesamte Zarenfamilie hingerichtet. Doch was ist mit ihrem legendären Schatz geschehen? All der Reichtum, dem die Romanows angehäuft hatten? 

Gold, Juwelen und die berühmten Fabergé-Eier - vieles davon ist verschwunden und noch bis heute in alle Winde verteilt...

Über diesen Film bin ich per Zufall gestolpert und fand ihn für die Filmchallenge sehr passend. Die Arte-Dokumentation versucht, den Verbleib des Zarenschatzes zu klären. Einiges ist zwar mittlerweile wieder aufgetaucht, doch das ist noch lange nicht alles.

Da ich mehr und mehr zum Russland-Fan mutiere, war ich natürlich sehr gespannt auf diese Dokumentation. Tatsächlich ist sie sehr gut gemacht, obwohl sie älter aussieht, als dass sie tatsächlich ist. 

Man trifft auf sehr viele Fachleute, die alle ein ganz eigenes Interesse am Schatz der Zaren haben. Ob Professoren, die sich die Suche auf die Fahne geschrieben haben, oder steinreiche Sammler - sie alle wollen wissen, wo der Schatz abgeblieben ist. Stück für Stück setzt das Team um Regisseuren Sissi Hüetlin den Weg des Zarenschatzes zusammen.

"Die Jagd nach dem Zarenschatz" wurde anlässlich des 400-jährigen Jubiläums der Romanow-Dynastie gedreht und gibt dem Zuschauer einen Einblick in den Reichtum, den die Zaren damals bessasen, den tragischen Tod der Familie und was danach mit diesem heissbegehrten Schatz geschah.

Der Film dauert nur run 45 Minuten, ist also auch für eher ungeduldige Zuschauer geeignet. Alle, die sich in irgendeiner Weise für Russland und/oder die Romanows interessieren, ist diese Dokumentation eine Empfehlung.

Übrigens steht der Titel auf NDR.de allen zum Anschauen zur Verfügung.

Kommentare :

  1. Auf so etwas stößt man, glaube ich, nur per Zufall. :-)
    Aber mir erging es auch schon ein paar Mal so bei Dokumentationen. Im Fernsehen habe ich rumgezappt, und siehe da --> eine spannende Doku! Wenn ich jetzt mir online DVDs/BluRays bestellen möchte, oder ich physisch in einem Shop stöbere, dann spricht mich bei den Dokus da wirklich gar nichts an, weil ich dies ein Genre ist, bei dem ich nicht weiß, was mich da erwartet, und ob es mir überhaupt gefallen könnte. Im Fernsehen oder eben auch online sind Dokumentationen besser geeignet, da man bei Desinteresse auch gerne wegzappen oder auf Schließen klicken kann.

    Dies hier wäre so eine Beispiel-Doku.
    Anhand deiner Rezi würde ich sie mir jetzt nicht unbedingt brennend auf DVD oder BluRay zulegen, es spricht mich einfach nicht an. Aber online oder im Fernsehen würde ich da dann schon einen Blick riskieren, und höchstwahrscheinlich werde ich dann sogar gespannt vor dem Bildschirm sitzen.

    Mir ist das Genre "Dokumentation" einfach zu fremd, was schade ist, da man wirklich viel verpasst. Bei einem Film oder einer Serie, da ist es mir egal, da können Cover oder Inhaltsangabe noch so schräg und seltsam daherkommen, ich kaufe mir einfach den jeweiligen Datenträger. Selbst, wenn mir das erstandene Werk dann nicht zusagen sollte, ist es mir dennoch egal, bin sogar erfreut, es mir zugelegt zu haben. Bei Dokus traue ich mich das immer noch nicht, und es wird sicher noch einige Zeit dauern, bis ich in diesem Bereich auch so weit bin wie bei den fiktionalen, filmischen Entertainment-Projekten, wo ich wirklich ALLES konsumiere.

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spannend, mir geht es genauso. Irgendwie kommt man an solche Sachen selten mit dem Beschluss, wirklich so etwas zu kaufen, ran. Diese Dinge müssen einem in die Hände fallen.

      Auch ich würde mir den Film nicht physisch kaufen. Aber als Onlinevideo, gratis zur Verfügung gestellt, schaue ich es mir sehr gerne an und konnte es richtig geniessen.

      Dokumentationen sind schon etwas völlig anderes als ein Spielfilm oder eine Serie. Es schaut sich auch ganz anders. Deshalb kann ich deine Aussage genau so unterschreiben.

      Löschen