[Filme] Matrix-Trilogie

Matrix-Trilogie, 1999-2003

Fate, it seems, is not without a sense of irony.

Der junge Neo (Keanu Reeves) verdingt sich als Hacker und ist darin auch ziemlich gut. Eines Tages erhält er eine seltsame Nachricht, kurz darauf steht Neos Leben auf dem Kopf. Plötzlich sind fremde Anzugträger hinter ihm her, denen Neo nur dank jemandem namens Morpheus entkommen kann. Letzterer ist es dann auch, der Neo aufklärt: die Welt, in der wir leben existiert nicht, sie ist nur eine Scheinwelt, generiert von Robotern.

Ausgerechnet Neo ist angeblich der Auserwählte, der die Menschheit befreien soll...

Um "Matrix" kommt man in der Filmwelt nicht herum. Ich hatte aus früheren Zeiten bereits ein paar Minuten davon gesehen. Aber eben nur ein paar Minuten, ein Ausschnitt, eine Szene hie und da. Das reicht natürlich nicht aus, um den ganzen Film bzw. die ganze Reihe zu greifen. Doch dank des Hexenmeisters kam ich nun endlich dazu, alle drei Teile zu sehen und zwar mit der Aufmerksamkeit, die sie verdienen.

Und wieder einmal fällt es mir schwer, an dieser Stelle etwas zu schreiben, da über "Matrix" einerseits bereits alles gesagt wurde und zweitens ist es ein so grosser, einflussreicher Film, dass ich mir demgegenüber ganz klein fühle.

Wenn ich jetzt hier ständig von Film spreche, dann weil Teil zwei und drei in meinen Augen zumindest kaum an das Original herankommen.Wenn man die Entstehungszeiten der Filme bedenkt, erstaunt das nicht. Vier Jahre wartete man auf eine Fortsetzung, nur um dann im selben Jahr gleich zwei Filme präsentiert zu bekommen (2003). Dass hier die Qualität nicht aufrecht erhalten werden kann, ist eine logische Schlussfolgerung.

Dennoch empfiehlt es sich natürlich, alle drei Filme zu schauen, sie erzählen eine Geschichte, die zusammengehört. Auch wenn vor allem Teil zwei einige Längen aufweist und weitaus anstrengender zu sehen ist als noch der erste Film.

Welchen Einfluss die Trilogie der Wachowski-Schwestern auf die Filmwelt hat, muss ich wohl nicht im Detail aufzählen. Selbst einem Laien wie mir ist bewusst, dass "Matrix" anders ist und viele neuere Arbeiten beeinflusst hat.

Keanu Reeves in seiner berühmtesten Rolle ist ebenfalls nicht zu verachten. Er passt perfekt in diese kalte Welt und sein Mantel steht ihm echt gut. Nur die Beziehung zu Trinity (Carrie-Anne Moss) war mir nicht ausreichend ausgefeilt. Es passt wunderbar, dass ausgerechnet in dieser trostlosen Zukunft ein Paar so stark füreinander empfindet, aber ich spürte das bei ihnen einfach nicht. Dafür, dass sie oft so einen grossen Trubel um die Zwei machen, hätte etwas mehr Chemie, oder einfach etwas mehr Annäherung nicht geschadet. Ja, ich bin kein Freund der Instant-Liebe. Vor allem nicht, wenn man sie dann so gross aufbauscht.

Aber natürlich bin ich froh, diese Filmlücke endlich ganz geschlossen zu haben. Die Reihe ist teilweise sehr beängstigend - was, wenn wir tatsächlich nur in einer Illusion leben? Unser Hirn kann uns ja allerhand lustige Sachen vormachen. Und wenn ich die Chance hätte, die reale, vielleicht noch weitaus tristere Realität zu erleben, wie würde ich handeln? Würde ich doch lieber in der hübschen Illusion leben? "Matrix" stellt diese Fragen und der Film stellt sie gut.

Bechdel-Test: bestanden
Aber nur wegen des dritten Teils, als sich auch die Frauen an der Verteidigung der Basis beteiligen. Mit hat das Team echt gut gefallen. Überhaupt macht der dritte Film einiges wieder wett :)

Lieblingsszene: Eher schwer zu sagen, ich betrachte die Filme lieber als Ganzes.


Produktionsland: USA
Originalsprache: Englisch
Originaltitel:
The Matrix
Regisseur:
Lana & Lilly Wachowski
Label: Warner
Laufzeit: 131 Minuten
FSK: ab16
Erscheinungstermin: 1999/2003
 
PS: Ich kann die Szene im Tunnel des dritten Filmes einfach nicht ernst nehmen, da der Inder, trotz all der klugen Dinge die er sagt, die Stimme von Raj aus Big Bang hat, und ich einfach immer nur Raj gesehen habe :D (auch wenn mir natürlich bewusst ist, dass Matrix zuerst kam)

Kommentare :

  1. Der erste Film ist genial bis zum geht nicht mehr, auch ich kann nichts mehr hierzu schreiben, denn, wie du richtig meintest, es wurde bereits alles gesagt, geschrieben. Ich kann mich noch erinnern, wir haben uns den ersten Teil im Religionsunterricht einmal angesehen, und über die ganze religiöse Symbolik gesprochen. Ich war damals so was von begeistert, denn durch diese Methode der Wissenslücken-Stopfung fand ich den Film erst recht Gold wert.

    Teil zwei ist auch für mich der schwächste Teil der Reihe, und auch ich bin der Meinung, dass der dritte wieder einiges wett macht.

    Die Beziehung Neo - Trinity, stimmt, die ist leider genauso kalt und gefühllos wie die reale Welt, obwohl diese Liebe eigentlich die Kälte wieder erwärmen sollte.

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Religionsunterricht? Wie cool ist das denn! Natürlich wimmelt es nur so von religiösen Symbolen, aber dass ein Religionslehrer den Film tatsächlich thematisiert, finde ich extrem toll!

      Oh ja, etwas Wärme hätte diese triste Welt wirklich brauchen können! Wobei es mich irgendwie freut, dass wir uns in Sachen "Romanze" mal einig sind ;)

      Löschen
  2. Mir ist noch ein witziger Zusatz zum Thema 'Deutsche Synchronisation' eingefallen:
    Es gibt zwei "Die Schlümpfe"-Realverfilmungen. Also computeranimierte Schlümpfe, die mit echten Schauspielern interagieren. Der deutsche Sprecher von Papa Schlumpf spricht auch Optimus Prime in den "Transformers"-Filmen. :D

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann nicht mehr :D :D :D Danke für diese unterhaltsame Info!

      Löschen
    2. Gern geschehen.
      Dachte ich mir doch, dass dir die Info gefällt. :D

      LG
      Stephan

      Löschen