[Filme] Dead Snow: Red vs Dead

Dead Snow: Red vs. Dead,
2014

Please don't hurt me. I have two kittens. 

Nur Martin (Vegar Hoel) hat ganz knapp einen Zombieangriff überstanden. Auf der Flucht baut er einen Unfall und kommt in einem Krankenhaus zu sich. Dort erfährt Martin aber nicht nur, dass er unter Mordverdacht steht, sondern auch, dass man ihm seinen verlorenen Arm wieder angenäht hat.

Blöderweise ist das nicht Martins Arm, sondern jener des Zombie-Oberst (Ørjan Gamst). Nun erbt also Martin die unheimlichen Fähigkeiten des Oberst. Doch nur dank denen gelingt Martin die Flucht. Er alarmiert eine Auftragstruppe aus Amerika, die sich "Die Zombie-Schlachter" nennt und zieht mit ihnen in den Kampf.

Was Martin nicht weiss: Die angeblichen Schlachter haben noch nie gegen echte Zombies gekämpft...

Dieser Film ist der zweite Teil der "Dead Snow"-Filme, aber ich kann garantieren, dass Teil zwei auch ohne Vorkenntnisse riesigen Spass macht. Zu Beginn des Filmes werden die Ereignisse des Vorgängers noch einmal erklärt und schon weiss man, worum es geht.

Dann sind wir auch schon mitten drin in dieser abstrusen Zombiejagd. Als wir die Blu-Ray gekauft hatten, hat uns der freundliche Herr an der Kasse bereits darauf aufmerksam gemacht, dass "Dead Snow" witzig ist und ich habe mich richtig auf den Film gefreut. Umso glücklicher bin ich also, dass ich sagen kann, dass meine Erwartungen nicht enttäuscht wurden.

Vielleicht sind keine Schenkelklopfer zu erwarten, aber hier findet man wirklich jede Menge originelle Ideen, was in Bezug auf das Thema "Zombie" doch schon einiges heissen mag. Unterdessen findet man meist nur noch ausgelutschte Ideen, weil sich keiner mehr die Mühe machen mag, sich etwas Neues auszudenken.

Nicht so Norwegen und Regisseur Tommy Wirkola (Død snø, Hansel & Gretel: Witch Hunters). Einzig der Schlusskampf ist etwas zu lang geraten, ansonsten trudeln unsere Helden von einer unmöglichen Situation in die nächste. Auch die Zombie-Meute ist faszinierend, da zumindest Oberst Herzog nicht nur ein fleischgieriger Zombie ist, sondern seinem Titel gerecht wird.

Zudem bietet "Dead Snow: Red vs Dead" etwas Aussergewöhnliches: den ersten Zombie, der mir immer und immer wieder richtig, richtig Leid tat. Wieso das? Nun, selber schauen und selber herausfinden!

Wer auf witzige und kuriose Horror-Komödien steht, der kann mit diesem Film meiner Ansicht nach nichts falsch machen.

Bechdel-Test: bestanden
Die beiden weiblichen Mitglieder der Zombie-Schlachter Monica (Jocelyn DeBoer) und Blake (Ingrid Haas) unterhalten sich mehrheitlich nicht über Männer, sondern darüber, wie man mit Zombies fertig wird und am besten überlebt. Siehst du Hollywood? Es geht! Ein norwegischer B-Movie schafft es, den Test ohne Weiteres zu bestehen.

Lieblingsszene: Als Glenn (Stig Frode Henriksen) sich dem Zombie-Panzer entgegenstellen muss. Der Ärmste! Überhaupt ist Glenn mein liebster Charakter des Films.



Label: Splendid
Laufzeit: 101 min
FSK: ab 18 Jahren
 Erscheinugnstermin: 28.11.2014

Kommentare :

  1. Den ersten Teil habe ich bereits gesehen. Wenn ich mal jemandem das Genre Fun-Splatter erklären muss, dann zeige ich ihm diese zwei Filme, die sind nämlich echte Paradebeispiele für dieses Sub-Genre.

    Den zweiten Teil kenne ich leider (noch) nicht, aber sehen will ich, nach dem geilen ersten Teil, auf alle Fälle.

    Was mir damals besonders imponiert hat, war folgende Geschichte:
    Regisseur Tommy Wirkola sollte eigentlich die Fortsetzung zu "Hänsel & Gretel: Hexenjäger" drehen (übrigens auch ein sehr spaßiger Fun-Splatter), entschied sich allerdings dagegen, weil er viel lieber "Dead Snow: Red vs. Dead" drehen wollte. Es gibt sie doch noch, die Regisseure, die nicht den Kommerz, sondern die Freude an der Arbeit wählen. Und dieser Filmemacher kommt nicht einmal aus Hollywood. Hollywood sollte sich mal auf solche Leute wieder besinnen, zurück zu den alten Zeiten kehren, als die Kunst und der Spaß an der Sache noch Vorzug hatten.

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der erste Teil fehlt mir noch, möchte ich aber auch unbedingt sehen. Fun-Splatter als Genrebegriff kannte ich noch gar nicht, muss ich mir aber dringend merken. Ich glaube, dieses Genre könnte mir gefallen ;)

      Ich war etwas überrascht, als ich gesehen habe, dass Wirkola auch "Hänsel & Gretel" gemacht hat. Bisher hatte ich kaum Lust, mir den Film anzusehen, aber nun, da ich den Regisseur etwas besser kenne, muss ich das wohl auch noch nachholen.

      Deine Geschichte ist klasse und macht mir Wirkola nur noch sympathischer. Ich fand es ja nur schon toll, dass er es ohne Probleme geschafft hat, den Bechdel-Test zu bestehen; dass er es auch vorzieht, einen Film wie diesen hier zu machen, anstatt weiter Hollywood zu beglücken - ganz, ganz toll! Sowas findet man heutzutage selten!

      Löschen
    2. Das Genre Fun-Splatter wird dir sicherlich gefallen, nicht ohne Grund wurde das Wort Fun davor gestellt. :-)

      "Hänsel & Gretel" macht zwar auch Fun, aber nicht so sehr wie die "Dead Snow"-Filme, da die Hexenjäger sich meiner Ansicht nach teilweise etwas zu ernst nehmen. Außerdem, typisch Hollywood, setzt "Hänsel & Gretel" mehr auf die obercoole Action als auf den Verstümmelungsspaß (eh klar, Hollywood könnte den sonst aufgrund der höheren Altersfreigabe nicht mehr gscheit vermarkten).

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Damit hatte ich schon gerechnet, immerhin will Hollywood gewisse Ziele erreichen und da bleibt leider einiges auf der Strecke. Anschauen werde ich ihn mir wahrscheinlich irgendwann trotzdem :)

      Löschen
    4. Trotz meiner nicht ganz so positiven Meinung von vorhin:
      Bereuen wirst du das Ansehen nicht.

      LG
      Stephan

      Löschen
    5. Das klingt doch schon mal gut :)

      Löschen