[Filme] Kingsglaive: Final Fantasy XV

Kingsglaive, 2016

It is a warning to the hand of justice itself : Never to loose its grip.

Schon lange beschützt König Regis sein Reich Lucis mithilfe des letzten heiligen Kristalls vor dem Krieg. Doch das Imperium Niflheim hat es auf den Kristall uns somit auch Lucis abgesehen. Regis und seine Elitetruppe der Kingsglaive setzen alles daran, eine Übernahme zu verhindern, dennoch scheint alles aussichtslos. Als Regis beschliesst, ein Friedensabkommen mit Niflheim einzugehen, sind die Kingsglaive gespalten. Der Krieger Nyx sieht nicht nur seine Gruppe zerfallen, sondern bald auch ein Komplott, das es um jeden Preis zu verhindern gilt...

Die Welt von Final Fantasy ist riesig und wird immer grösser. "Kingsglaive - Final Fantasy XV" erschien am 09.04.2016 und gehört zusammen mit dem fünfteiligen Anime "Brotherhood: Final Fantasy XV" zu einer Reihe von Veröffentlichungen in Zusammenhang mit dem Game "Final Fantasy XV".

Man muss aber weder das Spiel, noch den Anime kennen, um diesen Film geniessen zu können. Und ich entschuldige mich jetzt schon dafür, ein eher triviales Wort zu gebrauchen, aber anders kann ich es aktuell nicht ausdrücken:

Dieser Film ist einfach geil! So richtig, richtig geil!

Als erstes fällt einem die Animationsqualität auf. Darum kommt man nicht herum. Vor allem dann nicht, wenn man sich fragt, ob das nun animierte Figuren oder echte Schauspieler sind. Die Gesichter der Charaktere sind so lebensecht, dass ich tatsächlich ab und an genauer hinschaute, um obige Frage beantworten zu können. Die Bilder des Filmes sind einfach wunderschön, die Hauptstadt von Lucis, Insomnia, ist bis ins kleinste Detail konstruiert - ich hätte wirklich Lust, die Stadt mal zu besuchen.

Interessant dabei ist, dass mit Product Placement gearbeitet wurde. Diese wurden jedoch in die Werbetafeln der Stadt eingebaut, sodass diese Werbung gar nicht negativ auffällt. Denn in einer Stadt wird man so oder so von überall mit Slogans zugebombt. Überhaupt ist die Hauptstadt sehr westlich gestaltet und erinnert teilweise etwas an Monaco. "Kingsglaive" ist dadurch zu einer interessanten Mischung aus moderner Technik und Magie geworden, wie man es auch aus anderen Verfilmungen der FF-Reihe von Square Enix kennt.


Die Geschichte ist sehr gut durchdacht. Ja, man muss halt eben etwas aufpassen, um ihr zu folgen, aber von einem erwachsenen Publikum sollte man dies schon verlangen können. Dass "Kingsglaive" teilweise negative Kritik bekommen hat, führe ich persönlich darauf zurück, dass in diesem Punkt die Aufmerksamkeit fehlte. Es geht um Intrigien, um Freund oder Feind und dass nicht alles so ist, wie es scheint. Tipp: Achtet auf die Farben der Klamotten, dann ist grundsätzlich schon einmal klarer, wer in erster Linie zu wem gehört.

Natürlich wartet der Film auch mit vielen Action-Szenen auf, jedoch ist keine davon zu lang geraten. Danke! Ausserdem ist es in meinen Augen kein reiner Actionfilm, sondern ein Fantasy-Polit-Thriller mit viel Action. Auch hier wurde gemotzt, dass 1. Nyx überpowert sei. Ist er. Stört mich nicht, find ich geil, gefällt mir. Was mich eher störte, war die Prinzessin, für die Nyx den Babysitter spielen muss. Die macht es ihm nämlich nicht unbedingt leichter. 2. wurde bemängelt, dass es zu viel Action und zu wenig Charakterentwicklung gäbe. Dem muss ich jedoch zustimmen. Stört mich nicht, find ich gut so, gefällt mir trotzdem.

Eben - ich finde diesen Streifen einfach nur super. Mir gefällt es, wie Nyx sich mit seiner Waffe durch die Gegend teleportiert, sich aber auch ohne Magie zu helfen weiss. Seine Freunde gefallen mir ebenfalls, die bringen eine Portion Witz in die ernste Handlung. Regisseur Takeshi Nozue und Produzent Hajime Tabata legen uns ein atemberaubendes Filmwerk vor, in dem sprechende Namen zu finden sind, eine handfeste Story und eine gute Portion Action. Gefühle gibt's übrigens auch, falls ihr euch das fragt.

Wer motzen will, kann das von mir aus, aber ich finde, das ist dann wirklich meckern auf hohem Niveau. Nun ja, jedem das Seine, aber ich finde "Kingsglaive" wie bereits mehrfach erwähnt, einfach nur geil.

Lieblingsszene: Die Verfolgungsjagd im Audi. Ja, Audi hat einen ziemlichen Batzen Geld springen lassen. Stört mich auch nicht. Die Szene ist einfach super. Einen Audi will ich dadurch ja trotzdem nicht fahren.

Bechdel-Test: nicht bestanden
Prinzessin Lunafreya ist die einzige Frau im Film. Anfangs gibt es noch ein paar andere, aber die sind alle ziemlich schnell ziemlich tot. Zum Thema gibt es hier einen interessanten Blogpost, denn wenn es an diesem Film wirklich etwas zu kritisieren gibt, dann die Frauenrollen. Aber ich hatte eh nur Augen für Nyx *hust*

 

Kommentare :

  1. Als ich in den letzten fünf Jahren meiner 10er (also von 15 bis 20) noch ein kleiner Gamer war, da wollte ich bereits mich an den Spielen "Final Fantasy" versuchen, hab es aber dann gelassen, nicht einmal versucht. Begründung: Diese Welt war mir einfach viel zu groß, zu komplex.

    In meinen 20ern fing ich dann an, mich nur mehr auf mein Lieblingsthema, nämlich Film und Serie, zu konzentrieren. Was auch gut war, denn im Jahr 2001 gab es dann die erste "Final Fantasy"-Verfilmung mit dem Untertitel "Die Mächte in dir", welcher mir gut gefiel, obwohl man mehr auf die beeindruckenden Computeranimation als die Story und ihre Charaktere achtete.
    Ich muss an dieser Stelle leider gestehen, dass ich nur diesen "Final Fantasy"-Film gesehen habe. Da mir damals bereits "Die Mächte in dir" sehr gefallen hat, und im Vergleich zur Spielereihe ich viel besser mit allem mitkam, will ich auf jeden Fall auch die anderen Verfilmungen eines Tages mir ansehen. Ich bin ja so froh, dass du bei deiner Rezi zu "Kingsglaive" geschrieben hast, dass man diese Verfilmung auch ohne Vorwissen sich ansehen kann. Als ich das erste Mal von "Kingsglaive" las, war mein Interesse sofort da, nicht nur wegen der von Verfilmung zu Verfilmung immer besser werdenden Animationen, sondern allen voran hat mich angesprochen, dass so Größen wie Aaron Paul, Lena Headey und Sean Bean ihre Stimme für dieses Projekt hergegeben haben.

    Und deine Rezi gab mir sogar mehr Gründe für eine Sichtung. ;-) :-)

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit der FF-Welt kann ich gut nachvollziehen - so geht es mir nämlich auch. Es gibt so unglaublich viele Spiele dazu, dann noch Spin-offs etc...

      Ich habe bisher auch nur ein paar Verfilmungen gesehen, doch auch bei denen kam ich gut mit. Da haben die Macher zum Glück berücksichtigt, dass ein Film auch ein ganz anderes Publikum anzieht als ein Game.

      Freut mich zu hören, dass die Rezi dir sogar noch ein paar Gründe mehr gegeben hat, dir den Film anzusehen. Ich empfehle ihn nämlich wirklich. Ein klasse Film!

      Löschen
    2. Danke für die Empfehlung. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen