[Blogparade] This is Halloween!


Im Bloggerforum kam schon vor einiger Zeit das Thema "Halloween" auf und so rief Zaxumo eine kleine Halloween-Aktion ins Leben, an der ich natürlich unbedingt teilnehmen wollte. 

Die Frage war nur - was bringen? Beste Horrorfilme? Ist ja nicht so, als würde das ganze Internet momentan davon wimmeln. Also habe ich mir eine andere Liste ausgedacht und rufe somit gleich meine neue Aktion "Listig" (Titel noch nicht festgelegt - ist alles noch in Planung) ausprobieren.


Listig zum Thema: Unerwartet gruselig
oder: eine Reise in Jaris Filmvergangenheit
  1.  Coraline
    Süsses Animationsmädel mit Freigabe ab 6 Jahren - schauen wir uns das doch mal an. Ehrlich - der Film ist nichts für Kinder. Sogar mir jagte "Coraline" einige kalte Schauer über den Rücken, was passiert dann erst in der lebendigen Fantasie eines Kindes? Kinder können Filmwelt und Realität noch nicht so differenzieren wie Erwachsene, weswegen es mich nicht überraschen würde, wenn sich ein Kind nach "Coraline" plötzlich davor fürchtet, dass seine Mutter Knopfaugen hat.

  2. Fullmetal Alchemist Episode 7 (Spoiler)
    FMA ist ja sowieso nichts für Weicheier, aber wie bereits in meiner Rezension angedeutet, beinhaltet dieser Anime eine der verstörendsten Szenen überhaupt. Und zwar jene mit der kleinen, süssen Nina und ihrem geliebten Hund Alexander. Und ihrem psychisch völlig verwirrtem Vater, der beide in eine Chimäre verwandelt. Da lagen nicht nur meine Nerven blank, sondern wohl die des gesamten Publikums...

  3. Meister Dachs und seine Freunde
    Der erste einer Reihe von überaus verstörenden Kinderfilmen. Sieht putzig aus, ne? Habe ich mir als Kind auch angesehen, hat ja auch keine Einschränkungen. Schlussendlich war Klein-Jari aber völlig traumatisiert - ich meine Giftgas strömt in den Wald und macht die Tiere krank. Giftgas... Als Kind wusste ich ja kaum, was das überhaupt ist... Definitiv keine Empfehlung für ein zu junges Publikum.

  4. Sunshine
    Sunshine ist ein genialer Film, der hier auch gut reinpasst. Denkt man anfangs noch, man hat es mit einem Sci-Fi-Action-Film zu tun, so wendet sich die Handlung rasch und man hat es mit einigen überaus schaurigen Szenen zu tun. Sehr gut gemacht!

  5. NightcrawlerLouis Bloom ist gruselig und wird einfach immer gruseliger. Ich möchte es auf jeden Fall nicht darauf ankommen lassen, einem Menschen wie ihm zu begegnen!

  6. Unten am Fluss
    Ohne weitere Erklärungen.

  7. Felidae
    Auch so ein Film, der auf den ersten Blick niedlich aussieht. Zeichentrickkatzen waren für mich als Kind nach "Aristocats" sowas etwas Tolles. Und dann kam da also "Felidae" im Fernsehen und ich freute mich auf noch mehr Zeichentrickkatzen. Woraufhin ich natürlich nicht mehr schlafen konnte. Weil wegen Tierversuchen und kopflosen Katzendamen. Der Film ist ab 12, verständlich. Würde ich den einem 12-jährigen zeigen? Nur bedingt.

  8. Chihiros Reise ins Zauberland
    Wird auch in allen Kinderecken präsentiert, hat jedoch einige verstörende Szenen drin. Vor allem kommt hier die japanische Kultur und Sagenwelt stark zur Geltung. Ein europäisches Kind wird damit nicht viel anfangen können. Vor allem die Fress-Szene fand ich auf ihre eigene Art und Weise sehr gruselig.

  9. Das letzte Einhorn
    Ja, ehrlich. Ich hatte als Kind totale Panik vor dem roten Stier. Auch als ich den Film später wieder gesehen habe, fand ich Das Letzte Einhorn noch immer sehr gruselig. Zwar weniger bedrohlich wie früher, aber dieser Film hat es definitiv in sich.

  10. Adams Äpfel
    Ach, schauen wir uns heute eine Komödie an. Eine aus Dänemark? Ja, wieso nicht. Da sollte man wissen, dass dänischer Humor sehr, sehr, sehr schwarz ist und teilweise sehr, sehr, sehr verstörend. Wer also Komödien im Sinne von Hollywood mag, der sollte die Finger von Adams Äpfeln & Co. lassen.

  11. Jurassic Park
    Nur ein kleines Extra. Weil irgendwie nicht gruselig. Aber als Kind hatte ich sowas von Schiss vor dem T-Rex :D Unterdessen fürchte ich mich mehr vor den Raptoren, die sind nämlich viel gruseliger und gefährlicher als der olle Rex.

    Happy Halloween!


    Welche Filme/Serien/Folgen fandet ihr unerwartet gruselig?

Kommentare :

  1. Eine klug durchdachte Liste von dir, mit einem doch höheren Schwierigkeitsgrad. Wenn es jetzt nur um Horrorfilme ginge, dann könnte ich dir gleich mehrere Listen schreiben, aber solche Nicht-Horrorfilme zu finden, die dich dennoch gruseln, hm, Herausforderung angenommen. :-)

    "Event Horizon"
    Ein Science-Fiction-Film, der später in einen richtigen Alptraum sich verwandelt, mit richtig verstörenden Schock-Effekten.

    "Tremors - Im Land der Raketenwürmer"
    Als ich noch in so einem Alter war, wo man Filmwelt und Realität noch nicht so richtig differenzieren konnte, da hatte ich echte Panik vor den Raketenwürmern. Obwohl ich im dritten Stock damals wohnte, habe ich mich tagelang nicht getraut, auf dem Boden zu gehen.

    "Paranormal Activity"
    Ich konnte tagelang nach dem Ansehen des ersten Films nicht richtig schlafen. Nach den Fortsetzungen allerdings schon. :-)
    Apropo im Schlaf attackieren: Ich hatte als Kind/Jugendlicher auch wahnsinnige Angst vor Freddy Krueger ("Nightmare On Elm Street").

    "Martyrs" (Original)
    Ich habe diesen Film einmal vor Jahren gesehen, danach sagte ich sofort zu mir, dass ich ihn mir für eine sehr lange Zeit nicht mehr ansehen werde. Ganz besonders die letzten 40 Minuten sind verstörend, verstörender, am verstörendsten.

    "From Dusk Till Dawn"
    Als Jugendlicher habe ich mir diesen Film auf Videokassette gekauft, und wusste nicht, was mich erwartet. Die darin vorkommenden Masken waren dermaßen real, dass auch ich nach diesem Film tagelang Angst hatte.

    "Ju-On: The Grudge"
    Mein Gott, hatte ich panische Angst vor Kayako. Weißt du, wie ich die Angst vor ihr verlor? Im Internet existiert ein Making-Of-Video, wo man sieht, wie die Schauspielerin Takako Fuji mit dem Regisseur Takashi Shimizu über die körperliche Darstellung der Figur sich austauscht.

    Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei einigen deiner erwähnten Filme anschließen, die da wären:
    "Sunshine"
    "Felidae"
    "Das letzte Einhorn"
    "Jurassic Park"

    Wenn ich mir meine Liste noch einmal Revue passieren lasse, dann komme ich drauf, dass doch wieder vermehrt Horrorfilme dort vorzufinden sind. Macht allerdings nichts, denn dafür findest du anhand der vereinzelten Erklärungen, dass ich, so wie du auch, eine kleine Zeitreise gemacht habe. Ich konnte nämlich als kleiner Junge im Fernsehen noch viele, viele Horrorfilme mir ansehen, denn damals zeigte beinahe jeder Fernsehsender selbst die teilweise richtig harten Streifen. Während sich andere in meinem Alter die Erotikfilme angesehen haben, sah ich mir Horrorfilme an - die Erotikfilme allerdings dazwischen auch *zwinker* :-)

    Schon interessant, wie sich Menschen im Laufe der Zeit verändern. Als kleiner Stöpsel hatte ich panische Angst vor Horror, Splatter und Co., und jetzt gehören sie zu meinen liebsten Genres.

    Vor der Angst vor Horrorfilmen habe ich mich sozusagen selber geheilt, denn, obwohl ich eigentlich nach dem Ansehen eines Horrorfilms zu mir selbst sagte, dass ich den nicht mehr schauen will, habe ich es dennoch immer und immer wieder getan. Und sukzessive habe ich die Angst verloren. Mein Interesse für das Medium Film half mir ebenfalls dabei, die Angst zu verlieren, denn mittlerweile sehe ich sogar die Tricks, selbst die an der Grenze der Realität gemachten.

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich wären nur Horror-Filme einfacher gewesen, aber das wäre doch auch langweilig ;) Gibt es ja schon genug von.

      Du hast ein paar interessante Filme auf deiner Liste. Vor allem "Martyrs" klingt sehr interssant!

      Ich hab mir auch schon den einen oder anderen Erotikfilm angeschaut ;) Jedoch alles in allem doch mehr Horrorfilme *g*

      Mir ging es ähnlich - je mehr Horrofilme ich sah, desto mehr verlor ich meine Angst. Unterdessen bin ich praktisch immun *g* Ich erinnere mich, wie ich mich etwas davor fürchtete, "Hostel" zu schauen. Laut einem Mitschüler ein absolut schlimmer Film. Als ich ihn dann schaute, war ich tatsächlich gelangweilt, weil es einfach nur um möglichst blutige Szenen geht. Die kümmern mich einfach nicht mehr. Mich schaudert es unterdessen mehr, wenn im Film eine möglichst düstere und bedrohliche Stimmung aufgebaut wird.

      Löschen
    2. Nein, nein, passt schon, nur Horrorfilme wären langweilig gewesen. Sollte auch gar keine Kritik meinerseits sein. :-)

      "Martyrs" ist echt das krasseste, was ich jemals gesehen habe - und ich habe nicht gerade wenig gesehen, wie du dir vorstellen kannst. Die von mir angesprochenen letzten 40 Minuten beinhalten übrigens keine blutigen Szenen, schlagen aber in psychischer Hinsicht richtig auf dich ein. Achtung! Ich habe das US-Remake noch nicht gesehen, da ich dem gegenüber allerdings ziemlich skeptisch bin (die Franzosen haben es nicht so mit der Zensur, die USA allerdings schon), muss ich dir an dieser Stelle unbedingt das französische Original empfehlen.

      http://www.dvdparadies.at/index.php?lang=0&cl=search&searchparam=martyrs

      https://de.wikipedia.org/wiki/Martyrs

      Ich muss gestehen, als ich deine Zeile gelesen hab, dass auch du Erotikfilme dir angeschaut hast, war ich doch verwundert. Ich dachte immer, dies wäre so ein Junge/Männer-Klischee. :-)

      Mir ging es ähnlich mit "Hostel". Aufgrund der medialen Präsenz war ich so gehypt und geil auf diesen Film, dass ich total enttäuscht war, als ich ihn mir dann endlich ansehen konnte. Da habe ich ja bereits davor mehrere andere Filme mit noch härteren Szenen gesehen.

      Wie bereits erwähnt, so richtig geschaudert habe ich beim ersten "Paranormal Activity", und auch beim ersten "Insidous". Ich schätze mal, bei "The Conjuring" 1 und 2 werde ich höchstwahrscheinlich ähnlich schaudern. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Du machst mich wirklich neugierig auf den Film! Hab gleich mal nachgesehen, leider führt unsere Bibliothek den Film nicht :( Aber vielleicht begegnet er mir irgendwo sonst. Psychischer Horror gefällt mir eh viel besser als langweiliges Splashen.

      Ne, ne, auch Mädels schauen sich sowas an ;) Vielleicht in einer anderen Dosis aber wie heisst es so schön "Girls just wanna have fun" ;)

      Oh ja, Hostel ist da eher enttäuschend. Zumindest dann, wenn man sich ein klein wenig im Genre auskennt.

      Jetzt hab ich grad Lust, mal wieder einen Horrorfilm zu schauen :D

      Löschen
    4. Ich bin im Moment sehr angetan von den Horrorfilmen von Regisseur James Wan. Der erste "Insidious" war der volle Wahnsinn, und anhand der Kritiken müssen beide "Conjuring"-Filme voll einschlagen. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen
    5. Oh, das klingt toll! Muss ich mir merken :)

      Löschen
  2. Ich schaue eigentlich gar keine Horrorfime an, nur wenn das Ganze mehr als Komik verstanden wird.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Komik ist natürlich auch gut :) Grundsätzlich mag ich Horrorfilme, habe aber hier extra keine mit in die Liste genommen.

      Löschen
  3. Totale Panik vor dem roten Stier? Dann bin ich damit ja nicht die einzige :). Ich habe das letzte Einhorn mit vielleicht 6 Jahren bei einer Vorführung im Rahmen der Kinderbetreuung am Gemeindefest gesehen - ohne Beisein meiner und anderer Eltern. Das war keine so gute Idee seitens des Veranstalters. Denn ich musste erst erwachsen werden und als Studentin einen Fund im Internet machen, um mich ein zweites Mal an diesen eigentlich sehr anrührenden Film zu wagen.

    "Unten am Fluss" kann ich ebenso unterschreiben - den habe ich damals allerdings mit meinen Eltern gesehen, die so das Schlimmste auffangen konnten.

    Sobald überdies irgendwo die Gefahr bestand, dass man Blut zu sehen bekommen könnte, habe ich ohnehin frühzeitig Reissaus genommen - und das noch bis zum Ende meiner Teenagerzeit. So habe ich auch lange Zeit einen Bogen um Jurassic Park und Co gemacht.

    Erst, als ich im Chemielabor mit einer Chemikalie zu tun bekam, die im Reagenzglas eine täuschend echt wirkende Blut-Attrappe darstellte, heilte mich das weitestgehend von meiner Blut-Phobie - und heute blogge ich sogar über diese wirklich spannende Chemikalie.

    Michael Crighton (den Schöpfer des Jurassic bzw. Dino-Parks) habe ich überdies vor allem in Hörbuchform schätzen gelernt. Nebst den ganz grossen Tieren sorgt er in "Micro" übrigens auch mit den ganz kleinen Tieren für reichlich Grusel.

    Das Konzept von Micro erinnert dann auch an "Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft", einem weiteren alten Film-Schätzchen, das in Kinderaugen durchaus mit unerwartetem Grusel aufwarten kann.

    Lg,
    Kathi "Keinstein"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin ich froh zu hören, dass es auch anderen so ergangen ist! Der Film ist eigentlich wirklich sehr berührend, aber grundsätzlich denke ich, eher nichts für unbeaufsichtigte Kinder.

      Tolle Geschichte, wie du deine Blut-Phobie losgeworden bist. Auch nicht alltäglich :)

      Crichton ist toll. Sein "Jurassic Parc" ist eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe <3 Müsste endlich ein paar weitere Titel von ihm lesen oder hören ;) Micro klingt auf jeden Fall sehr spannend!

      Löschen