[Anime] Haikyuu! (inkl. OVA)

Because we haven't lost yet! 

Obwohl Hinata nicht gerade gross ist, gilt seine ganze Leidenschaft dem Volleyball. Seine Grösse macht er durch Geschwindigkeit und Sprunghöhe wieder wett. Als Hinata sein erstes Jahr an der Karasuno Oberstufe beginnt, tritt er natürlich umgehend dem dortigen Volleyball-Club bei. Doch der Junge staunt nicht schlecht, als er ausgerechnet dort auf Tobio Kageyama trifft - den "König des Feldes". Und ausgerechnet mit diesem schwierigen Charakter muss Hinata zusammenarbeiten...!

Nach "Free!" ist "Haikyuu!" der nächste grosse Sportanime, der von Japan in den Westen geschwappt ist. Natürlich konnte auch ich mich nicht wehren und musste mir diesen Anime einfach ansehen. Obwohl in Japan sehr beliebt, haben es Serien, in denen es um Sport geht, bei uns im Westen sehr schwer, bestes Beispiel ist da z.B. "Prince of Tennis".  Nur schon deshalb spricht es für einen Sportanime, wenn er das westliche Publikum zu begeistern weiss.

Ich auf jeden Fall denke, dass ich der Serie bereits nach 10 Minuten völlig verfallen war. Natürlich habe ich dann auch schnellstmöglich alle Folgen durchgeschaut. Nur die OVA (Original Video Anime = Folge, die nicht im TV ausgestrahlt wurde, sondern nur als DVD/Blu-Ray erhältlich ist) habe ich mir lange aufgespart. Denn dann wäre es ja vorbei... Aber bei "Haikyuu!" muss man sich da keine Sorgen machen, die zweite Staffel läuft bereits und die dritte wurde vor einigen Wochen angekündigt. Grossarig!

Da ich den Manga nicht kenne, kann ich leider keine Vergleiche ziehen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden, nicht wahr? Der Animationsstil der Serie ist auf jeden Fall sehr aussergewöhnlich. Sehr strichig, vor allem die Augen heben sich von der Masse ab. Deswegen sticht "Haikyuu!" auch sehr angenehm aus der Masse an Anime heraus, von denen sich viele gleichen wie ein Ei dem anderen.


In diesem Anime dreht sich wirklich alles nur ums Volleyball. Was die Figuren in ihrer Freizeit so machen ist daher irrelevant. Meistens befinden wir uns in der Sporthalle oder auf Wettkämpfen. Man behält somit das im Blick, worum es in "Haikyuu!" wirklich geht: eben Volleyball. Füllerfolgen gibt es keine, alle Episoden dienen dazu, das Team aufzubauen und die Fähigkeiten der Jungs auszubauen.

Obwohl hier der Humor eindeutig im Vordergrund steht und jede Menge Slapstick-Elemente verwendet werden, wird es nie albern. Eher merkt man, wie sich die Dynamik im Team verändert und wandelt. Als Zuschauer bekommt man so automatisch gute Laune und irgendwie das dringende Bedürfnis, sich einer Sportmannschaft anzuschliessen.

Trotzdem fehlen auch die ernsten Elemente nicht. Diese sind aber so in die Handlung eingebettet, dass sie als Höhepunkte angesehen werden können. Imposante Bilder und berührende Musik machen diese Szenen zu einem Seherlebnis und bringen einem die Figuren näher.

Dabei fiel mir positiv auf, dass auch andere Teams (und auch wenn sie nur kurz auftraten) zu Worte kamen. Bei vielen Wettkampf-Serien liegt der Fokus sehr stark auf den Helden, die anderen Teilnehmer sind bloss Gegner, die es zu schlagen gilt. Hier lenkt der Blick auch mal von den Protagonisten ab und zeigt, dass eben auch diese Gegner Hoffnungen und Träume haben.

All diese Punkte machen "Haikyuu!" zu einem Anime, den ich allen ans Herz legen möchte, die entweder mal wieder etwas Heiteres oder einen guten Sportanime suchen. Oder irgendetwas mit vielen männlichen Protagonisten ;)

Kommentare :

  1. Nach dem erstmaligen Lesen deiner Rezi würde ich spontan behauten, hierbei handelt es sich irgendwie um die männliche Version von "Mila Superstar". :-) Dies würde aber nichts machen, war auch keinesfalls als Beleidigung gemeint. Im Gegenteil, wenn es sich hierbei wirklich um eine männliche "Mila Superstar"-Version handeln würde, würde ich ihn mir sogar mal ansehen. Aber eigentlich hätte ich ihn mir irgendwann sowieso angesehen. ;-) :-)

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne "Mila Superstar" nicht so gut wie du, aber ich habe den Anime so in Erinnerung, dass er ziemlich ernst und teilweise fast schon brutal ist. Bei "Haikyuu!" ist eher das Gegenteil der Fall - es ist ein lustiger und fröhlicher Anime. Aber vielleicht erinnere ich mich bloss an die düsteren Szenen aus Mila :)
      Aber immerhin geht es ebenfalls um Volleyball ;)

      Löschen
    2. Stimmt.
      Nein, du irrst dich nicht, "Mila Superstar" ist ernst und teilweise düster. Wenn ich mich richtig erinnere, dann gab es bei Mila eigentlich nie irgendwas zu lachen. Ich habe wirklich den Sport Volleyball als verbindendes Element hergenommen. Lustiger und fröhlicher würde mich aber ebenfalls interessieren, dein eingebettetes Animated Gif in der Rezi sagt mir jedenfalls sehr zu. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Genau, die Liebe und Hingabe zum Volleyball funktioniert hier als verbindendes Element. Der Sport ist hier wirklich zentral und alle Figuren sind mit Leidenschaft dabei. Das verbindet sie dann doch mit Mila Superstar.
      Freut mich zu hören, dass das Gif dein Interesse geweckt hat :) Diese Szene steht stellvertretend für viele andere tolle Einlagen :)

      Löschen
    4. Gut zu wissen. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen