[Youtube] YTM #21: Avengers: Full House

 
Anstatt nur hie und da mal ein Video einzubauen, habe ich mich dazu entschieden, den YouTube-Montag einzuführen. Als kleiner Trost sozusagen, dass das Wochenende bereits wieder um ist. Auf Youtube findet man ja allerlei glorreiche Schätze und die sollen einmal die Woche präsentiert werden.
  
Kaum hatte ich den letzten YTM-Post veröffentlicht, stolperte ich bereits über das nächste Video und wusste somit schon letzte Woche genau, welcher Clip heute hier veröffentlicht werden würde. Nämlich ein Mashup. Ein tolles Mashup!


Zach Ace - Avengers: Full House 
 
Zwar habe ich Fuller House noch nicht gesehen, aber Full House gehörte früher zu meinen Lieblingssendungen. Als Kind habe ich die Serie geliebt, wusste leider aber nicht, wann sie lief und geriet immer nur per Zufall daran.
 
Aber auf jeden Fall hat Zach Ace in diesem Video die Stimmung der damaligen Serie sehr gut eingefangen - mit unseren Helden aus den Avengers. Irgendwie gefällt mir die Idee, dass die Superhelden gemeinsam irgendwelche Alltagsprobleme lösen müssen :)

Was haltet ihr von dem Clip?
Und mit welchem Video läutet ihr die neue Woche ein?

Kommentare :

  1. Sehr gut zusammengeschnitten. :-)

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich habe mir gerade auf deiner Facebook-Seite deine Pläne für deine ganzen Blogs durchgelesen. Ich bin total stolz auf dich. Ich bin ein großer Freund von durchdachter Organisation, und du hast es voll drauf. ;-) :-)

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!

    Ich habe gerade deinen Facebook-Post bezüglich deiner Rezi-Blockade gelesen. Ich würde dir sehr gerne helfen, weiß aber leider nicht wie. Ich kann dir nur mitteilen, ich habe so etwas ähnliches auch hin und wieder, und bei mir geht so etwas über Monate. Diese lange Durststrecke macht mir aber nichts, denn wie "Doctor Who" sind Rezensionen die Wartezeit wert. Bei mir ist es meist so, dass ich mir eines Tages einen Film zum Beispiel ansehe, und während des Ansehens kommen mir lauter positive und negative Auffälligkeiten in den Sinn, diese schreibe ich auf Papier nieder, schreibe weiter, forme daraus dann plötzlich Sätze, und siehe da, ich habe auf einmal eine Kritik geschrieben. Und aufgrund dieses Erfolgserlebnisses will ich auf einmal weitere schreiben, was ich auch mache, und zwar so lange, bis sich wieder die innere Lustlosigkeit meldet, und nach unbestimmter Pause geht es von vorne weiter. Was mir persönlich auch immer hilft, wenn ich mit meinen Filmfreunden im Kino war, fragen die mich hin und wieder, ob ich zum gesehenen Werk eine Kritik verfasse, was ich bejahe, obwohl ich eigentlich keine Lust darauf habe. Weil ich mich vor keiner Arbeit scheue, gehe ich das Projekt 'Ungeliebte Kritik schreiben' an, und siehe da, ich habe schlussendlich doch mit Freude an dieser gearbeitet, so schnell und einfach geht es, man braucht nur eine Art Anstoß.

    Ich hoffe, ich konnte dich wenigstens ein klein wenig beruhigen.

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine aufbauenden Worte! Wie du siehst, hat es dann auch bei mir noch geklappt. Ich sollte mir an dir ein Vorbild nehmen, vor allem in Bezug auf "sich vor keiner Arbeit scheuen" - ich bin da doch eher das Gegenteil :D

      Auf jeden Fall möchte ich mich ganz bald wieder an die Rezi-Arbeit machen und meine To do-Liste abarbeiten. Vielen Dank noch einmal!

      Löschen
    2. Sehr gern geschehen, freut mich für dich, dass du wieder deine Rezi-Begeisterung gefunden hast. :-)

      Danke für die schönen Worte, dass du mich als Vorbild nehmen möchtest in Bezug auf 'sich vor keiner Arbeit scheuen'. :-)
      Ich weiß, es klingt seltsam, aber ich bin ein Mensch, der sehr, sehr gerne arbeitet.

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Dank dir habe ich nicht nur meine Rezi-Begeisterung wieder gefunden, sondern im Allgemeinen eine neue Art der Filmbegeisterung und dafür möchte ich dir an dieser Stelle mal danken!

      Man merkt schon, dass du sehr fleissig bist. Es gibt ja kaum einen Film, den du nicht kennst, du hast total den Überblick und auch deine Rezensionen sind sehr detailliert und aufschlussreich.

      Nun gut, Rezis schreiben ist für mich eigentlich keine Arbeit, sondern ein Hobby und das macht man ja grundsätzlich sehr, sehr gerne :) Aber ich sollte da definitiv etwas fleissiger zur Sache gehen ;)

      Löschen
    4. Zum ersten Absatz:
      Sehr gern geschehen. Danke für deine schönen Worte. Ich bin überglücklich, mit eigentlich wenigen Worten solch etwas Großes in dir geweckt zu haben. :D

      Zum zweiten Absatz:
      Einfach nur DANKE. :-)

      Zum dritten Absatz:
      Natürlich ist dies ein (sehr schönes) Hobby, aber selbst bei einem Hobby muss die Arbeit getan werden.
      Eine sehr gute Freundin von früher hat mir mal den Rat gegeben, ich solle für irgendein Magazin schreiben, woraufhin ich aber dankend dies ablehnte, den Vorschlag. Abgelehnt mit der Begründung, dass Filme und Serien mir so heilig sind, dass ich durch den alltäglichen Arbeitsstress dieses wundervolle Hobby nicht zerstören möchte. (Mir ist so, als hätte ich dies schon des Öfteren erzählt)

      LG
      Stephan

      Löschen
    5. 1. Ist doch schön, was man mit ein paar simplen Worten alles erreichen kann :)
      2. Gern geschehen :)
      3. Diese Geschichte ist mir neu, aber ich kann es dir nachfühlen. Als ich im Büro gearbeitet habe, konnte ich endlich wieder entspannt lesen, weil es nun keine "Arbeit" in dem Sinne mehr war. Da kann ich dich also sehr gut verstehen.

      Löschen