[Anime] Digimon Data Squad


http://digi-egg.tumblr.com/
There will come a time in a man's life, when he must accomplish something at the risk of his life.

Der junge Marcus lässt gerne seine Muskeln spielen und prügelt sich für sein Leben gern. Als er eines Tages einem orangenen Dinosaurier begegnet, der auch noch sprechen kann, zögert der Junge nicht lange und die ungleichen Wesen vermöbeln sich gegenseitig. 

Das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Denn Agumon und Marcus werden zu Partnern und werden Teil der DATS (Digitale Abwehr-Taktik Sondereinheit), die dafür sorgt, dass die überall in der Menschenwelt auftauchenden Digimon wieder in die Digiwelt geschickt werden. Doch dann müssen Marcus und sein Team feststellen, dass in der Digiwelt eine grosse Gefahr auf sie wartet...

Gut, wie fang ich an? Man sagt ja, man soll mit den guten Dingen anfangen. Leider kann ich über diese Staffel von Digimon einfach nichts Postives sagen. Ausser, dass mir Gaomon recht gut gefallen hat, aber das war es dann auch schon. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass jede Staffel von Digimon ein wenig schlechter ist als die vorherige (die erste und die vierte ausgenommen).

Das Problem liegt wohl darin, dass diese Serie auf eine jüngere Zielgruppe zugeschnitten ist. Ich kann mir gut vorstellen, dass 7-10-Jährige sehr viel Freude an Marcus und Co. haben werden. Aber ein erwachsener Zuschauer ist mit "Data Squad" (dessen Originaltitel übrigens "Digimon Savers" lautet) einfach unterfordert. 

Die ganze Aufmachung erinnert ein wenig an Recycling. Man nehme irgendein Computerprogramm und stampfe innert kürzester Zeit langweilige, platte Hintergründe aus dem Boden. Erledigt. Dann fügt man ein paar Figuren hinzu, um deren Charakter man sich keine Gedanken macht. Man nimmt einfach das, was noch übrig ist. Ein paar Digimon braucht man noch. Ach ja, nimmt man einfach mal Agumon und pimpt es ein wenig auf. Handlung braucht es auch noch? Ok, ok, versuchen wir schnell noch ein wenig Tiefgründigkeit zu schaffen.

Ich fing an, die Serie auf Japanisch zu schauen, weil sich das für mich so gehört. Als sich mehr und mehr Enttäuschung und Frustration einstellten, wechselte ich auf die deutsche Synchro. So kann man sich das Ganze antun, während man z.B. Wäsche faltet. Es dauerte jedoch nicht lange bis ich die Serie nicht mal mehr mit Ablenkung ertrug. Abbrechen? Wollte ich nicht. Es könnte ja noch besser werden! Tja, nach ein paar weiteren Folgen begann ich, Data Squad "quer" zu schauen. Ein wenig vorspulen, etwas gucken, vorspulen...

Besser wurde es dadurch leider auch nicht. Erst die letzten Folgen schaute ich wieder normal. Einfach, weil es die letzten Episoden waren. So viel muss sein. Auch da wurde es nicht besser. Keinen Deut.

Um mal ein Beispiel zu nennen: Marcus und Thomas sind lange ziemlich verfeindet und vor allem Marcus will sich ständig beweisen. Doch die Macher wollen dem jungen Publikum natürlich beweisen, dass Freundschaft wichtig ist. Was macht mal also? In einer Folge hilft Marcus Thomas. Klasse. Finden wir gut. In der nächsten Folge sagt Thomas: "Marcus ist mein beser Freund." - Hä?! Wie bitte?! Wie kann man von monatelanger Rivalität innerhalb einer halben Stunde zum besten Freund werden? Auch wenn durch die Hilfeleistung einiges gut gemacht wurde, braucht es für eine tiefe Freundschaft ein Fundament und das war hier nicht gegeben.

Auch ansonsten geht alles zu schnell und zu einfach. Sodass es sich einfach nur klebrig und eklig anfühlt. Es stimmt einfach gar nichts. Die Motivationen der einzelnen Figuren sind nicht klar und die meisten Charaktere gingen mir einfach nur auf den Sack (entschuldigt).  Allen voran Kenan, der natürlich ein Beispiel an Tiefgründigkeit darstellen soll und angeblich dafür steht, wie man sich verändern kann. Jah... wow...

Wie gesagt, ich kann mir gut vorstellen, dass ein jüngeres Publikum Freude an der Serie hat. Hat man jedoch gewisse Ansprüche (und ist von der allerersten Staffel vewöhnt worden, die das alles auf die Reihe kriegt), dann wird man enttäuscht sein. Ja, es gibt Cartoons und Anime für die Kinder, die man auch als Erwachsener ohne Probleme sehen kann. Diese Staffel von Digimon gehört nicht dazu und ich verstehe es wirklich, dass sehr viele Freunde von mir sagen, dass sie aufgehört haben, Digimon zu schauen.

Ich habe nun noch eine Staffel vor mir und bin dann wieder auf dem aktuellen Stand. Leider habe ich keine grossen Hoffnungen, was diese Generation betrifft. Zum Glück ist es bald September und die nächsten Episoden von "Digimon Tri" kommen. Darauf freue ich mich schon! Balsam für meine verletzte Seele.

Kommentare :

  1. Hab mir sowas schon gedacht. Danke für den post. <3

    lg Coline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mir leider auch *seufz*
      Danke dir für den Kommentar :)

      Löschen
  2. Ich kann beim Thema Anime nicht so recht mitreden, kenn mich da noch nicht so gut aus. "Digimon" ist mir allerdings sehr wohl ein Begriff. Habe damals auf dem Fernsehsender RTL2 einige Episoden gesehen (ich gehe mal davon aus, es handelt sich hier um deine angesprochene erste Staffel, weiß es allerdings nicht so genau, denn, wenn ich mich recht entsinne, denn gibt es gerade von diesem Anime sehr viele Serien, Staffeln oder so ähnlich). Schade, anscheinend gibt es auch bei Anime Beispiele, dass etwas gut anfängt, und dann immer schwächer, schlechter wird.

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dank RTL2 bin ich auch auf Digimon gestossen und ja, von Digimon gibt es ziemlich viele Staffeln. Diese hier ist die fünfte, dann gibt es noch die sechste (an die ich mich wohl bald wagen werde). Digimon Tri ist somit die siebte Staffel.

      Und auch Anime sind von Menschen gemacht und somit nicht fehlerfrei. Ja, auch hier kommt es dazu, dass etwas Tolles immer schlechter wird. Deshalb bin ich so froh, dass Digimon Tri wieder etwas ganz Grossartiges ist :)

      Löschen
    2. Da merkt man mal wieder, wenn man von einem Land oder einem Bereich dieses Landes (in diesem Fall Anime) nichts weiß, oder sich wenig bis gar nicht darüber informiert, dann steht man echt dumm da irgendwie.

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Ich finde gar nicht! Etwas nicht zu wissen, ist keine Schande. Bloss, etwas nicht wissen zu wollen. Und du informierst dich doch und bist offen für Neues. Ich weiss ja praktisch nichts, wenn es um Filme und Filmtheorie geht... *hust*

      Löschen
    4. Sehr schön gesagt von dir. :-)

      Du hast schon Recht, ich informiere mich und bin auch offen für Neues. Ich meinte nur, dass ich mich zwar mit Anime befasse, allerdings bis jetzt noch nicht so richtig intensiv wie bei anderen Filmen und Serien beispielsweise.

      Um dich ein klein wenig besser darzustellen, als du es jetzt gerade tust:
      Auch ich wusste nichts über Filme, Filmtheorie und so weiter. Bei mir hat es ja auch Jahre über Jahre gedauert, bis ich dieses Wissen hatte, welches ich nun habe, und ständig erweitert wird. Jetzt habe ich zudem mehr Zeit als früher, mich richtig intensiv damit zu befassen (Schule, versuchen herauszufinden wer man ist und sein will, was man machen will, Unterstützer und keine Gegner für meine Film- und Serienleidenschaft finden, ... dies alles hat mich in der längeren Vergangenheit bisher daran gehindert, mich mit diesem Themen so zu befassen, wie ich es gerne damals schon wollte).
      Und was Filme, Filmtheorien und so weiter anbelangt, fängst du ja sozusagen erst an, da du ja bis jetzt dich mit Büchern so intensiv befasst hast, wie ich seit Jahren eben mit Filmen und Serien. Du bist bewundernswert bei Bücherwissen. ;-) :-)

      LG
      Stephan

      Löschen
    5. Stimmt, so ein grosses Wissen erhält man nicht über Nacht. Da merkt man, wie lange du dich schon mit dem Thema Film beschäftigst und auch mit welcher Leidenschaft. Schön, dass du unterdessen zu dir gefunden hast und dich ganz dem widmen kannst, was dich glücklich macht :)

      Ich und mein Bücherwissen - nun gut, das ist ja auch mein Beruf als Buchhändlerin. Wäre ja schlecht, wenn ich da nicht das eine oder andere wissen würde ;) Aber danke für deine lieben Worte!

      Löschen
    6. Gern geschehen. :-)

      Danke auch für deine lieben Worte. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen