[Filme] Zurück in die Zukunft 1 - 3

Back to the Future
Zurück in die Zukunft,
1985/1989/1990

Sie sind der Doc, Doc!

Es ist eine unglaubliche Erfindung, die der Doc (Christopher Lloy) dem jungen Marty McFly (Michael J. Fox) mitten in der Nach präsentiert: Eine Zeitmaschine! Als die Vorführung jedoch jäh unterbrochen wird, muss Marty gezwungenermassen ins Jahr 1955 fliehen. Dort muss er unbedingt den Doc von damals finden, um zurück ins Jahr 1985 zu reisen und eine Tragödie zu verhindern...

Im zweiten Teil geht es erst mal ins Jahr 2015 und dann wieder nach 1985. Im dritten Film besuchen wir dann noch das Jahr 1895.

"Zurück in die Zukunft" kann getrost als moderner Klassiker bezeichnet werden. Umso schlimmer fand ich es, dass ich die Filme noch nie so richtig gesehen habe. Immer nur teilweise und mit Unterbrüchen. Dass man da irgendwann nicht mehr durchblickt, ist wohl verständlich.

Nun habe aber auch ich es endlich geschafft, mithilfe des Hexenmeisters alle drei Filme zu sehen. Wir haben dazu gleich einen Marathon veranstaltet und alle an einem Tag durchgeschaut. So bleibt das Gesehene frisch, denn alle Filme beziehen sich aufeinander und ich denke, es ist gut, wenn man sich die Details einigermassen ins Gedächtnis rufen kann.

Diese Filme sind Popcorn-Kino vom Feinsten. Viel Witz, nette Figuren und kreative Ideen machen "Zurück in die Zukunft" zu einem sehenswerten Film, der extrem viel gute Laune verbreitet. Einige Punkte werden nach dem altbewährten Hollywood-Prinzip aufgezogen, aber die quirligen Figuren um Marty und Doc Emmett machen das gleich wieder wett.

Was mich auf Dauer ein wenig störte, waren die immergleichen Wiederholungen. Natürlich sind diese bewusst eingefügt, aber gleichzeitig wirkt es ein wenig plump und ideenlos. Die Bösen sind immer die Bösen, die Opfer immer die Opfer und alles dreht sich im Kreis. So kann man sich natürlich auch einiges vereinfachen.

Ansonsten ist Regisseur Robert Zemeckis ein richtig gutes Stück gelungen, das verdienterweise Kultstatus erreich hat. Mir gefielen vor allem die vielen Tücken, die das Zeitreisen mit sich bringen kann, auch wenn es nur kleine Sachen sind, wie zum Beispiel einen Baum umfahren. Sehr schön gemacht und auch gut durchdacht.

Eigentlich weiss ich auch gar nicht, was ich gross zu den Filmen sagen soll. Ich denke, alles wurde bereits gesagt und ich muss dem eigentlich gar nichts mehr anfügen. Teil drei mag nicht so grossartig gewesen sein, der erste Film ist der stärkste der Trilogie und und und. Ich bin einfach froh, diese Filmlücke nun geschlossen zu haben und auf jeden Fall hatte ich jede Menge Spass mit den Abenteuern von Marty und Doc. Sie sind ein wirklich guter Zeitvertreib.

Für mich waren alle drei Filme sehr kurzweilig, avanchieren aber nicht im Rang eines Lieblingsfilmes. Dazu waren die Geschichten zu vorhersehbar, doch wie gesagt, sind sie gut gemachte Unterhaltung und das soll es ja auch sein.

Bechdel-Test: nicht bestanden
Zwar spielen Martys Mutter und seine Freundin eine wichtige Rolle, aber eben nur als das: Mutter & Freundin. Später kommt noch einmal eine Frauenfigur hinzu, die aber ebenfalls nur als Freundin daherkommt. Frauen sind hier zwar eine wichtige Triebfeder, für die Handlung aber eher belanglos.

Lieblingsszene: Natürlich die berühmte Parkplatzszene :)  

Kommentare :

  1. Gotta get back in time - Was habe ich über das ganze Gesicht gestrahlt, als ich die Überschrift bereits las. :D

    Ich liebe alle drei Filme, und beinahe halbjährlich veranstalten mein Filmfreund und ich so eine Art Zitate-Wettbewerb, wir kennen die Filme so was von auswendig. :-)

    Der erste ist der stärkste, sage ich auch, der zweite der schwächste, meine ich auch. Der dritte Teil, da unterscheiden sich unsere Meinungen, ist mein Liebling, was aber lediglich daran liegt, dass ich Western-Fan bin.

    Vom moralischen her gefällt mir an der gesamten Trilogie eins nicht:
    Die Familie McFly kann nur dann ein schönes Leben haben, wenn das von Biff Tannen komplett zerstört wird. Aber, wie du bereits richtig meintest, hier geht es einzig und allein nur um die Unterhaltung, die hier bestens geboten wird, und auch nach weiteren 30, 40 Jahren immer noch vorhanden ist, diese Trilogie ist wahrlich zeitlos.

    Was ich besonders toll finde:
    Regisseur Robert Zemeckis und Produzent Bob Gale haben das alleinige Recht auf die Reihe, soll bedeuten, es wird erst einen vierten Teil geben, wenn DIE ihn haben wollen. Niemand anderer darf jemals einen vierten Teil drehen, wie es ja sonst in Hollywood so übrig ist. Und laut Robert Zemeckis wird es zu einem vierten Teil NIEMALS kommen, denn seiner und Gale's Meinung nach wurde die Trilogie sehr schön aus erzählt, was auch ich finde.

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Zitate-Wettbewerb? Wie cool! :D Ich kann mir das bildlich vorstellen, wie ihr die ganzen Filme auswendig aufsagen könnt :D

      Das Western-Setting hat natürlich was, ich fand auch die Romanze nicht so schlimm wie gedacht. Der zweite Teil hat halt den besonderen 2015-Flair :D

      Stimmt. Aber hier kommt das typische Schwarz-Weiss-Denken zum Einsatz, das vor allem die Amerikaner zu lieben scheinen. Biff Tannen ist böse, also macht es nichts, ihn zu zerstören. Und genau - es geht um Unterhaltung, nicht um irgendwelche tiefschürfenden Botschaften. Zurück In Die Zukunft ist etwas, das man zum Vergnügen und zur Entspannung schaut.

      Ja, ich finde auch, dass es keinen vierten Teil braucht. Wieso auch? Gut, dass das hier so toll gelöst wurde. Daumen hoch!

      Löschen