[Blogparade] Serienabend bei Kosmeticca #3 - The Fresh Prince of Bel-Air

Der Serienabend findet jeden Donnerstag bei Kosmeticca statt. Und mir gefällt die Idee immer noch richtig, richtig gut!

Worum geht es?
Hier findet ihr alle relevanten Informationen zur Aktion. Grundsätzlich ist es ganz einfach: Donnerstag ist Serientag! Oder Serienabend. Man stellt also die Serie vor, die man anschaut, und beantwortet eine Frage dazu.

Legen wir los!

Steckbrief

Titel: The Fresh Prince of Bel-Air

Inhalt: 
Die Serie handelt von dem afroamerikanischen Jugendlichen William „Will“ Smith, der in den Straßen Philadelphias aufgewachsen ist. Weil seine Mutter Viola Angst um ihn hat, als er einmal Ärger mit Leuten aus der Nachbarschaft hatte, wird er nach Los Angeles geschickt, um dort bei seiner wohlhabenden Tante Vivian und deren Mann, dem Anwalt und späteren Richter Philip Banks, zu wohnen. Wikipedia

Staffel: Staffel 5

Folge: 21 - Die Aufnahmeprüfung

Serienabend
Quelle
Fragen/Aufgaben: 

1. Beschreibe die aktuelle Folge in drei Worten
witzig, hypnotisierend, frech

2. Bewerte die Folge mit einer Schulnote und begründe deine Entscheidung
Der heutigen Folge gebe ich eine 5.5 (1.5 in Deutschland), weil die Folge wirklich witzig war. Ausserdem kommt Nicky drin vor, der unterdessen auch schon ziemlich gross geworden ist. Ausserdem lautet die Botschaft der Sendung: Sei immer du selbst. Zitat Nicky: "Das hat Will mir gesagt."

3. In welcher Sprache schaust du Serien am liebsten? 
Wenn es irgendwie möglich ist, in der jeweiligen Landessprache. Je länger ich mit Originalton schaue, desto seltsamer muten mir Synchronisationen an. Wenn ich englische Filme oder Serien schaue, wähle ich dazu die englischen Untertitel aus. Bei Sprachen, die mir weniger liegen, bleibe ich aber bei Deutsch.

Ich finde, es passt einfach viel mehr und man erhält einen ganz anderen Einblick in diese Welt. Seit Neuestem wage ich mich sogar an Doctor Who auf Englisch und es macht gleich noch viel mehr Spass. Als ich dann auf Netflix kurz in die Synchro reinkam, klang für mich einfach alles falsch und die Stimmen überhaupt nicht passend. Beim Prinzen hier muss ich aufgrund des Alters jedoch auf die Originaltonspur verzichten, ich habe die Folgen bloss auf Deutsch.

In welcher Sprache schaut ihr euch Filme und Serien an?
Und was flimmert bei euch gerade so über die Mattscheibe?

Kommentare :

  1. Hey,
    wooow du hast dir ja eine richtig coole Serie ausgesucht! Ich habe die Folgen früher immer im TV geguckt, aber nie alle gesehen. Das will ich irgendwann auch noch nachholen, aber erstmal will ich Friends fertig bekommen. :)
    Schön, dass du mitmachst!
    glg, Nicca von kosmeticca.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicca :)

      Endlich mal jemand, der die Serie auch cool findet! Und auch ich hab die früher ständig im TV gesehen. Aber erst jetzt habe ich die Möglichkeit, mal alle Folgen chronologisch zu schauen.
      Friends geht natürlich vor - das steht ausser Frage :)

      Viele Grüsse
      Jari

      Löschen
  2. Hey =)

    Das ist ja mal echt eine coole Serie. Kann mich noch Jahre zurück erinnern, da liefen die immer nachts im TV. Immer wenn ich nicht schlafen konnte, habe ich mir den Prinz reingezogen ^^.

    Ich trau mich bisher eigentlich wenig an Serien im Originaltitel, weil ich da immer viel angestrengter hinhören muss als wenn sie auf Deutsch sind. Da kann ich mich einfach berieseln lassen.

    Falls du Lust hast bei mir vorbei zu schauen: Hier entlang bitte =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)

      Wie tll, dass dir die Serie auch gefällt! Der Prinz zum Einschlagen - wie genial ist das denn! xD

      Es ist schon etwas anderes, das stimmt. Aber ich schalte die Untertitel ein, das hilft dann auch. Inzwischen bin ich es auch schon so gewöhnt, dass ich mich auch mit Englisch entspannen kann :)

      Viele Grüsse
      Jari

      Löschen
  3. Toller Post! Ich bin auch total Serien addicted haha.
    Ich mag dein Blog total gerne! :)

    Love, Julia
    www.sere-ndipity.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen lieben Kommentar - hat mich sehr gefreut :)
      Komme auch gerne mal bei dir vorbei.

      Viele Grüsse
      Jari

      Löschen
  4. Hallo, :)
    ach toll, ältere Serien zu sehen. :) Ich habe die Serie nie wirklich verfolgt, aber mal einige Schnipsel gesehen.^^

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)

      Ja, ich hole im Moment vieles auf, was ich damals verpasst habe. Schnipsel ist ein schöner Ausdruck - gefällt mir sehr :)

      Viele Grüsse
      Jari

      Löschen
  5. Der Fernsehsender RTL NITRO zeigt seit einigen Monaten die 90er-Serie "Alle unter einem Dach" (Steve Urkel), welche mir damals außerordentlich gut gefiel. Heute, zirka 30 Jahre später, sagt mir die Sitcom überhaupt nicht mehr zu.

    Ganz anders bei "Der Prinz von Bel-Air", die, glaube ich, auf Will Smiths echtem Leben basiert, so oder so ähnlich. Bei dieser Sitcom hatte ich damals vor 30 Jahren schon Spaß, und heute noch immer (der Fernsehsender COMEDY CENTRAL zeigt sie hin und wieder, daher kann ich diese Meinung kundtun), was aber allen voran an einem gut gelaunten, zwar übertriebenen aber nie zu sehr übertriebenem Will Smith liegt. Aber auch der Rest der Charaktere ist exzellent gezeichnet, so wie richtig besetzt und gespielt worden.

    Ich fand, finde es zwar auch schön und toll, dass man versucht, in Sitcoms Werte zu vermitteln, und ernste Themen anzugehen, ich persönlich bin allerdings kein großer Freund hiervon, weil meiner Meinung nach die Sitcom-Komik sich zu sehr mit der ernsten, realen Welt beißt (bestes Beispiel hierzu ist die Episode 'Meine Sitcom' aus der Serie "Scrubs - Die Anfänger"). Sitcoms sind meiner Meinung nach wirklich nur dazu da, sich die reale Welt innerhalb einer Seifenblase für kurze Zeit fern zu halten. Allerbestes Beispiel, finde ich, ist die Sitcom "Hör mal wer da hämmert" mit Tim Allen, da übertreibt man es, wenn es nach mir geht, ziemlich mit der Ernsthaftigkeit. "Der Prinz von Bel-Air" ist da in dieser Hinsicht in einem guten Mittelfeld, da die Sitcom-Welt, die in "Der Prinz von Bel-Air" spielt, auch der echten entspricht (Armes Philly - Reiches L.A.).

    Bei US-Sitcoms ist alleine schon wegen des Wortwitzes der Originalton empfehlenswert.

    "Doctor Who" mit Christopher Eccleston und David Tennant habe ich mal auf Englisch versucht, war gar nicht mal so schwer wie befürchtet zu verstehen.

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alle Unter Einem Dach habe ich damal ab und zu auch geguckt. Aber im Moment macht mich ein Rewatch weniger an. Dann lieber sowas wie Married With Childer oder Hör Mal Wer Da Hämmert.

      Oh ja, ich denke, der Prinz ist zeitlos. Den Titelsong hört man auch immer wieder und wird auch gerne parodiert. Die Serie ist eine gelungene Mischung aus Witz und tiefergehenden Szenen.

      Beim Prinzen stören mich also die von dir angesprochenen Szenen auch nicht. Im Gegenteil, ich fände es schade, wenn Wills Hintergrund gar nie zur Sprache käme. Es gibt dem Ganzen eine nächste Ebene. Die Mischung ist auch gut gemacht, eben weil es nur ab und zu durchschimmert. Zu HMWDH kann ich nichts sagen, mir haben damals die Folgen gut gefallen, kann mich jetzt aber kaum noch daran erinnern.

      Stimmt, Doctor Who ist eigentlich ganz in Ordnung. Und Sachen wie "Timey Wimey" - wie will man das übersetzen? Das kommt im Original einfach besser rüber.

      Löschen
    2. "Hör mal wer da hämmert" läuft heute bei RTL NITRO, beziehungsweise auf ATV (ein österreichischer Privatsender), ab und zu schaue ich die eine oder andere Episode, aber ehrlich gesagt, im Vergleich zu früher gefällt sie mir im Jahr 2016 nicht mehr so dolle.

      "Married With Children" ("Eine schrecklich nette Familie"), an dieser Serie habe ich im Jahr 2016 immer noch meinen Spaß, wenn man bedenkt, dass sie Altersspuren aufweist (Bildqualität, sichtbare Tricks á la Puppen, die durch die Gegend geworfen beziehungsweise verprügelt werden), aber dies macht sie grad gut 40 Jahre später erst so richtig charmant, finde ich. :-)

      Ja, stimmt, der "Prinz von Bel-Air"-Titelsong ist auch heute noch ein Gute-Laune-Verbreiter. :-)

      Das mit "Doctor Who" stimmt schon, trifft aber auch auf andere amerikanische, englische Serien oder Filme zu, es gibt Spezialwörter oder Redewendungen, die es im Deutschen einfach nicht gibt, und dies zu übersetzen, ist echt schwer, besonders, wenn es zudem noch einigermaßen lippensynchron sein soll.

      Ich will jetzt nicht zu sehr auf "Hör mal wer da hämmert" rumreiten, schließlich hat mich die Serie in den 90er-Jahren begleitet, aber da gab es wirklich Folgen, die waren ernsthafter als ernsthafter, und es gab doch tatsächlich nur 2 eingespielte Lachkonserven. Die angesprochenen Themen waren schon wichtig und groß (angebliche Krebserkrankung Randys, der Tod von Jill's Vater, ...), aber sie wurden in dieser Sitcom einfach nur zu übertrieben ernsthaft angegangen. Da lob ich mir zum Beispiel eine Episode aus "How I Met Your Mother". Es handelte sich um die Episode, in der Marshall's Vater beerdigt wurde, also ich habe noch nie gesehen, wie mit so einem schwermütigen Thema so leicht und locker umgegangen wurde.

      Allerdings, handelt es sich bei "How I Met Your Mother" noch um eine Sitcom?
      Ich hatte da mal mit jemandem eine Diskussion über "How I Met Your Mother" und "Scrubs - Die Anfänger". Schon merkwürdig, wie unterschiedlich die Menschen so denken. "Scrubs - Die Anfänger" ist für meinen Gesprächspartner eine Serie, die acht Lebensjahre (weil eben acht Staffeln, es gibt zwar eine neunte, aber in der ging es nicht mehr um J.D.) von J.D. zum Thema hat, für mich ist sie einfach nur eine Single-Camera-Sitcom. Für ihn wiederum ist "How I Met Your Mother" einfach nur eine Single-Camera-Sitcom, aber für mich zeigt sie 9 Lebensjahre mit all ihren Höhen und Tiefen.

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Auf Married With Children hab ich nun wieder richtig Lust :) Mal sehen, ob ich es irgendwoher bekomme, um mal ein Rewatch zu starten. Vor ein paar Tagen fand ich auf Youtube ein Video, in dem es darum ging, was die Stars aus der Serie heute so machen.

      Stimmt, all diese speziellen Sachen (auch Akzente und Dialekte) gehen verloren, was ich sehr schade finde.

      Diese Folgen habe ich wohl nicht gesehen, denn ich hatte die Serie als rein lustige Sache im Kopf. Oder es ist mir als Kind nicht aufgefallen. Schade natürlich, wenn die Macher den Spagat nicht schaffen, sodass die ernsten Themen plump rüberkommen und nicht passen.

      How I Met Your Mother habe ich nur kurz einmal gesehen und es hat mich nicht wirklich interessiert, deshalb kann ich da gar nicht gross mitreden. Ich bin wohl noch nicht tief genug in der Materie drin, um hier überhaupt mitreden zu können, obwohl du die Sache mit der Kameraeinstellung ja mal gut erklärt hast.

      Löschen
    4. Irgendein deutscher Nischensender zeigt hin und wieder "Married With Children" (entweder Pro7Maxx oder RTL Nitro, oder ganz ein anderer *g*), auf DVD kannst du sie auch bekommen. Ich muss zugeben, ich habe diese Sitcom noch nie auf Englisch geschaut, wäre aber ganz interessant, sie mal im Original zu gucken, denn in der deutschen Fassung merkt man, dass einige Sprüche auf deutschsprachige Kultur (z.B. "Schwarzwaldklinik") umgeändert wurden.

      Bei "Hör mal wer da hämmert" sind mir diese Sachen als Kind beziehungsweise Jugendlicher auch nicht aufgefallen, erst jetzt, im Alter von 31 Jahren. Aber auch mir sind nur die lustigen Sachen in Erinnerung geblieben, was schon was heißen mag, dass man sich nur so etwas merkt.

      "How I Met Your Mother" könnte man ruhig als meine Lieblingsserie bezeichnen, ich war bereits eigentlich von der ersten Folge an voll in der Materie drin, und wollte auch bis zum Ende nicht mehr da raus. Ich hab mit den Charakteren, gelacht, gelitten, gestritten, einfach alles, und obwohl ich nach dem Finale keine einzige Folge mehr gesehen habe (nicht einmal die Wiederholungen in Endlosschleife im deutschsprachigen Fernsehen), kann ich mich noch an jede Einzelne Szene erinnern (und dies waren stolze 208 Episoden!). Im Gegensatz zu all den anderen Fans auf der Welt war ich allerdings keineswegs enttäuscht vom Ende, im Gegenteil, ich fand es sogar richtig schön, seltsamerweise passend.

      LG
      Stephan

      Löschen
    5. Ich würde auch gern mal die Originalstimmen hören - das wäre auch interessant. Mal sehen, wann ich die Serie in die Finger bekomme. Hoffentlich im Original-Ton :)

      Hier sind wir wieder beim Thema, dass sich auch die Art des Zuschauens im Verlaufe der Zeit ändert. Was einem früher gefallen hat, muss jetzt nicht mehr so sein oder umgekehrt. Und es fallen einem Nuancen auf, die einem Kind verschlossen bleiben.

      Sehr schön beschrieben. Man merkt richtig, dass dir die Serie am Herzen liegt. Sich an jede einzelne Szene erinnern zu können, finde ich grundsätzlich schon ein starkes Stück - aber bei 208 Folgen ist das einfach nur WOW! Über das Ende wurde ja gross diskutiert, das habe sogar ich mitbekommen.

      Löschen
  6. Hallo^^

    Die Serie kenn ich auch, wenn auch eher nur vom Hörensagen. Ansehen will ich sie mir definitiv mal, aber wann ich dazu kommen werde, kann ich heute noch nicht sagen.

    Lg,
    Kira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo^^

      Oh ja, das kenne ich auch - ich möchte mir noch so viele Serien anschauen. Bloss wann ist die Frage ;)

      Viele Grüsse
      Jari

      Löschen