[Challenge] 3 of a kind #2

 
 “3 of a Kind” ist ein kleines Blogprojekt auf dem kopf.kino, in dem es darum geht, zu monatlich wechselnden Themen eine Top 3 zusammen zu stellen. Dabei ist es egal, ob man sich für Bücher, Serien, Filme, Schauspieler, Autoren oder sonstige medien-verwandte Subjekte entscheidet. 
Ich möchte den Blog hier nicht mit Challenges zumüllen, aber da die Aktion (im Gegensatz zu den Thursday Movie Picks) nur einmal im Monat stattfindet, möchte ich dennoch gerne mitmachen. Und im Übrigen - ich liebe Listen!
 
Lost me along the Way
 
Das Thema dieses Monats sind Dinge, die man eine Zeit lang sehr mochte, aber man dann irgendwie und aus irgendeinem Grund aus den Augen verloren hat. Oder das Interesse schwand. Bei mir wären das folgende Serien/Filme:
 
Supernatural: Ich war eine Zeit lang ziemlich begeistert von den Abenteuern der Winchester-Brüder und habe mir die Serie so oft es ging angesehen. Aber irgendwann verschwand die Faszination. Im Trailer erschien mir die Serie ziemlich lustig zu sein, aber je länger ich schaute, deso trister wurde das Ganze. Irgendwann hatte ich wohl genug von den Familienproblemen der Jungs und liess "Supernatural" halt "Supernatural" sein.
 
Yu-Gi-Oh!: Oh, wie habe ich diesen Anime geliebt! Ich war ein riesiger Fan davon und habe mir sogar die Spielekarten gekauft, obwohl mir die gar nicht gefielen (Pokemon-Karten dagegen sind wirklich hübsch). Aber wie so vieles zog sich die Geschichte immer mehr hin und sass ich anfangs noch gebannt vor dem Fernseher, erlosch das Interesse mehr und mehr. Mit der Zeit war es gar nicht mehr so schlimm, eine Folge zu verpassen. War eh irgendwie repetativ. Tja und das war's dann auch.
 
Fluch der Karibik: Die ersten Filme habe ich noch gerne geschaut, vor allem der erste habe ich ziemlich oft gesehen. Da war das Ganze auch noch irgendwie neu und erfrischend. Aber als dann alles mehr und mehr in die Richtung "Wer knutscht mit wem" ging, war es dann zu Ende mit der Faszination. Unterdessen habe ich keinerlei Beziehung mehr zu den Filmen und auch kein Interesse mehr, sie mir anzuschauen.
 
Welche Serien/Filme habt ihr irgendwann nicht mehr weitergeschaut? 

Kommentare :

  1. Huhu Jari,

    klingt irgendwie so, als hätte dich "Supernatural" schon relativ früh wieder verloren. Weißt du, wie weit du geschaut hast?

    Von "Fluch der Karibik" habe ich alle drei Teile gesehen, aber ich kann mich erinnern, dass ich den dritten auch schon irgendwie mies fand. Ich weiß gar nicht mehr, warum. Im Schrank stehen haben tun wir die Trilogie aber trotzdem, was aber vor allem daran liegt, dass das Herzblatt großer Johnny Depp-Fan ist ;)

    Liebe Grüße
    Sas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sas,

      Ja, ich denke, das irgendwo zwischen der ersten und dritten Staffel, keine Ahnung. Früher im Free-TV konnte ich kaum den Überblick bewahren.

      Oh ja, wenn ich die Filme wieder gucke, dann nur wegen Johnny Depp. Ich bin auch ein klein wenig Fan von ihm ;) Dem ganzen Rest kann ich nichts mehr abgewinnen.

      Viele Grüsse
      Jari

      Löschen
    2. Huhu,

      dabei sind die Staffeln echt noch gut im Gegensatz zu den späteren. Ich glaube, ich fand zwei und drei sogar am besten. Hast du Ruby noch kennen gelernt? ;)

      *lach* damit bist du ja wirklich nicht alleine ;) Ich finde ihn als Menschen und Schauspieler irgendwie faszinierend, aber ich würde mich nicht als Fan bezeichnen *g*

      Liebe Grüße
      Sas

      Löschen
    3. Hallo :)

      Echt jetzt? Das senkt meine Motivation, die Serie noch einmal zu schauen drastisch *g* Ruby? Ich glaube ja..., aber ohne Garantie.

      Er hat ein paar sehr gute Filme gemacht, aber auch manche, die mich gar nicht begeistern konnten. Auch ein Johnny Depp ist nur ein Mensch. Deswegen bin ich auch mehr Fan von einer Serie oder einem Film an sich und nicht von Schauspielern.

      Viele Grüsse
      Jari

      Löschen
    4. Naaa, bis zur fünften Staffel kann man das sehr gut gucken, das solltest du ruhig nochmal versuchen ;) Ich muss eigentlich auch mal wieder einen Rewatch machen *hihi*

      Ja, das geht mir auch so. Es gibt zwar Schauspieler, von denen ich alle (oder zumindest annähernd alle) gesehen habe, nur weil sie mitspielen, aber die haben mir dann eben auch nicht alle gefallen. Ich bin eh nicht so der Typ für Personenkult ;)

      Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche!
      Liebe Grüße, Sas

      Löschen
    5. Ok, ich werde der Serie noch mal eine Chance geben :)
      Personenkult ist auch nicht so meins. Nur weil Person XY darin mitspielt, heisst das ja noch lange nicht, dass der Film unbedingt gut sein muss.

      Dir auch einen guten Wochenstart und viele Grüsse
      Jari

      Löschen
  2. Moin Jari,
    Fluch der Karibik hat mich schon nach dem 2. Teil verlassen. Den dritten Teil habe ich bis jetzt nicht gesehen. Es scheint der Fluch der Serien zu sein, dass man sich irgendwann an ihnen "übersieht", auch wenn die Qualität nicht nachgelassen hat.
    LG, loralee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Loralee,
      Da hast du wohl leider vollkommen recht. Bei mir kommt noch dazu, dass ich rasch den Überblick verliere...
      LG Jari

      Löschen
  3. Puh, finde ich persönlich irgendwie schwer, weil, selbst wenn ich Filme und/oder Serien früher mochte und jetzt nicht mehr, sehe ich sie mir dennoch an, nur halt vollkommen ohne Emotion.

    Ich versuche es dennoch.

    "Tatort - Im Schmerz geboren"
    Als ich diesen Ulrich-Tukur-Tatort zum ersten Mal sah war ich regelrecht geflasht von ihm, dann bestellte ich mir sogar beim Fernsehsender HR - Hessischer Rundfunk die DVD. Als sie mir dann zugestellt wurde, und ich mir diesen Tatort neuerdings ansah, da war die Faszination auch schon wieder verflogen, war sogar froh, als er dann zu Ende war. Hierbei hielt es sich anscheinend um eine Erst-Begeisterung zu handeln.

    "Alle unter einem Dach"
    Damals, in den 90ern, war ich selber noch viel, viel jünger, und mit zirka 15 Jahren findet man banale Dinge eben cooler als die intellektuellen. Nach gut 30 Jahren war es im Jahre 2016 so weit, und der Spartensender RTL NITRO nahm diese Sitcom in sein Programm auf, sofort war ich von Folge eins an dabei. Allerdings, keine Freude über die einzelnen Folgen, stattdessen nur Aufregung, sogar teilweise die Suche nach einem Alternativprogramm. Jetzt, im Alter von 31, da kann ich diese Sitcom nicht mehr leiden, weil sie mir in den einzelnen Storys viel zu einfach gestrickt ist, und zudem ist sie mir zu verspielt, und zu offensichtlich vorbereitet (wenn Steve Urkel mal wieder ein Missgeschick passiert).

    "From Dusk Till Dawn" und "Tremors - Im Land der Raketenwürmer"
    Diese beiden Filme passen vom Thema her zwar nicht so ganz rein, irgendwie aber schon.
    Wenn man noch ein Kind oder ein Jugendlicher ist, dann verarbeitet man Bilder anders als als 30+-Jähriger. Ich war, keine Ahnung, irgendwas zwischen 13 und 16, als ich zum ersten Mal diese beiden oben erwähnten Filme sah. Ich hatte nach Ansehen tagelang, wochenlang Angst, nach der Sichtung von "Tremors - Im Land der Raketenwürmer" habe ich mich nicht einmal mehr getraut, am Boden zu gehen. Und nun, 15 oder mehr Jahre später, da gehört "From Dusk Till Dawn" zum Beispiel zu meinen absoluten Lieblingsfilmen, erfreue mich sogar an den Gore-Szenen.
    Ja, wie die Zeit eine Persönlichkeit verändert. :-)

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass du das durchziehst, passt irgendwie. Aber etwas ohne Emotion schauen klingt auch irgendwie traurig :/

      Tatort habe ich nur ab und zu mit meiner Mutter geschaut, hat mich aber nie wirklich gepackt, da kann ich also kaum mitreden.

      Alle unter einem Dach habe ich früher auch geguckt, aber sehr unregelmässig. Ich fand sie lustig, hatte aber in späteren Jahren nie Lust, sie noch einmal zu schauen. So wie du es beschreibst, wäre es wohl auch weniger das, was mir jetzt gefallen würde.

      Die letztgenannten Filme kenne ich nur vom Hörensagen, aber ich mag deine Geschichte dahinter. Geht irgendwie ans Herz und zeigt auch, wie sehr man sich mit der Zeit auch verändert.

      Löschen
    2. Ohne Emotion schauen ist vielleicht heftig ausgedrückt von mir. Ich finde nur nicht die richtige Erläuterung. Mit "Ohne Emotion" habe ich gemeint, ich schaue den jeweiligen Film/die jeweilige Serie einfach nur an als Berieselung, fühle mich allerdings nicht mehr so heimelig wie damals.

      Ich hoffe, dies erklärts besser.

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Ja, macht es etwas greifbarer. Dennoch auch irgendwie schade. Obwohl ich das im Moment mit "Full Metal Alchemist" mache. Ich schaue es auch nur, um es gesehen zu haben.

      Löschen
    4. Ich glaube aber auch daran, dass dieses "Ich schaue nur, um es gesehen zu haben" lediglich einen Momentaufnahme darstellt. Nach etwas verstrichener Zeit ist man dann sicher wieder voll mittendrin. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen
    5. Oh, da habe ich leider schon anderes erlebt... Aber schön, wenn es für dich so funktioniert :)

      Löschen
    6. Das Schöne, für mich jedenfalls, bei den Themen Film und Serie ist ja, dass jeder Mensch anders auf eine bestimmte Produktion reagiert, auch wesentlich später nach dem ersten Mal ansehen. Und dies ist für mich so interessant und faszinierend daran. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen
    7. Stimmt, dieser Effekt ist wunderbar. Gilt auch bei Büchern und Musik und Kunst... deshalb finde ich alle diese Elemente so wunderbar :)

      Löschen