[Serien] Rick & Morty


Der rickigste Rick und der mortyeste Morty.

Seit Grossvater Rick wieder bei der Familie x wohnt, steht Mortys Leben Kopf. Die Schule sieht er kaum noch, dafür erlebt der Junge aber allerhand Abenteuer in fernen Galaxien oder alternativen Realitäten. Dabei geht Rick auch nicht gerade zimperlich mit Morty um, aber bald schon merken sie, dass sie ein unschlagbares Duo sind.
Unterdessen hat der Rest der Familie ihre eigenen Probleme. Anstatt mit scharfzähnigen Monstern kämpft Schwester Summer mit den Problemen der Pubertät und die Eltern Beth und Jerry mit ihrer wackeligen Ehe...

Gäbe es nicht bereits grossartige Beispiele dafür, dass Cartoons nicht ausschliesslich für Kinder sind (South Park z.B.), so hätte spätestens die Serie "Rick and Morty" diesem Vorurteil problemlos den Mund gestopft. Denn dieser Cartoon ist beileibe nichts für wohlbehütete, vor der Glotze geparkte Fünfjährige.

Hier geht es nämlich ziemlich anarchisch zu und her, keine Regeln und keine Moral von der Geschichte. Morty muss immer mal wieder den Kopf (oder seine Beine) hinhalten und ist ausserdem mehr als einmal Opfer seiner jugendlichen Hormone. Auch ansonsten ist hier alles irgendwie politisch unkorrekt und ohne Respekt für irgendwas.

Und all das macht diese Serie so genial. Wir haben die erste Staffel innerhalb kürzester Zeit durchgeschaut. Einfach weil man von den Zweien nicht genug kriegen kann. Vor allem nachdem die ersten Folgen durch sind und die Episoden beginnen, aufeinander aufzubauen. Kleine Warnung am Rande: "Rick and Morty" ist oft ein richtiger Brainfuck. Stellt euch darauf ein!

Entwickelt wurde die Serie von Dan Harmon (Community) und Justin Roiland. Das Ganze sollte eine Art Parodie auf "Zurück in die Zukunft" sein. Um keine Probleme mit dem Copyright zu bekommen, liess man einfach die Zeitreisen aus. Grundsätzlich kann man Rick und seinen Kumpel auch als eine betrunkene Version von Dr. Who und Begleitung sehen.

Toll an diesem Cartoon sind auch diese unheimlich vielen Anspielungen auf diverse Filme, Stars etc. Ich gehe nicht davon aus, dass wir alle gefunden haben, doch pro Folge haben wir bestimmt bis zu zwei, drei Filme entdeckt, die wir kannten. Eine Episode ist ganz und gar "Inception" gewidmet, doch wer sich offenen Auges durch die Serie guckt, wird noch viel mehr Verstecktes finden.

Der Animationsstil ist etwas gewöhnungsbedürftig (genau wie auch Ricks ständiges Rülpsen), aber passt gut zur Stimmung in der Serie. Etwas verlottert, einfach und halluzinogen-bunt. Man muss diese Art von derbem Humor mögen, um mit Rick und Morty auf Abenteuerreise zu gehen. Unser Nerv hat diese Serie jedenfalls getroffen und baldmöglichst machen wir uns auch an Staffel zwei zu schaffen!


Kommentare :

  1. Für jemanden, der Dan Harmon und Seth MacFarlane schätzt, eine Animationsserie, die ich mir unbedingt mal ansehen müsste. :-)

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen