[Filme] The Collector

Eigentlich ist Arkins Auftrag ganz einfach: Seit zwei Wochen arbeitet er bei der Familie Chase als Handwerker und kennt somit das Haus in- und auswendig. Also rasch reinspazieren, während die vermögende Familie im Urlaub ist, und einen wertvollen Stein mitgehen lassen. Doch während seines Raubzuges merkt Arkin, dass er nicht alleine im Haus ist...

Glücklicherweise konnten wir "The Collector" schauen, bevor wir uns durch Rezensionen wühlten. Seltsamerweise hat dieser Film sehr schlechte Kritiken erhalten. Meinungen, die ich in keinster Weise nachvollziehen kann, denn "The Collector" ist einer der besten Horrorfilme, die ich in letzter Zeit gesehen habe.

Allen voran spielt Josh Stewart überzeugend die Rolle des nicht ganz so bösen Kriminellen Arkin. Arkin ist einer der wenigen Hauptcharaktere in einem Horrorfilm, die nicht einfach sinnlos schreiend durch die Gegend rennen. In einem Haus voller mörderischen Fallen behält er einen kühlen Kopf und überlegt, welcher Schritt der beste ist. Auch den anderen Figuren gegenüber verhält sich Arkin vorbildlich: er bleibt ruhig und schafft es so, auch die Anderen zu beruhigen. Wenn die Nebenfiguren danach zu blöd sind, um auf Arkin zu hören, sind sie aber auch selbst Schuld, wenn sie dann sterben...

Doch tatsächlich haben hier auch die Nebenfiguren mehr drauf als in anderen Filmen. Der älteren Tochter gelingt es sogar, den Notruf zu erreichen. Und der polizist schlägt Alarm, bevor er selbst stirbt (Schicksal von Polizisten in Horrorfilmen). Dies waren übrigens keine Spoiler, da hier nichts über den eigentlichen Handlungsverlauf preisgegeben wird.

Spannend waren auch die Kameraeinstellungen. So sah man von den Fallen zum beispiel nur das, was auch Arkins sah. Wurde er nicht darauf aufmerksam, tja, dann erwischt es auch den Zuschauer eiskalt. Und ja, hier musste ich ein paar Mal wegsehen und das, obwohl ich Horrorfilm-technisch schon einiges gesehen haben. Wir haben uns nämlich (glücklicherweise!) der Black Edition von Splendid bedient - Horror- und Actionfilme ungeschnitten und unzensiert.

Ja, der Film ist ziemlich deftig. Das nannten einige auch als Kritikpunkt. Hallo?! Das ist ein Horrorfilm. Wer Blümchen und Romantik will, der soll was anderes schauen. "The Collector" ist kein sinnloser Splattermovie, sondern ein mit viel Kunst aufgebauter Streifen, der richtig gute Spannung erzeugt. Ja, ein Horrorfilm, der spannend ist! Der an den Nerven zieht. Immer so ein wenig daran reisst, wie bei einem wackelnden Zahn. Ganz, ganz grosses Kompliment an Regisseur Marcus Dunstan.

Ich habe mich schon lange nicht mehr so gut mit einem Horrofilm verstanden. Auch als Zuschauer fühlte ich mich ernst genommen. Wer schon "Cube" mochte, sollte dem Sammler hier auch eine Chance geben.

Bechdel-Test: nicht bestanden
Die meisten Frauen sind zu tot, um sich zu unterhalten.

Lieblingsszene: Ganz am Anfang, was Arkin sich vom Collector davonschleicht und man ihre Wege durch das Haus von oben beobachten kann und jene, als man das Auto von oben sieht (Kunst!). Oder die mit den Insekten - schauder, schauder. Aber _nicht_ die Szenen mit der Katze oder dem Hund, nein, nein...

Kommentare :

  1. Gesehen habe ich ihn noch nicht, aber ich kenne ihn, hab schon einiges über diesen Film gelesen. Anhand deiner Ausführungen über den visuellen künstlichen Stil dürfte hier etwas ziemlich gelungen sein. Welch ein Glück, dass ich deine Rezis lese, denn ausgehend von Synopsis und DVD-Cover wäre ich eigentlich von einem 08/15-Splatter-Film ausgegangen. Dem ist aber anscheinend nicht so, nein, anscheinend haben wir hier einen filmischen Beitrag, der voll meinen Geschmack trifft (visuelle Spielereien). :-)

    Interessant, dass die Kritiken so schlecht sind, denn wenn ich mich richtig erinnere, hat er eine doch recht große Fanbase. Das Werk erhielt sogar eine Fortsetzung.

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir hat der Film wirklich sehr zugesagt, eben weil er kein 0815-Splatter ist. Ich hoffe, ich wecke in dir keine Erwartungen, die der Film vielleicht nicht erfüllen kann, ich berichte bloss, wie es mir beim Schauen ergangen ist.
      Die Fortsetzung kenne ich gar nicht. Ist wieder dasselbe Team am Werk?

      Löschen
    2. Achso. Okay, verstehe schon. Danke für die, ich sage mal, Warnung, wenn ich ihn mir eines Tages ansehe, werde ich versuchen, ihn unvoreingenommen mir anzusehen.

      Zu deiner Frage über die Fortsetzung:
      Ja, derselbe Regisseur und Hauptdarsteller.

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Unvoreingenommen zu sein ist sowieso das beste, wenn man sich an einen Film wagt :)

      Löschen
    4. Das stimmt.

      Es sagt sich leider nur zu leicht.

      LG
      Stephan

      Löschen