[Filme] Illuminati

Dieser Film wäre mir glatt entgangen! Dann fiel mir irgendwann ein "Hey, habe ich Illuminati eigentlich schon rezensiert?". Nein, bisher nicht. Zum Glück ist es noch nicht so lange her, dass wir uns diesen Film angeschaut haben, deshalb noch kein Kandidate für die Kategorie "Short".

Ich kenne weder die Bücher von Dan Brown, noch habe ich andere der Verfilmungen gesehen. Aber trotzdem bietet uns dieser Film ein spannendes Action-Abenteuer in exotischer Umgebung: Dem Vatikan. Man muss also weder den ersten Film, noch die Buchvorlagen kennen, um "Illuminati" geniessen zu können.

Der Zuschauer wird dabei, ebenso wie Robert Langdon (Tom Hanks), grossartig an der Nase herumgeführt. "Illuminati", oder eher einfallslos "Angles & Demons", ist eine spannende Schnitzeljagd durch für einen Normalsterblichen unbefugtes Gelände. Der Vatikan und der Papst bieten viel Stoff für eindrucksvolle und starke Bilder und die Rätsel halten jeden bei der Stange.

Was mir sehr positiv aufgefallen ist, sind die unterschiedlichen Sprachen, die im Film vorkommen. Meistens können ja alle Figuren einfach Englisch, aber hier wird auch Französisch, Italienisch und etwas Latein gesprochen. Ausserdem gibt es Charaktere mit einem übertriebenen Schweizer Akzent, was sehr unterhaltsam ist :D

Bechdel-Test: nicht bestanden
Weil nur eine wichtige Frauenrolle. Da der Vatikan aber sowieso eine Männerdomäne ist, kann man hier sagen, dass es in Ordnung ist.

Lieblingsszene: Die, als der Camerlengo sich in den Helikopter begibt. Hier herrscht sehr viel Stimmung, die Farbgebung passt und weckt Emotionen. Gänsehautfeeling pur.



Kommentare :

  1. Ich kenne diese und auch die andere Verfilmung. Auch ich finde, dass sie insgesamt sehr gelungen sind, aber mich persönlich störte dennoch die Schnitzeljagd, so wie auch die bei "Das Vermächtnis der Tempelritter". Ich war echt kein Freund vom Gesamtbild "Rätsel in einer Kirche lösen, Gefahr droht dort, Gefahr bändigen, laufen zur nächsten Kirche, Rätsel lösen, größere Gefahr droht, diese bändigen, laufen zum nächsten Schauplatz, noch größere Gefahr droht, diese bändigen, und so weiter, und so weiter". Mich hat irgendwie gestört, dass die Schnitzeljagd zu schlicht gehalten wurde.

    Ich gebe dir allerdings Recht, die Szene gegen Ende mit Camerlengo, die entschädigt diese einfach gehaltene Schnitzeljagd.

    Meine Must-See-Szene übrigens:
    Kommandant Richter im Beisein von Robert Langdon über Robert Langdon in einem herabfallenden Tonfall: "Großartig, wir sind gerettet, der Symbologe ist da!" :-)

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirklich? Ich fand genau die Schnitzeljagd sehr spannend und aufregend :) Natürlich wäre etwas ausf¨hrlicher besser gewesen, aber dafür müsste man wohl schon fast das Buch lesen...

      Ja, die Szene war auch sehr witzig :D

      Löschen
    2. Normalerweise habe ich ja eigentlich kein Problem mit einer Schnitzeljagd, "Indiana Jones" bietet ja auch nichts anderes, aber ich denke, bei der "Das Vermächtnis..."-Reihe und dieser Dan Brown-Reihe stört mich daran, dass es so zack auf zack hintereinander geht, ohne irgendeine spürbare Pause. Also, so fühlt es sich für mich an.

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Das stimmt, eine Pause gibt es nicht. Aber wenn man bedenkt, dass der ganze Film bloss einen Zeitraum von ca. 12 Stunden abdeckt, bleibt da auch kaum Zeit für eine Pause...

      Löschen
    4. Ja, stimmt auch wieder. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen