[Filme] Dreamscape

 

Eine Maschine, durch die man an den Träumen anderer teilhaben und diese verändern kann - eine Revolution und gleichzeitig eine Waffe...
Vor Jahren hat sich Alex, übersinnlich begabt, von Professor Novotny und dessen Versuchen losgesagt. Doch nun wird Alex von der Universität angeworben, bei einem ungeheuren Projekt mitzumachen: Er soll in die Träume anderer einsteigen und so ihre Probleme analysieren, damit den Menschen geholfen werden kann. Alex macht sich wirklich gut, doch bald hat er sich einen starken Feind geschaffen...

"Dreamscape" ist eine Produktion aus dem Jahre 1984 und wurde für die BluRay-Ausgabe so gut wie möglich herausgeputzt. Auf unserer limitierten Sammlerausgabe gibt es sogar einige Sekunden extra = eine herausgeschnittene Szene.

Für die damaligen Verhältnisse wurde mit wirklich guten Effekten und sehr viel Sorgfalt gearbeitet. Das Bonusmaterial gibt Einblicke in die Schaffensphase diverser Monster und man erkennt das feine und detailierte Handwerk das hier zum Einsatz kam. heute ginge das alles natürlich mit Computern, weswegen ich es sogar als erfrischend empfand, diesen älteren Film und seine Special-Effects zu sehen.

Dieser Film zeigt uns auch, dass die Welt der Träume für den Menschen schon seit jeher faszinierend war, und nicht erst seit "Inception". Die Traumwelten werden hier auch als solche gestaltet und sind teilweise herrlich surreal und oft auch etwas unheimlich.

Die Handlung selbst weiss leider nicht so wirklich, was sie nun sein will: Sci-Fi, Action oder Polit-Thriller. Es kommt von allem ein wenig vor, findet aber keine richtige Balance. Dem Seherlebnis tut dies jedoch keinen Abbruch, die einzige Länge fand ich deshalb auch nur die Jagd auf Alex.

Etwas negativ aufgefallen ist mir, wie leicht Alex schlussendlich zum Präsidenten gelangt (ohne hier zu viel verraten zu wollen). Auch wenn der Film älter ist, so denke ich, dass der Präsident der Vereinigten Staaten besser bewacht wird, als dass man einfach durch die Hintertür reinschleichen kann.

Ansonsten bietet "Dreamscape" hohen Unterhaltungswert mit einer guten Portion Spannung und einem durchaus faszinierenden Thema, das man zwar noch hätte ausbauen können, aber der Film funktioniert auch so.

Bechdel-Test: nicht bestanden
Es kommt genau eine Frau vor und die ist eigentlich nicht wichtig. Diese Liebesgeschichte hätte man auch weglassenkönnen, denn auf mich wirkte sie unglaubwürdig und gewollt. So, als wäre irgendwem am Schluss noch eingefallen, dass es in dem Streifen noch etwas sex braucht.

Lieblingsszene: Jene in Buddys Traum, als sich der Junge seinen eigenen Ängsten stellt.
  

Kommentare :

  1. Nach dem Lesen deiner Rezi freut es mich jetzt umso mehr, dass ich darauf gehofft habe, dass dieser Film das Rennen gewinnt. Liest sich auf alle Fälle interessant. :-)

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der Film ist auf jeden Fall recht interessant und ich bin auch froh, dass er das Rennen gemacht hat :)

      Löschen