[Filme] Ghostbusters 2

5 Jahre nach "Ghost Busters" kam endlich der Nachfolger raus: simpel und einfach "Ghostbusters 2" genannt.

Dana und ihr kleiner Sohn werden Zeuge eines übernatürlichen Phänomens und natürlich nimmt diejunge Mutter sofort Kontakt mit den Ghostbusters auf, die den Fall untersuchen sollen. Diese haben unterdessen mit eigenen Problemen zu kämpfen und sind fast schon froh darüber, endlich wieder das tun zu können, was sie am besten können. Doch was hat ein riesiger Strom ektoplasmatischer Schleim mit einem alten Gemälde zu tun?

Dieser Film ist eine Fortsetzung ganz nach meinem Geschmack. Denn Ivan Reitman und sein Team haben es geschafft, alles, was am ersten Teil gefallen hat, in diesen Streifen einzuarbeiten, und gleichzeitig neue Elemente einzufügen. So bekommt man als Zuschauer das, was man von den ghost Busters erwartet und dazu noch eine kurzweilige Geschichte mit neuen Faktoren geliefert.

Ein kleiner, aber für mich wichtiger Punkt ist dabei, dass die Jungs um Dr. Peter Venkman (Bill Murray) für den Schaden, der im ersten Film entstanden ist, aufkommen müssen. Wie viele Male habe ich schon Superhelden gesehen, die im Kampf Städte zerstört haben, aber wer das bezahlen soll, das interessiert niemanden. Storywriter Dan Aykroyd (im Film als Dr. Raymond Stantz unterwegs) und Harold Ramis (alias mein Lieblings-Ghostbuster Dr. Egon Spengler) haben diesen Fakt gut und unterhaltsam in den Film eingebaut.

Schade fand ich jedoch, dass Winston nur sehr stiefmütterlich behandelt wird. Dafür gehört er doch auch zum Team! Ansonsten hatte ich wirklich viel Spass mit dem Film, er ist witzig und man merkt, dass die modernen Technologien etwas fortgeschrittener sind als noch bei Teil eins ;)

Bechdel-Test: naja bestanden
Janine und Dana reden ganz kurz miteinander, als Janine das Baby hütet und auch ein paar Sätze in den weiteren Szenen. Nichts Grossartiges, aber immerhin.

Lieblingsszene: Natürlich die, als das Ghostbusters-Auto zum Ghost Busters-Theme durch die Strassen von New York heizt.
Und natürlich die Szene mit Janine und Louis - die passen einfach gut zusammen :D
Ausserdem noch der kurze Auftritt der Titanic - gruselig und faszinierend zugleich!


Und weil ich nicht anders kann:

Kommentare :

  1. Eine der wenigen Fortsetzungen, die sogar eine Spur besser als das Original ist. Merkt man schon alleine daran, dass es von diesem Teil hier mehr Filmzitate gibt (Mein Liebling: "Ray, wenn dich das nächste Mal jemand fragt, ob du ein Gott bist, dann sagst du JA!")

    Ich hoffe, das Paul Feig und seine Girls die zwei großartigen Klassiker nicht komplett ins Lächerliche ziehen. Kristen Wiig geht ja in Ordnung, aber die Prolo-Wuchtbrumme, die ja mittlerweile abgenommen hat, Melissa McCarthy missfällt mir schon sehr als eine der weiblichen Ghostbusters. Hoffe nur, sie hält sich hier ein klein wenig zurück, ihre bisherigen verkörperten Rollen waren mir persönlich immer etwas too much, wenn du verstehst.

    Und der Regisseur Paul Feig ist für mich auch mal so, mal so. "Brautalarm" war eine gelungenes Drama, aber eine miese, unlustige Komödie. "Taffe Mädels" wiederum war eine gut funktionierende Komödie, was aber zu einem sehr sehr großen Teil Schauspielerin Sandra Bullock zu verdanken ist.

    Abwarten, und auf das Beste hoffen. Bin mal gespannt auf einen ersten Trailer, dann kann ich ja eventuell meine derzeitige negative Haltung dem Remake, Reboot gegenüber überdenken.

    Zurück zu Teil 2:
    Stimmt, Winston (Schauspieler Ernie Hudson) kommt eigentlich in beiden Filmen relativ selten zum Einsatz. Ich schätze mal, das liegt daran, wie immer, dass er nicht so bekannt war wie die anderen drei (Bill Murray, Harold Ramis, Dan Aykroyd).

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, dieser Teil wartet mit sehr vielen flotten Sprüchen auf. Deshalb hat das Zuschauen auch so viel Spass gemacht :)

      Den Cast der neuen GB-Verfilmung kenne ich bisher nur von ein paar Bildern. Bisher bin ich skeptisch, wage es aber, dem Film eine Chance zu geben. Paul Feig ist mir bisher leider auch kein Begriff - aber mal sehen, ob sich mir der Name einprägen wird.

      Was ich mich frage - bei einer weiblichen GB-Crew müsste die Telefondame eigentlich ein Mann sein ;)

      Nur weil ein Schauspieler nicht bekannt ist, heisst das doch nicht, dass man ihn nur schnell ins Bild schubsen kann. So bekommen die jungen Darsteller ja gar keine Chance, sich zu beweisen...

      Löschen
    2. Absolut korrekt, die Telefondame beim weiblichen "Ghostbusters" ist ein Mann, und zwar, halt dich fest, Chris Hemsworth ("Thor"). :D

      Das ist leider Hollywood, wenn ein unbekannter neben lauter bekannten Schauspielern steht, dann wird der unbekannte in den Hintergrund gerückt. Heutzutage ist es doch eher ein klein wenig umgekehrt, aber dadurch auch nicht besser geworden. Jetzt kümmert man sich zwar um die Newcomer (dank des ganzen Jugendwahns), dafür werden aber leider die Legenden in den Hintergrund verschoben, oder bekommen für sie untypische Rollen.

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Na, dann muss ich den Film ja schauen - gezwungenermassen ;)

      Das ist Hollywood, wie es leibt und lebt. Irgendwie schafft es Hollywood nicht, eine Balance zu finden. Alles muss immer gleich übertrieben werden, etwas Ausgeglichenes findet man dort nicht. Schade, denn Hollywood hat einen riesigen Einfluss auf unser Leben...

      Löschen
    4. Einen enorm großen Einfluss sogar, daher um so wichtiger, ALLES ernst zu nehmen, und nicht nur irgendwelche Umfragen oder Sehgewohnheiten auszunutzen, um schon viel Geld zu scheffeln.

      LG
      Stephan

      Löschen