[Short] Hero: My Father is a Hero

In "Hero" übernimmt Jet Li mal eine ganz neue Rolle. Noch immer mit Kämpfen und gewohnten Martial Art-Skills, aber ernster und erwachsener.

Li spielt einen Familienvater, der seine Tätigkeit als Agent vor seiner Frau und seinem Sohn gemein hält. Doch dann gerät Wei Kung in ein Komplott und muss beweisen, dass er unschuldig ist. Und schlussendlich taucht auch noch sein Sohn auf...

Mir hat "Hero" damals sehr gefallen, eben weil es mal ein anderer Film ist. Es gibt einige traurige Szenen, da vor allem der Sohn Wei Kungs im Mittelpunkt steht, der nicht versteht, wieso sein Vater plötzlich von allen gehasst wird.

Die Kampfszenen sind dafür das, was man von Jet Li erwartet. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Wobei das Hauptaugenmerk hier wirklich mehr auf der berührenden Vater-Sohn-Beziehung liegt. Aber auch Klein  Li kann ziemlich gut austeilen.



Kommentare :

  1. Ich habe mir gerade den Trailer angesehen (bei einer Laufzeit von gut 4 Minuten beinahe schon ein ganzer Film *g*), und anhand dessen wage ich mal vorsichtig zu behaupten, dass es hier richtig gemacht wurde, bedeutet, Jet Li darf dass zeigen und machen, was man von ihm kennt und gewohnt ist, nämlich kämpfen, und die anderen Darsteller bekommen die emotionalen Szenen, und dadurch befindet sich der ganze Film, würde ich mal meinen, im Gleichgewicht.

    Jet Li und Emotion, ich denke schon, dass er diese Art des Schauspiels beherrscht, aber leider, und ich gehe mal davon aus, dass es bei vielen nicht anders sein wird, habe ich ihn kennengelernt, und sich mir weiterhin so vorgestellt, als Action-Star, der seinem Zuschauer eine unglaubliche Akrobatik bietet.

    Macht aber nichts, denn Jet Li macht es richtig, er setzt auf das, was er kann, und was seine Fans an ihm mögen, nämlich Action und Stunts. Man muss sich nicht immer neu erfinden, einfach beim Altbekannten bleiben, und erst ganz langsam andere Sachen versuchen.

    Übrigens, du hast Recht:
    Der Kleine kann Hammer kämpfen. :-)

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe leider keinen anderen Trailer gefunden, also musste ich mit dem Vorlieb nehmen - 4 Minuten und dann auch noch Chinesisch, hat aber was, ne? *g*

      Stimmt, der Film erreicht ein angenehmes Gleichgewicht zwischen typischen Kampfszenen und sehr viel Tiefgründigkeit, dies mag mancher Genrekollege nicht zu erreichen, deshalb ist mir "Hero" auch so gut in Erinnerung geblieben.

      Let Li kennt man wirklich nur als Action-Star, deshalb ist diese Rolle eher befremdlich und gleichzeitig sehr erfrischend. Ich mochte es, den bekannten Li mal als anderen Typen kennenzulernen, als nur in den Rollen, die er sonst so spielt. Aber natürlich mag ich ihn auch in den normalen Filmen, denn wie du sagst, er weiss, was er kann und setzt dies auch richtig um.

      Löschen
    2. Ein 4 Minuten langer Trailer, und dann auch noch in der Originalsprache Chinesisch, stimmt, das hat was. :-)
      Irgendwie seltsam, aber wenn ich einen Film, oder wie in diesem Fall einen Trailer, nur in der Originalsprache sehe/höre, ohne deutsche oder englische Untertitel, dann hab ich damit überhaupt kein Problem.

      Beim Trailer zu "Hero" war es folgendermaßen bei mir:
      Allein durch Mimik und Gestik konnte ich der jeweiligen Szene/Handlung folgen, ohne auch nur ein Wort verstanden zu haben.

      Vielleicht sollte ich mir "Hero" mal ansehen, weil ich beispielsweise kenne Jet Li nur als den Action-Star, außer vielleicht noch zusätzlich als den Sprücheklopfer aus "The Expendables". :-)

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Interessant, ich denke, viele andere hätten Mühe damit. Vor allem, weil Chinesisch für unsere Ohren eher fremd klingt.
      Toll, wenn die Schauspieler es schaffen, sogar nur doch Gesten und ihr Verhalten Inhalte zum Ausdruck zu bringen. Auch wenn man bedenkt, dass da ein kleiner Knirps mitspielt :)
      Ich lege dir den Film ans Herz - es ist vielleicht kein Highlight, aber definitiv wert, gesehen zu werden!

      Löschen
    4. Stimmt schon, Chinesisch klingt fremd in den Ohren von Europäern, aber ich denke, bei mir ist dem nicht so, weil ich diese Sprache von den Filmen und Serien her schon gewohnt bin, hatte also bereits mehr Zugang.

      Danke für den Tipp. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen
    5. Schaust du denn alle Filme/Serien in der Originalsprache?

      Löschen
    6. Bei Filmen aus dem asiatischen Raum komme ich da nicht herum. Im deutschsprachigen Raum werden Filme aus Asien leider ziemlich lieblos in allen Belangen behandelt, im Fernsehen beispielsweise (allen voran der tolle Sender ARTE) und auch auf DVD habe/musste ich mehrere Asia-Filme im Original mit deutschen Untertiteln mir ansehen.

      LG
      Stephan

      Löschen
    7. Lieblos ist ein zutreffendes Wort. Wenn es nach mir ginge, würde ich praktisch alle Filme im Original sehen, aber da wir immer zu zweit sind, geht das leider nicht :(

      Löschen
    8. Man ist aber nicht immer zu zweit, somit könnte man dann rein theoretisch sich sozusagen heimlich dann den jeweiligen Film doch im Original ansehen, dann hätten doch eigentlich beide Parteien was davon. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen
    9. Wenn der Hexenmeister abwesend ist, schaue ich mir meistens meine Animeserien an (die ihn weniger interessieren - Free, Full Metal Alchemist, Digimon) und ja, die guck ich im Original. Weil man die deutsche Synchro sowieso in die Tonne werfen kann. Ansonsten sind wir eigentlich immer zu zwei, da auch zusammen wohnend :D

      Löschen