[Filme] Ted 2

Die Geschichte um den zum Leben erwachten Teddybären Ted geht weiter. Der erste Teil hat mir wider Erwarten damals tatsächlich gefallen. Nichts Grossartiges, aber ich hatte mit etwas Schlechterem gerechnet.

Genauso erging es mir mit Teil zwei. Ersten weil es eine durchschnittliche amerikanische Komödie ist und zweitens weil es ein zweiter Teil ist (die erfahrungsgemäss meistens etwas hinter dem Original herhinken).

Aber wieder zeigt Seth MacFarlane, dass amerikanische Durchschnittskomödien tatsächlich amüsieren können. So wie auch die neuen Folgen von "Family Guy" eine ganz neue Qualität zeigen, so hat Ted 2 tatsächlich gute Witze zu bieten und sogar an ein paar Orten Tiefe.

Denn dieser Film wirft Fragen auf. Eine zumindest. Nämlich die, ob Ted nun eine Person ist, oder nicht. Ted und Tami-Lynn wollen, um ihre Ehe zu retten, ein Kind adoptieren. Leider kommt ihnen dadurch Väterchen Staat auf die Schliche und plötzlich heisst es, Ted sei gerichtlich gesehen, keine Person. Also keine Hochzeit, keine Arbeit und natürlich auch kein Kind. Doch John und Ted lassen sich das natürlich nicht gefallen!

Während des Zuschauens stellt man sich früher oder später selber die Frage - ist Ted nun eine Person oder nicht? Wie würde ich auf diese Nachricht reagieren? Natürlich liefert der Film schlussendlich die Antwort, aber es ist ein langer Weg dorthin und man trifft auf ein paar unerwartete Wendungen. Und ziemlich viele Drogen. Und Anspielungen u.a. auf "Jurassic Parc".

Natürlich darf Ekelhumor nicht fehlen, aber irgendwie ist alles etwas spritziger, einfallsreicher als andere Filme. Ja, ich gebe gerne zu, dass mir auch Ted 2 gefallen hat.

Bechdel-Test: naja-bestanden
Schon mal mehr, als dass ich erwartet hätte. Sam ist bei Ted, John und Tami-Lynn zum Essen eingeladen und sie reden sogar ein klein wenig miteinander :)

Lieblingsszene: Die Äpfel-auf-Jogger-Werf-Szene und die, in der John und Ted zu einer Stand-Up-Comedy-Aufführung fahren und traurige Sachen rufen - schöner schwarzer Humor :D

Kommentare :

  1. Den ersten Film habe ich gesehen, und mich köstlich amüsiert. Den zweiten Teil werde ich mir ebenfalls ansehen, aber noch damit warten, und zwar bis zur TV-Ausstrahlung, obwohl die höchstwahrscheinlich auch geschnitten sein wird (der erste war es nämlich).

    Ich wollte mir "Ted" nur wegen Seth MacFarlane ansehen, seitdem ich das erste Mal "Family Guy" ansah, musste ich mir den Typen merken, denn seine Witze sind zwar äußerst gemein, treffen aber gerade dadurch immer ins Schwarze. :-) Er durfte die letzte oder vorletzte Oscar-Verleihung moderieren, da hat er es mit seinen pechschwarzen Gags genauso gehandhabt, so eine (heftige) Academy Awards-Gala habe ich schon lange nicht mehr gesehen beziehungsweise gehört.

    "Ted" könnte auch als eine Art Realfilmserie realisiert werden, wie "Family Guy", nur eben mit Menschen aus Fleisch und Blut und einem Teddy, weil ganz besonders bei den popkulturellen und sonstigen Anspielungen ist es doch egal, ob dies jetzt die Family Griffin macht, oder eben der Teddybär (obwohl du bei der Zeichentrickversion natürlich mehr Freiheiten hast, ganz speziell bei MacFarlane's blutigem - wörtlich nehmen *g* - Humor).

    Mir persönlich gefallen bei "Ted" eher die popkulturellen Anspielungen. Eh klar, als Film- und Serien-Liebhaber. ;-)
    Unter diesem Aspekt, und dem, dass ich die Trailer kenne, ist für mich die beste Szene eine Dialogszene, und zwar:
    Amanda Seyfried-Rolle: Ich heiße Samantha Leslie Jackson
    Ted: Moment mal, dann ist ihr Name Sam L Jackson!? Hey, wir haben hier Sam L Jackson!!!
    Amanda Seyfried-Rolle: Wer ist das?
    Ted: Haben Sie schon jemals einen Film gesehen? - Er ist der Schwarze!
    Köstlich!!! :D :D :D

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche dir jetzt schon viel Spass mit dem zweiten Teil. Wenn dir der erste gefallen hat, wirst du dich auch mit Teil 2 amüsieren :)

      "Ted" als Serie könnte sehr gut funktionieren. Der Gedanke erinnert mich irgendwie an "Alf" - keine Ahnung wieso. Wahrscheinlich, weil Alf auch so etwas Plüschtier-mässiges hat.

      Die Szene ist grossartig! Von solchen gibt es zum Glück ganz viele, deshalb hat mir der Film auch so gefallen. Auch wenn ich bestimmt nicht alle Anspielungen mitbekommen habe.

      Löschen
    2. Dankeschön. :-)

      Ich glaube, dein Vergleich mit "Alf" kommt von daher, dass es bei der Serie ebenfalls um ein (Plüsch-)Tier geht, welches von echten Menschen umgeben ist.

      Auch ich habe ganz sicher nicht alle Anspielungen verstanden. Ist bei mir bei den "Simpsons" genau so, erst Jahre später, weil ich eben mehr an, für mich, neuem Material sichten konnte, verstehe ich auf einmal sogar Gags aus den ersten Staffeln, und die stammen aus den 80er- und 90er-Jahren. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Ok, wenn du sogar nicht alles durchschaust, habe ich ja wirklich keine Chance :D Du kennst ja praktisch jeden Film, den ich schaue, bereits, und dazu noch tonnenweise mehr (was ich sehr beeindruckend finde).

      Löschen
    4. Ach, hör doch auf. *rotwerde* :D

      LG
      Stephan

      Löschen
    5. Ist doch wahr und ich find das richtig cool :)

      Löschen