[Filme] Pocahontas 1 & 2

Die Abenteuer der Indianerprinzessin Pocahontas zählen unterdessen bereits zu den modernen Klassikern, weshalb es schon längst an der Zeit war, die Filme (ein und zwei) auch mal im Erwachsenenalter zu sehen.

Als Kind gefiel mir "Pocahontas" weniger, mir war der Film zu ernst. Nun, im Erwachsenenalter, gefiel mir der Streifen ein ganzes Stück besser. Vor allem der schönen, klassischen Hintergründe wegen. Natürlich merkt man, dass der Film bereits ein paar Jährchen auf dem Buckel hat und die frühere Machart fällt sofort auf. Aber genau das gefiel mir irgendwie - classic halt ;)

Auch die Geschichte konnte mich mehr packen als damals. Ich glaube, als Kind hatte ich ständig die wahren Begebenheiten im Kopf und wartete nur darauf, dass die Siedler die Indianer abschlachten. Jetzt weiss ich ja, dass es ein Disney-Film ist und da passiert sowas nicht. Die Realität sollte teilweise etwas mehr Disney sein, finde ich.

Im zweiten Teil nimmt die Qualität inhaltlich etwas ab. Lustigerweise fiel mir das schon beim ersten Mal schauen auf und damals war ich... jünger. Auffallend dafür die ersten Computeranimationen, die aus heutiger Sicht einfach nur grottig sind. Aber für damalige Verhältnisse natürlich noch richtig cool und grossartig. Wie schnell die Zeit vergeht...

Auf der Blu-Ray zum zweiten Film findet sich übrigens auch ein Kurzfilm über den jungen Indianer Adlerauge. Sehr klassisch, sehr berührend, sehr sehenswert - nicht entgehen lassen :)

Bechdel-Test: bestanden & naja bestanden
Im ersten Film spricht Pocahontas mit Grossmutter Weide, die dem Mädchen ein paar gute Tipps auf den Weg gibt. Im Nachfolger kommen zwar auch wieder Frauenfiguren vor (Pocahontas' beste Freundin, Mrs. Jenkins, die Königin), aber mit den meisten wechselt Pocahontas nur ein paar Worte oder spricht über Männer, insbesondere natürlich ihren neuen John.

Lieblingsszene: Ich mag Meeko und eigentlich jede Szene, in der er auftaucht und etwas anstellt. Mrs. Jenkins gefiel mir auch ganz toll - vor allem, weil sie ständig Tee kocht :D


 

Kommentare :

  1. Den ersten Film hab ich seinerzeit im Kino gesehen, und hat mir damals schon richtig gut gefallen. Den zweiten Teil konnte ich noch nicht sehen, aber wenn er mal im Fernsehen laufen sollte, und ich nichts anderes vorhabe, dann hol ich auch das nach.

    Ich glaube, Disneyfilme kommen deshalb so verdammt gut an, weil sie uns eine Welt präsentieren, wo wir alle den Wunsch hegen, dass es so auch in der Realität aussieht (ganz besonders jetzt).

    Wenn du die Pocahontas-Geschichte noch bildgewaltiger erleben willst, dann sah dir mal den Realfilm "The New World" von Regisseur Terrence Malick mit Colin Farrell an:
    https://www.youtube.com/watch?v=b-zMIgxbmnA

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Disney hat wirklich die Fähigkeit, die Sehnsüche eines jeden zu erkennen und in seine Filme einfliessen zu lassen. Nur schon zu wissen, dass am Ende alles gut wird, tut uns in der Seele gut.

      Der Trailer verspricht einen bildgewaltigen Film, etwas näher an der Realität als Disney. Vielleicht werd ich ihn mir mal ansehen, wenn der Film mir irgendwo begegnet :)

      Löschen
    2. Wir schimpfen zwar alle über den übertriebenen Disney-Kitsch, aber aus deinen erwähnten Gründen sehen sie sich dennoch ALLE an. :-)

      Begegnen wird er dir sicher irgendwie, irgendwo, irgendwann. ;-)

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Niemand kann sich dem Disney-Charm entziehen. Aber wer will das schon ;)

      Löschen
    4. Ganz genau so ist es. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen