[Filme] The Walking Deceased

Nachdem er von seinem Sohn Chris versehentlich ins Koma gehauen wurde, wacht Sheriff Lincoln in einer neuen Welt auf: Die Zombie-Apokalypse hat begonnen! Gemeinsam mit seinem Sohn und einer Truppe Überlebender macht er sich auf nach Save Heaven Ranch, wo es angeblich sicher sein soll.

Klingt irgendwie bekannt, nicht wahr? Das liegt wohl daran, dass "The Walking Deceased" eine Parodie auf "The Walking Dead" ist. Aber nicht nur. Während des Films begegnen dem Zuschauer haufenweise Anspielungen auf die unterschiedlichsten Zombiefilme: Warm Bodies, Shaun of the Dead, Zombieland, 28 Days Later uvm. Ich gehe davon aus, dass ich lange nicht alle gefunden habe. Eine Szene dagegen erinnert an "Scary Movie" und Brooklyn erinnerte mich auch irgendwie an Martha aus Doctor Who.

Grosse Brüller mag man in diesem Film zwar nicht zu finden, aber was ich "The Walking Deceased" lassen muss, ist, dass es eine richtig gute Parodie ist. Man merkt nämlich sofort, dass sich das Team um Regisseur Scott Dow mit der Materie beschäftigt hat und nicht einfach rasch etwas hingeklatscht hat. Vor allem Lincolns emotionale Ausbrüche erinnern stark an das Original. Auch die testosteron-geschwängerte Stimmung wurde wunderbar dargestellt.

Auf Fäkalhumor wird (die eine oder andere Szene ausgenommen) verzichtet und viele Gags sind tatsächlich neu und originell. Somit lässt sich mit diesem Film die Zeit gut vertreiben, denn im Genre der Parodien gibt es weitaus Öderes, das man sich anschauen könnte. Ausserdem ist "The Walking Deceased" für den geneigten Filmfreund eine lustige Schnitzeljagd quer durch alle möglichen Zombiefilme.

Was man den Charakteren aus der Parodie jedoch lassen muss: Sie verhalten sich weitaus reifer und weniger idiotisch als die Originale (*hust*). Während der Zombie-Apokalypse würde ich eher mit der Gruppe aus "The Walking Deceased" mitgehen. Hat mehr Unterhaltungswert ;)

Bechdel-Test: nicht bestanden
Zwar kommen drei Frauen vor (Brooklyn, Harlem und Isaac), aber Harlem spricht nicht, Brooklyn ist eher an Romeo interessiert und Isaac wechselt zwar ein paar Worte mit ihrer Mutter, aber zwei Worte reichen für mich nicht aus.

Lieblingsszene: Versuch mal lieber die Möhrchen, wie Helge Schneider dazu sagen würde ;)

Kommentare :

  1. Ich habe mir den Trailer angesehen, zum Lachen hat er mich nicht gebracht, allerdings zum Schmunzeln, und dies will was heißen.

    So wie es aussieht, sind die Macher von "The Walking Deceased" wirklich 'reifer' und 'intelligenter' als die dümmlichen Parodien von Jason Friedberg und Aaron Seltzer ("Date Movie", "Epic Movie", "Disaster Movie", "Die Pute von Panem - The Starving Games").

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Reifer" trifft es ziemlich gut. Diese Parodie wirkt wirklich etwas überlegter und durchdachter, als manch andere, in denen es meistens nur um Fäkalhumor und schlechte Punchlines geht. Genau deshalb hat mir "The Walking Deceased" sehr gut gefallen.

      Löschen
    2. Ich glaube, ich werde ihn mir auch mal geben, aber ich werde höchstwahrscheinlich erst auf eine TV-Auswertung warten, oder, es gibt die DVD irgendwo spottbillig zu bekommen.

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Genau, das ist immer eine gute Idee, wenn sich bezüglich eines Filmes nicht sicher ist :)

      Löschen