[Anime] Digimon Frontier

Digimon Frontier ist die vierte Staffel der digitalen Monster und neben der ersten meine liebste. Dies liegt vor allem daran, dass man sich wieder mehr auf die ursprünglichen Stärken von Digimon konzentriert hat. Nach der eher mittelmässig-schlechten dritten Runde tut einem das richtig gut.

Als Takuya eine seltsame Nachricht auf seinem Handy empfängt, lässt er sich auf ein seltsames Spiel ein, das ihn in die Digiwelt führt. Dort erfährt er, dass er zu den zehn legendären Digikriegern gehört und die Digiwelt vor dem Untergang retten muss. Zusammen mit vier Freunden stellt sich Takyua dieser Herausforderung.

Speziell an Frontier ist, dass sich die Kinder dieses Mal selber in Digimon verwandeln und sich selbst in den Kampf stürzen. Dies mag für viele Zuschauer irritierend sein, doch mir persönlich gefällt der Gedanke. Anstatt andere in den Kampf zu schicken oder bloss Zuschauer zu sein, sind diese Digiritter selbst mitten im Geschehen.

Natürlich wird nicht darauf verzichtet, dass es Digimon in der Gruppe gibt. Bokumon und Nemon folgen den Kindern, später kommt noch Patamon hinzu. Eigentlich hätte man diese Nebenfiguren auch weglassen können, aber sie geben der Serie Herz und Seele, und das zählt schliesslich auch.

Die Animationen sind gut geraten und man verzichtet auf seltsame Versuche mit Computeranimationen, was ich den Machern der Staffel hoch anrechne. Die Hintergründe basieren auf den Vorlagen der ersten Staffel, somit sind die Dörfer, Wälder etc. wieder simpel, aber dennoch liebevoll gestaltet. Die Farben sind satter als früher und die Abläufe ein gutes Stück flüssiger.

Die Geschichte ist eigentlich bekannt und folgt den ursprünglichen Vorlagen. Vor allem auf Füllepisoden wird grösstenteils verzichtet (ein paar gibt es dennoch), es werden jedoch einige Folgen darauf verwendet, dass sich die Charaktere weiterentwickeln und über sich hinauswachsen.

Frontiert überzeugt vor allem dadurch, dass man sich bezüglich der Figuren auch mal auf etwas Neues einlässt. JP ist eher tollpatschig und etwas übergewichtig, für eine Hauptfigur ist dies doch eher selten. Auch Tommy ist etwas abseits der gängigen Figurenrollen und ist daher sehr sympathisch. Was mir weniger gefiel, war die etwas zu sexuelle Rolle von Zoe. Wenn man bedenkt, dass die Kinder erst 10-11 Jahre alt sind, muss das wirklich nicht sein.

Obwohl Takuya die Hauptfigur der Serie ist, dünkt es mich, dass Kouji eigentlich fast wichtiger für den Fortgang der Geschichte ist. Mit Kouichi kommt ein weiterer überaus interessanter Charakter hinzu, der stark an Ken aus Digimon 02 erinnert.

Nachdem ich mich eher durch die dritte Staffel quälen musste, hat mir Frontier sehr viel Spass gemacht und das Zuschauen hat richtig viel Freude gemacht. Mit dieser Season endet meine "Digimon-im-TV-glotz"-Ära, denn alle nachfolgenden Staffeln habe ich verpasst und werden nun nachgeholt.

 

Diese Szene aus der vorletzten Folge führt einem vor allem vor Augen, wie schlecht die deutsche Synchro ist. Vor allem mit dem Namen Kouichi haben die Sprecher Mühe. Aber auch ansonsten gefallen mir die Originalstimmen wie immer mehr, weil zur Figur passender:

Kommentare :

  1. Endlich erwähnst mal einen Anime, der auch mir ein Begriff ist, zwar nicht so sehr wie dir, aber er ist mir ein Begriff. :-)

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass du Frontier kennst :) Und im Übrigen sind dir doch bereits einige meiner vorgestellten Anime bekannt ;)

      Löschen
    2. Ja, stimmt! Ganz vergessen. Allen voran die Werke der Ghibli-Studios.

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Eben - die gehören da nämlich auch rein :)

      Löschen