[Serien] Sherlock Staffeln 1 - 3

Sherlock Holmes ist wohl der berühmteste Detektiv weltweit. Unzählige Interpretationen bevölkern Kinosäle, Bücherregale und diverse Köpfe der Menschheit. Zwei dieser Köpfe sind Steven Moffat (Dr. Who, Jekyll) und Mark Gatiss (Wolf Hall, Game of Thrones).

Moffat und Gatiss machen kurzen Prozess und verlegen die Handlung der Holmes-Bücher kurzerhand ins 21. Jahrhundert. Mit Handys, Blogs und Mails inklusive. Die Geschichten "basieren" auf den Büchern von Arthur Conan Doyle, werden aber sehr grosszügig ausgelegt.

Aber kann das überhaupt funktionieren, fragen sich bestimmt einige. Warum nicht?, ist die einzig korrekte Antwort. Und wenn man dann noch einbezieht, wer genau sich für diese Serie verantwortlich zeichnet, dann kann man definitiv davon ausgehen, dass die Serie 1. cool und 2. der neueste Hit ist.

Übrigens trifft beides zu.

Sherlock Holmes funktioiert auch im 21. Jahrhundert wunderbar. Die Serie ist spannend und von Tücken und Plänen durchzogen, die man anfangs gar nicht sehen konnte. Meistens geht es dem Zuschauer da wie John Watson, der zwar mittendrin ist, aber auch schon mal aussen vor gelassen wird.

Interessant ist dabei vor allem der Aufbau der Sherlock-Serie. Anstatt kurze Episoden wurden die Fälle in Filmlänge gedreht. Dann überrascht es auch nicht, dass jede Staffel nur drei Folgen aufweist. Genug zu sehen bekommt man nämlich dennoch. Ca. 90 Minuten dauert eine Folge und bietet somit sehr viel Stoff.

Das ist auch gut so. Denn die Geschichten bieten allesamt sehr viel Inhalt, teilweise sogar explosiven. Ruhig und bedächtig findet man woanders. Herausragend natürlich Benedict Cumberbatch als Sherlock Holmes. Der 21. Jahrhundert-Sherlock erinnert teilweise stark an Sheldon Cooper, nur mit mehr Aufregung, mehr Herumgerenne und einer Prise mehr Action.



Genau das, was man von einer Produktion erwartet, bei der Steven Moffat seine Finger im Spiel hatte. Alles, was bei Dr. Who funktioniert, funktioniert bestimmt auch mit Sherlock Holmes. Tut es. Funktioniert. Ist genial. Deshalb sollte man auch nicht verwundert sein, dass die beiden Serien von den Fans oft vermischt werden. Genannt wird das dann "Wholock". 

Am besten gefiel mir bisher die dritte Staffel. In den ersten beiden werden Fälle gelöst und die Freundschaft zwischen Holmes und Watson aufgebaut. Wie tief diese schlussendlich aber ist, wird erst in der dritten untermauert. Normalerweise habe ich nach einer "Sherlock"-Folge immer ein paar andere Serien dazwischen geschoben, aber die letzte Folge von Staffel zwei und die gesamte dritte habe ich parktisch am Stück geschaut. 

Wie emotional, wie grossartig, wie tiefgründig! Um dies zu spüren sollte man aber erst die ersten Staffeln schauen - einfach um ein Bild zu erhalten, wie sich die Dynamik zwischen Holmes und Watson entwickelt. Die Personenkonstellation verändert sich in diesen Folgen auch in Bezug auf andere Charaktere sehr stark.

Doch nicht nur Cumberbatch trägt zum Erfolg der Serie bei (wobei er wahrscheinlich die mit Abstand schwerste Rolle spielt), auch Martin Freeman als Watson, Mark Gatiss als Mycroft Holmes (sehr gute Leistung, Mr. Gatiss, ich mag Mycroft sehr gerne!) und vor allem auch Andrew Scott als Moriarty geben der Serie ihr Gesicht. Alle bieten sie Schauspielkunst auf höchstem Niveau, zusammen mit den wundervollen Bildern von London, den gelungenen Aufnahmen und einem passenden Soundtrack wird "Sherlock" so zu purem Genuss. Wie eine Praline, die man sich langsam auf der Zunge zergehen lässt. 90 Minuten lang.

Ach ja, natürlich darf ich auch Una Stubbs nicht unerwähnt lassen. Sie gibt der Serie als Mrs. Hudson einen weiblichen Touch, wenn auch einen sehr speziell weiblichen Touch. Ich finde Mrs. Hudson genial und freue mich jedes Mal, wenn sie wieder um Sherlock und Watson herumwuselt. Einfach herrlich, ohne sie würde hier definitiv etwas fehlen.

Wenn wir schon bei Mrs. Hudson sind muss ich auch erwähnen, dass die Serie sehr lustig ist. Natürlich eine BBC-Produktion mit viel englischem Humor. So lässt Sherlock einfach mal einen menschlichen Kopf im Kühlschrank stehen oder taucht ein Auge in seinen Tee. Bestimmt lecker. Aber auch die Szene, in der Sherlock zur Queen gerufen wird und sich partout weigert, sich etwas "Anständiges" anzuziehen. Ein Tuch reicht schliesslich völlig aus. Ich liebe diese Szene und ich muss immer wieder grinsen, wenn ich daran denke.

Ich freue mich natürlich bereits auf Staffel vier, die nächstes Jahr anlaufen wird. "Sherlock" eröffnet einer jungen Generation die Werke von Conan Doyle, unterhält durch und durch und lässt in Sachen Qualität viele, viele Serien und Filme hinter sich. Nein, diese Serie sollte man sich nicht entgehen lassen!

Kommentare :

  1. Für mich eine der besten - Nein!!! DIE BESTE!!! - Sherlock Holmes-Adaption überhaupt. :-)

    Einzig, ich persönlich emfinde Moriarty hier als zu blass, da waren andere eine Spur besser.

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht hätte die Serie nicht noch einen weiteren grandiosen Schauspieler vertragen? ;) Oder aber Moriarty legt erst richtig los? Alles in allem gefällt er mir aber auch sehr gut :)

      Löschen
    2. Das könnte natürlich möglich sein, dass Moriarty's große Stunde erst noch kommt, denn in der vierten Staffel dürfte er anscheinend definitiv dabei sein (siehe Ende der dritten Staffel).

      Der bisher beste Bösewicht in der Benedict Cumberbatch-"Sherolock"-Serie war für mich Schauspieler Lars Mikkelsen aus der dritten Staffel, letzte Folge. :D
      Also der wäre meiner Meinung nach ein hervorragender Moriarty gewesen. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Oh ja, die vierte Staffel wird bestimmt sehr Moriarty-lastig - ich freu mich schon!
      Magnussen hat mir auch ausserordentlich gefallen! Tolle Folge!

      Löschen
    4. Auch ich bin schon äußerst gespannt und voller Freude auf die vierte Staffel. :-)

      Zuvor kommt ja, ich glaube Ende des Jahres 2015, noch ein kleines "Sherlock"-Special, welches, wie eigentlich, dieses Mal in der viktorianischen Zeit spielen soll. :D

      LG
      Stephan

      Löschen
    5. Ich habe von der Weihnachts-Special-Episode gehört - wird wohl diese sein. Viktorianisch klingt super! Da freu ich mich ausnahmsweise mal auf Weihnachten ;)

      Löschen
    6. Ja, das ist die.

      Vor Erscheinen der dritten Staffel gab es schon einmal so eine Spezial-Episode im Internet, all die Leutchen, die vor und hinter dieser Serie stehen, machen das für die Fans, weil sie wissen, dass aufgrund der immer weiter steigenden Popularität von Benedict Cumberbatch und Martin Freeman sehr viel Zeit ins Land verstreicht, bis es eine neue Staffel mit neuen Folgen gibt.

      Und eben zu Weihnachten 2015 gibt es diese im viktorianischen London, wie eigentlich bei Sherlock Holmes üblich, spielende Spezial-Episode, bevor dann endlich Nummer vier kommt.

      LG
      Stephan

      Löschen
    7. Von der anderen Spezial-Folge habe ich auch gehört, aber noch nicht gesehen. Muss dringend nachgeholt werden!
      Ich habe bei Serien, die ich mag, kein Problem damit, zu warten. Das heisst doch nur, dass sich die Produzenten Mühe geben und die Qualität beibehalten wird. Zumindest hoffe ich das ;)

      Löschen
    8. Wenn du die erste Spezial-Episode mal nachholen möchtest:
      http://www.movie-infos.net/news_detail.php?newsid=34413

      Auch ich habe kein Problem damit, zu warten.

      Ich denke, bei "Sherlock" mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman können wir uns absolut sicher sein, dass die Qualität nicht nur in der vierten Staffel hoch bleibt, sondern zudem noch um eine Stufe erhöht wird. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen
    9. Zum Glück gibt es die auch auf Youtube. Eine tolle Mini-Folge, die sogleich Lust auf Mehr macht! :)
      Und was die Quali betrifft, da bin ich mit dir ganz einer Meinung. Dafür lohnt es sich, zu warten :)

      Löschen
    10. :-)

      Um "Sherlock" zu verteidigen:
      Man muss es auch so sehen, zu schnell neue Folgen nachreichen büßt Qualität ein.

      LG
      Stephan

      Löschen
    11. Definitv - deshalb warten wir geduldig :) Es wäre sehr schade, wenn die gute Qualität dieser Serie verloren ginge.

      Löschen
    12. Stimmt, das wäre es, aber bei "Sherlock" mache ich mir da überhaupt keine Sorgen. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen
  2. I am SHERLOCKED!!!
    Ich liebe diese Serie und habe die Staffeln auch schon mehrmals geschaut.
    Auch mir gefällt die dritte Staffel am besten. Ich finde die Darstellung der Gedankenpaläste einfach nur OBERHAMMERMEGAGEIL!!!!

    Bis auf Mary mag ich auch alle Figuren. Mycroft liegt mir besonders am Herzen. Eigentlich ist ihm sein kleiner Bruder sooooo wichtig, aber zeigen darf er es natüüürlich nicht... xD
    Watson tut mir oft einfach nur leid.

    Eine meiner Lieblingsszenen ist:
    Sherlock: Punch me in the face!
    Watson:Punch you?
    Sherlock: Yes, punch me. In the face. Didn't you hear me?
    Watson: I always hear "Punch me in the face" when you're speaking, but it's usually subtext.

    Ansonsten kann ich dir auch nur komplett zustimmen und würde jedem diese Serie empfehlen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Gedankenpaläste sind wirklich toll!
      Mary mag ich eigentlich auch, was mich aber selbst überrascht :D Mycroft ist klasse, so ein richtiger verkappter grosser Bruder :D

      Die Szene ist super, ich hab mich kringelig gelacht :D Oder die Drohung mit dem Mute Button fand ich auch genial :)

      Löschen
    2. Alle Szenen sind einfach super!!!
      Sherlock ist eine durch und durch gelungene Serie!
      Ich habe glaube ich nicht eine Sache, wo ich rummeckern könnte... Und da finde ich eigentlich IMMER was...

      Löschen
    3. Stimmt, wenn man an Sherlock rummeckert, meckert man wirklich auf hohem Niveau :)

      Löschen
  3. Mich hat allen voran, als ich die Serie zum ersten Mal sah, beeindruckt, wie schnell und trotzdem übersichtlich diese Serie geht, alleine Sherlock's pfeilschnelle Kombinationsgabe, einfach nur WOW.

    Was ich richtig, richtig geil fand war die zweite Folge der dritten Staffel, Watson's Hochzeit, zuerst dachte ich mir langweilig, Sherlock erzählt ein paar Geschichten, die er und Watson mal erlebt haben, und dann auf einmal kommt er während seiner Rede darauf, wer der Täter ist, und plötzlich erkennt man auch die Genialität der Macher der Serie, denn alles vorhin erwähnte zusammenhanglosen Geschichten sind auf einmal gar nicht mehr zusammenhanglos, da bekam ich dann einen ordentlich Flash. :-)

    Wenn die echt das Niveau so beibehalten, dann können wir uns noch auf einiges gefasst machen, was wir laut Mark Gatiss auch dürfen.

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, diese lichtgeschwinde Auffassungsgabe - grossartig! Und trotzdem verständlich dargestellt :)
      Die zweite Folge war richtig grandios. Aber auch sehr anrührend. Und ja, nebenher fasst man noch einen Täter und löst einen bisher ungelösten Fall, da alles zusammenhängt. So einfach geht das manchmal :)

      Löschen
    2. Das war einfach: Elementar. ;-)

      Trotz meiner Begeisterung für die zweite Folge der dritten Staffel bleibt für mich der Favorit der dritten Staffel immer noch die letzte Episode mit Schauspieler Lars Mikkelsen als Bösewicht.

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Oh ja, die war auch grossartig. Und der Typ doch überaus gruselig... Wie viel Macht man alleine durch Wissen aufbauen kann - sehr eindrücklich!

      Löschen
  4. Sherlock ist mit Abstand meine liebste Serie was den Krimi Bereich angeht, ich finde die Charaktere soooo genial und richtig gut umgesetzt! Das Ende der dritten Staffel hat mich ein wenig schockiert und ich hoffe, dass sie uns nicht mehr allzu lange warten lassen, damit ich endlich weiß wie es weitergeht ~.~

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, da hast du völlig Recht! Das Ende der dritten Staffel ist wirklich deftig, da musste ich auch etwas schlucken.
      Hey, 2017 ist ja nicht mehr weit ;) *knuff*

      Löschen