[Anime] No Game No Life

Die Geschwister Sora und Shiro sind beide hochintelligent, verlassen ihr Zimmer praktisch nie und sind die Gruppe "Blank", die noch jeden Game-Rekord für so ziemlich jedes Spiel überhaupt hält. Als der Gott Tet sie in eine Welt bringt, in der alle Entscheidungen per spielen getroffen werden, fühlen sich die Geschwister sofort wie zu Hause und beschliessen, dort zu bleiben...

"No Game No Life" sticht aus der Masse an Anime hervor. Nicht nur, weil ein Brasilianer (!) sich für die ursprüngliche LightNovel-Geschichte verantwortlich zeichnet, sondern auch durch die wunderschöne Machart.

Die Hintergründe erinnern an Aquarellbilder und ich konnte mich an der Serie kaum satt sehen. Auch das Charakterdesign ist ansprechend und jede Figur hat einen hohen Wiedererkennungswert. Das Studio Madhouse zeichnet sich für die Anime-Version von "No Game No Life" verantwortlich und die Qualität des Studios tropft aus jeder Sekunde, die vergeht. Das ist übrigens positiv gemeint. Der Anime ist wirklich wunderschön. Vielleicht einer der schönsten, die ich je gesehen habe. Und ich hatte schon einige Anime auf der Mattscheibe.

Die erste Folge von NGNL erinnert etwas an "Sword Art Online", aber bereits in der zweiten Episode sind die Parallelen weggewischt. Die Spiele und Herausforderungen, denen sich Shiro und Sora stellen, sind teilweise sehr simpel, aber oft auch sehr komplex. Nein, ich habe nicht alles durchschaut, aber das macht eigentlich nichts. Denn spannend sind diese Spiele allemal! Ich fragte mich an einigen Stellen tatsächlich, ob die Geschwister diese Runde schaffen würden, doch dann stellte sich heraus, dass Sora und Shiro alles von Anfang an so geplant hatten. Ich liebe solche Geschichten, bei denen man sich kaum davon abhalten kann, auf seinen Nägeln rumzukauen, und schlussendlich alles Teil eines verrückten Plans war. Genial!


Natürlich gibt es auch in diesem Anime eine Portion Fanservice. Dieser ist aber annehmbar, da er eigentlich nur in Gagelementen vorkommt. Sogar ich als Frau fand das durchaus unterhaltsam. Und wenn die kleine Shiro mit einem Höschen auf dem Kopf herumläuft, weil sie das immer schon mal machen wollte, sieht das wirklich drollig aus.

Aber auch abseits von Höschen ist NGNL mit sehr viel Witz ausgestattet. Zum Beispiel schaffen es unsere Helden nicht, voneinander getrennt zu werden. Oder wenn Shiro Stephanie Dolas Namen (ihres Zeichens Prinzessin) in ein nicht schmeichelhaft gemeintes Verb umwandelt. Doch abgesehen von den durchaus witzigen Fanservice-Gags geht kein Witz unter die Gürtellinie.

All diese Punkte machen diesen Anime zu einem tollen Seherlebnis, was natürlich vor allem dem schönen Design zu verdanken ist. Ich habe jede Folge genossen und mich prächtig unterhalten. Shiro und Sora sind ein tolles Team, was sie in jeder der 12 Folgen beweisen.

Es ist geplant, auch eine zweite Staffel zu veröffentlichen, doch aktuell steht noch nicht genügend Material zur Verfügung. Geduld brint Rosen und bestimmt auch eine zweite Staffel von "No Game No Life". Zumindest gehe ich auch ich stark davon aus, dass die Serie fortgeführt wird.

Kommentare :