[Filme] The Guardians of the Galaxy



In den letzten Monaten bin ich immer und immer wieder über diesen Film gestolpert. Egal, wo ich war, irgendwo tauchte sicher das Filmlogo auf, eine der Figuren betrachtete mich oder ich wurde sonst wie darauf aufmerksam gemacht.

Natürlich musste ich mir "The Guardians of the Galaxy" somit ansehen. Irgendwas zwang mich regelrecht dazu. Vor allem war ich richtig in der Stimmung für diesen Film. Und wie freute ich mich darauf, als ich ihn endlich zu Hause hatte!

Nach dem Tod seiner Mutter wird Peter von Aliens entführt und lebt seither bei ihnen. 26 Jahre später ist Peter, oder auch "Star-Lord", dabei, einen mächtigen Orb zu stehlen. Peter weiss gar nicht, worum es sich handelt, doch plötzlich wird er als Verbrecher gesucht. Gemeinsam mit einem zusammengewürfelten Haufen sieht er sich plötzlich der Aufgabe gestellt, die Galaxie vor Unheil zu bewahren...

Ja, gut, ok, die Geschichte klingt ausgelutscht. Sogar für eine Comicverfilmung, aber dies wird alles wieder wett gemacht. Nämlich durch tolle Figuren (die nur ein klein wenig Mainstream sind), gelungene Dialoge, gut gesetzte und nicht übertriebene Kämpfe und gute Musik.

"Guardians of the Galaxy" ist toll, ein weiterer grandioser Film aus der Marvel-Welt. Für mich mag er zwar nicht ganz an die Avengers ran, aber das sind wirklich nur minimale Unterschiede. So wurden für mich einige Details zu wenig ausgearbeitet. Wieso ist der Böse der Böse? Wie wurden Groot und Rocket Freunde? Diese Hintergrundgeschichten fehlten mir. Wobei ich natürlich nicht sagen kann, in wie weit die Comicvorlage hier Aufschluss gibt. (ich sollte mehr Comics lesen!)

Ansonsten hat dieser Film alles, was ich brauche: Die Dialoge sind spritzig und frech, das Team um Peter ist einfach super. Sie ergänzen sich perfekt, auch wenn man nicht so denken mag. Ich persönlich bin sowieso ein Freund von Szenen, in denen Leute zusammenarbeiten müssen, die sich erst nicht sonderlich mögen.

Kitsch und erzwungene Tiefgründigkeit kommen zwar auch zum Zuge, werden aber auf ein angemessenes Mininum reduziert. Ebenso die Kämpfe. Da es sich hier um einen Sci-Fi-Streifen handelt, gibt es ein paar Raumschiffschlachten. Diese sind ein paar Szenen gezogen, aber kurz bevor ich die Geduld verlor, waren sie zu Ende. Gut getroffen!


Auch die computeranimierten Darstellungen sind gekonnt gemacht. Hier passt wieder einmal alles, die Mischung aus Setting und Animationen passt sehr gut. Die Green Screen-Szenen fügen sich 1:1 in das Szenario, sodass nicht einmal ich etwas daran auszusetzen habe. Die Bilder und Hintergründe sind stimmungsvoll und atmosphärisch, sodass man wirklich sagen kann "schön hinbekommen".

Daumen hoch für ganz grosses Popcorn-Kino!
Ich bin Groot. Und als Fan von "Doctor Who" freute mich natürlich auch, den Namen Karen Gillan über den Bildschirm flimmern zu sehen :)

Bechdel-Test: naja bestanden
Gamora und Nebula wechseln ein paar "schwesterliche" Worte. Insgesamt etwa zwei Sätze, vielleicht drei. Ich hatte gehofft, dass sie während ihrer Kampfszene noch etwas miteinander plaudern, aber beim Kämpfen haben natürlich selbst Frauen anderes im Kopf. Und überhaupt ist das schon mehr als erwartet ;)


PS: Rocket ist ein Waschbär! Kein Hamster und kein Nagetier. Also wirklich! (das musste mal gesagt werden.)

Kommentare :

  1. Der Regisseur James Gunn ist ein Genie!!! :D

    LG
    Stephan

    Let's RockET!!! :D

    AntwortenLöschen
  2. We are Groot...
    Himmel, wie ich da beim ersten Mal GEHEULT habe!!!

    Und wie kommt man bitte darauf, dass Rocket KEIN Waschbär sein könnte??? o.O

    Für mich liegen die Guardians auf dem gleichen Platz, wie die Avengers. Es waren neue Charaktere, die ich sofort ins Herz schließen konnte...
    Rocket ist auch sofort mein Liebling geworden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Film war zum Schluss wirklich sehr berührend :)
      Auch für mich sind die Guardians gleichwertig wie die Avengers. Das haben sie sich auch verdient!

      Löschen