[Filme] Speed Racer

Grundsätzlich stehe ich amerikanischen Versionen von Anime-/Mangaverfilmungen sehr skeptisch gegenüber. Dennoch landeten wir irgendwann mit "Speed Racer" vor der Glotze.

Speed kann an nichts anderes denken, als Autorennen zu fahren. Trotz des tragischen Verlustes seines grossen Bruders, hält Speed an seinem Traum fest. Aufgrund seines Talentes erhält er ein Angebot, das er gar nicht ablehnen kann. Doch Speed bleibt seiner Familie treut und fährt weiterhin für den Rennstall seines Vaters. Nun hat sich Speed jedoch einen Feind gemacht, der nicht zu besiegen ist...

Wenn man "Speed Racer" einschaltet, fragt man sich unweigerlich, wer hier was geraucht oder inhaliert hat. So viele Farben, überall Blink-Blink und schnelle Schnitte. Der Einstieg in die Geschichte ist deswegen ziemlich schwer. Mir gefiel der Streifen sowieso erst gegen Schluss ein wenig. Der Spannungsaufbau lässt zu wünschen übrig, ebenso das Talent der Schauspieler. Alles wirkt etwas hölzern, gestellt und zu prall.

Irgendwie erinnert der Film an eine Produktion von SuperRTL, um vor dem Fernseher geparkte Kinder zu unterhalten. Übertriebene Darstellung von Gefühlen, kaugummibunte Farben, die einem in den Augen weh tun und seltsame Kampfszenen, die einem die Tränen in die Augen treiben. Ob vor Lachen oder vor Schreck sei dahingestellt...

Wenn man dann auch noch erfährt, wer hinter dieser Verfilmung steckt, kann man nur den Kopf schütteln. "Speed Racer" ist wirklich kein Glanzstück der Wachowski-Geschwister. Da wundert es eigentlich nicht, dass der Film kaum die Herstellungskosten eingespielt hat...

Kommentare :

  1. Auch ich habe mir diesen Film bereits 'angetan', und bin voll und ganz deiner Meinung.

    Man sollte doch glauben, dass die "Matrix"-Regisseure gleich nach ihrer bahnbrechenden Cyber-Trilogie (von denen die Teile 2 und 3 bereits schon ein klein wenig schwach waren) eigentlich ständig solche genialen Sachen raushauen, aber dann kam auf einmal das hier.

    Selbst M. Night Shyamalan hat nach seinem grandiosen Erstling "The Sixth Sense" mit "Unbreakable - Unzerbrechlich" zwar ebenfalls einen schwächeren Film abgeliefert, aber er hatte dennoch noch immer eine gehobene Qualität zu bieten, so wie eigentlich auch seinen weiteren Werke danach, die Qualität der Inszenierung hat immer gepasst, was man von den Wachowskis leider nicht mehr behaupten kann.

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier ist wirklich alles irgendwie bachab gegangen. Ich frage mich immer wieder, wie so etwas passieren konnte. Natürlich gibt es immer wieder schwächere und stärkere Produktionen, auch ein Autor schreibt mal gute, mal nicht so gute Bücher. Das ist das Leben.

      Aber "Speed Racer" ist dann doch eine ganz andere Misere. Ich hoffe, dass die Wachowskis immerhin Spass dabei hatten.

      Löschen